Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo zusammen,
Kann mir jemand von euch mit einem gängigen Begriff für "å pante flasker" wieterhelfen? "Flaschen
pfänden" passt doch nun wirklich nicht. (Ich verpfände ja schliesslich nicht meine Flaschen.) In
meiner Kindheit sagten wir glaube, ich "die Flaschen zurückbringen" - aber in diesem Begriff fehlt
der Aspekt, dass man Geld zurückbekommt.

Gute Vorschäge?
Im Voraus vielen Dank!

09.06.20 22:47, JuB de
Wir sagen daheim ganz einfach "Pfandflaschen wegbringen / abgeben".

09.06.20 23:25, Anna Dotothee no
Ich brauche eine Übersetzung für diesen Zusammenhang:

Det å pante flaskar er jo bra for miljøet, tenkte han, Og panten skulle han spare! Han lurte på kor
mykje han kunne tene ved å ved å samle og pante flasker.

09.06.20 23:28, Anna Dotothee no
Danke JuB, also ungfähr so wie wir auch. (Nur, dass wir niemals "daheim" gesagt hätten;-) )

10.06.20 10:22, Oddy
Es gibt im Deutschen kein Verb für gezahltes Flaschen -/Dosenpfand- glaube ich.
Im Norwegischen verwendet man " pante " für sowohl leere Flaschen als auch Diamanten.
Letzteres Pfand soll normalerweise ausgelöst werden.
Auf beide Sprachen kann man doch die Seele verpfänden.
Oddy

10.06.20 10:43, Oddy
Anne Dotothee.
Warum nicht daheim ?
Mehr als die Hälfte der Deutschsprachigen ( Im oberdeutschen Sprachraum )
sagen eher daheim ( dahoim/dahoam ) als Zu Hause.)
Oddy

10.06.20 12:41, JuB de
Wenn es nicht um die eigenen bzw. selbst geleerten Pfandflaschen geht, die man abgibt, ist auch der Begriff "Flaschen sammeln" üblich. Der schließt das Wegbringen und Pfand zurückbekommen quasi mit ein.

Flaschen sammeln ist ja gut für die Umwelt, dachte er. Und das Pfand würde er sparen. Er fragte sich, wieviel er verdienen (tene = tjene ?) könnte, wenn er Flaschen sammeln und abgeben würde.
Oder einfach: Er fragte sich, wieviel er damit verdienen könnte.

Sagen würde ich wahrscheinlich auch eher "zu Hause", aber schriftlich bin ich da flexibler ;-)

10.06.20 12:41, Tilia de
Na ja, Oddy - das liegt sicherlich daran, dass Anne Dotothees Deutsch nicht aus dem entsprechenden Sprachraum stammt.
Ich würde auch nie „daheim“ sagen und bin gleich über das Wort gestolpert. Aber selbstverständlich ist es mir geläufig. Es
gibt eben regionale Unterschiede.

10.06.20 13:34, Oddy
Tene ist nynorsk for tjene.

10.06.20 16:58, Nicole de
Wenn die Betonung eher auf Pfand liegen soll, könnte man auch mit
"Flaschenpfand ist gut für die Umwelt" übersetzen

10.06.20 16:59, Fosshaug de
Ganz korrekt sagt man zu "pante flasker": den Bon für Pfandflaschen einlösen. Umgangssprachlich
wird das verkürzt zu: Pfandflaschen einlösen.

10.06.20 23:55, Anna Dotothee no
Vielen Dank für alle guten Vorschläge und Anmerkungen/Differenzierungen!

Jetzt ist mir erst klar geworden, warum "pfänden" im Deutschen nicht funktioniert - "pante" hat eben zwei
unterschiedliche Bedeutungen - Pfänden und Pfand einlösen.

@ Oddny: 'Tschuldige, ich stichele allzu gern die sprachliche Majorität: Ich gehöre nunmal eindeutig nicht der
Gemeinschaft des oberdeutschen Sprachraums an - genau so wenig wie der des Südost-Norwegischen. ;-) - was
lustiger Weise dazu führt, dass ich auf Norwegisch "heim" und "heime" sage, auf Deutsch aber weder "heim" noch
"daheim".

11.06.20 10:07, eason de
"Umgangssprachlich wird das verkürzt zu: Pfandflaschen einlösen." erstaunt mich - diesen Ausdruck
habe ich noch nie gehört. Sagt man das da, wo man auch "daheim" sagt? (Kleiner Scherz, bitte nicht
ernstnehmen!) Ich halte das nicht für besonders verbreitet, auch wenn es sicherlich vorkommen mag.

14.06.20 10:45, Carl de
@Anna:

Obs: Østtyskerne sier timed "heme". Om ikke jeg husker feil nå bruker de det både om "nach Hause" og "zuhause" - akkurat som på norsk: "Ich fahre heme" - "jeg kjører hjem". "Heme ist es noch am besten" - hjemme er det best.

Jeg mener utover det at man også dialektalt på norsk kan si "heme" i stedet for "hjemme". Det er ikke min dialekt - tror jeg - men det virker nokså fortrolig for meg likevel. Om ikke jeg tar feil brukes altså nesten nøyaktig samme ord om "hjemme". Bare i uttalen er det ørliten forskjell. Det østtyske "heme" er lysere i vokalen enn det norske "heme" som snarere tilsvarer "häme".

P.S.: Har nettopp nå fått beskjed fra en ekte Nordmann om at "heme" på norsk regnes for et fryktelig gatemål som man absolutt ikke burde benytte seg av. 8-o. Lurer litt på hvorfor jeg kjenner det likevel...

14.06.20 16:10, Tilia de
@ Carl: Det du skriver er ikke riktig - du går altfor langt når du skriver "Østtyskerne". Ordet "heme"
blir brukt i flere østtyske dialekter (særlig i Thüringen og Sachsen, skulle jeg si), men det kan ikke
hevdes for hele Østtyskland.

15.06.20 22:26, Lidarende no
@Carl Er ikke «heme» din dialekt? Merkelig . Du bør lytte til Bergensvisa «Der heme I Bergen» på You Tube.

16.06.20 07:52, Carl de
@Tilia: Det er sikkert sant det du skriver. Så kjent er jeg nok ikke med alle østtyske dialektene.
Jeg viste bare definitivt at noen Østtyskerne bruker si "heme" - men ikke hvilken av disse.
@Lidarende: Jammen, det der var overraskende! Men faktisk taler jeg ikke direkte Bergensk, heller
noe strilamål fra omegn. Så jeg ville ikke selv sagt "hæme", men hjemme. Det var også en Nordmann
fra det området som mente at "hæme" var et fryktelig gatemål. Til min store skam må jeg innrømme at
jeg ikke engang forstår alle ord i låten! :-( Hva er det med "øgene" til småtøsene som gir munnrappe
svar? Forstår ikke adjektivet i forbindelse med "øgene". Sjøl ville jeg aldri sagt "øgene", men
"øyene". Forstår jeg det ellers riktig at han i sangen har "kjøst" (kysset) "snegler"? Hva menes ved
dette? Mindre pene "småtøser"? Det ville jo ikke vært pk! Og skinner det virkelig fregner fra
kjuagutane? Har aldri hørt denne sangen til forskjell fra denne:
https://m.youtube.com/watch?v=Nec4__9SqEY om "Nordens paradis" :-).