Direkt zum Seiteninhalt springen

Ich bin bei der Lektüre alter Saga-Geschichten rund um das norwegische Neujahrsfest auf einen Ausdruck gestoßen, den ich nicht wirklich übersetzen konnte. Der Satz lautet:... da var det Odin, Wuotan, den rasende, saksernes gamle stormvette og sjelfører, som fôr gjennem luften i spissen for følget sitt av de døde som hadde falt langt fra heimen sin.....

Kann mir jemand helfen "den rasende, saksernes gamle stormvette" in vernünftiges deutsch zu übersetzen. Vielen Dank schon mal im Vorfeld!

22.11.16 16:58
der wütende, der alte Sturmgeist der Sachsen

vette: ein übernatürliches Wesen, Dämon, Geist, wortverwandt mit Wicht

24.11.16 14:46
Vielen Dank für die Übersetzung!
Bin etwas unbeleckt in der nordischen Mythologie, frage mich daher, wieso Odin als Sturmgeist der Sachsen (?) in dem Text auftaucht? Aber das ist dann wohl kein Thema für dieses Forum. (Und was ist überhaupt ein "Sturmgeist" :-)? Nein, bitte nicht beantworten. Diese letzte Frage ist rein rhetorisch gemeint)!

24.11.16 15:36
Die südgermanische Form des Namens Odin ist Wodan/Wotan (ahd. Wuotan).
Allerdings dürften die alten Sachsen ihren Göttervater weder Odin noch
Wodan oder Wuotan, sondern vielmehr Uuoden genannt haben, denn das ist die
altsächsische Variante. :-)

Schöne Grüße
Birgit

24.11.16 17:45
Wobei uu für den Laut steht, der engl. "dabbelju" heißt. W als uu-Ligatur ist eine neuere Erfindung (W gab es nicht im lateinischen ALphabet). Im Althochdeutschen gab es diesen Laut noch. Es ist typisch für Nordgermanisch, dass W am Wortanfang vor Vokal wegfällt:
Wotan - Odin; ull - Wolle; ulv - Wolf
Wut und Wotan hängen etymologisch zusammen.