Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo!
Wie übersetzt man:
Denne filmen er regisert av Roland Richter, og den ble utgitt 21. januar 2001. Handlingen er basert på en sann historie, og hovedrollene innehaves av Heino Ferch og Nicolette Krebitz
?

Danke!

13.05.08 20:22
Ich versuchs mal(ich lerne aber selbst noch):
"In diesem Film führte Roland Richter Regie; der Film wurde am 21.Januar 2001 uraufgeführt. Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit und die Hauptrollen spielen Heino Ferch und Nicolette Krebitz."

13.05.08 20:27
Gut übersetzt : Die Handlung beruht auf... klingt besser.

Lemmi

13.05.08 20:30
Das stimmt; als alter Germanist hätte ich darauf kommen sollen...bin aber schon froh, daß ich wenigstens den Sinn richtig verstanden habe.
Viele Grüße
Claudia

13.05.08 21:08, Geissler de
MUSE (Mein Unmaßgebliches SprachEmpfinden) hat kein Problem mit "basiert", und das Google-Orakel zieht es dem "beruht" sogar vor.
Wenn ich an der Übersetzung etwas auszusetzen hätte, dann höchstens das fehlende Komma nach "Begebenheit".

Unsicher bin ich bei zwei Sachen: Persönlich gefällt mir "Bei diesem Film führte ..." besser, we sehen andere das? Und "utgitt" bezieht sich meiner Meinung eher auf den Kinostart und nicht die Uraufführung, oder?

Gruß
Geissler

13.05.08 21:13, Geissler de
PS Den Namen des Regisseurs habe ich noch nie ohne seinen zweiten Vornamen gehört; er heißt Roland Suso Richter.

13.05.08 21:52
Hopps Geissler, ich meine gelernt zu haben, dass zwischen zwei vollständigen Sätzen kein Komma steht ;-)
Oder ist das veraltet?
Ingeling

13.05.08 22:08
Ich hätte auch keines gesetzt, aber seit dieser Rechtschreibreform bin ich mir bei gar nichts mehr sicher...
Daniela

13.05.08 22:22
Schliesse mich " Bei diesem Fim " an. " Utgitt " bezieht sich vermutlich auf die Veröffentlichung auf einem Trägermedium. " Uraufführung " wäre hier " førstegangsvisning " oder " vist for første gang " ( Urfremførelse bei Musik ).

Lemmi

13.05.08 22:23, Geissler de
Das Komma zwischen zwei vollständigen Hauptsätzen ist tatsächlich (seit der RSR) nicht mehr vorgeschrieben, aber nach wie vor möglich und macht meiner Meinung nach die Struktur des Satzes transparenter.

Gruß
Geissler

13.05.08 22:25
Ich meine, es galt schon immer, dass zwei Hauptsätze durch Komma getrennt werden, aber zwischen Hauptsatz und Nebensatz kein Komma steht.
Wowi

13.05.08 22:45
Die amtliche Regelung der deutschen Rechtschreibung (Duden) besagt:
§71 Gleichrangige (nebengeordnete) Teilsätze, Wortgruppen oder Wörter grenzt man mit Komma voneinander ab.
§72 Sind die gleichrangigen Teilsätze, Wortgruppen oder Wörter durch und, oder, [...] verbunden, so setzt man kein Komma.
§73 Bei gleichrangigen Teilsätzen, die durch und, oder usw. verbunden sind, kann man ein Komma setzen, um die Gliederung des Ganzsatzes deutlich zu machen.
§74 Nebensätze grenzt man mit Komma ab; sind sie eingeschoben, so schließt man sie mit paarigem Komma ein.

So, alle Klarheiten beseitigt? ;-)
Daniela

13.05.08 22:46, Geissler de
Schon immer = bis 1996.
§73 des amtlichen Regelwerks (http://www.ids-mannheim.de/reform/regeln2006.pdf):
Bei der Reihung von selbständigen Sätzen, die durch und, oder, beziehungsweise/bzw., entweder – oder, nicht – noch oder durch weder – noch verbunden sind, kann man ein Komma setzen, um die Gliederung des Ganzsatzes deutlich zu machen.


Zwischen Hauptsatz und Nebensatz muß nach wie vor ein Komma stehen.

Gruß
Geissler

14.05.08 05:28
und muß muss neuerdings mit ss geschrieben werden.

14.05.08 10:25, Geissler de
Ich muß gar nichts. Wenn ich Lehrer wäre, müßte ich vielleicht, aber dann auch nur in der Arbeit.

Gruß
Geissler

15.05.08 07:08
"Zwischen Hauptsatz und Nebensatz muß nach wie vor ein Komma stehen."

Bei meiner Antwort dachte ich nur an die Verbindung mit "und" wie beim Satz in der ursprünglichen Frage:
Hauptsatz, UND Hauptsatz
Hauptsatz UND Nebensatz (ohne Subjekt)

Aber vielleicht gilt dafür ja eine andere Bezeichnung als "Nebensatz".
Wowi

15.05.08 10:00, Geissler de
Darunter kann ich mir nun gar nichts vostellen. Kannst Du ein Beispiel geben? Ein Nebensatz ohne Subjekt wäre eigentlich auch kein Nebensatz mehr.

Gruß
Geissler

15.05.08 11:07
Ich schreibe diesen Beispielsatz zur Zeichensetzung und gebe damit meine Unkenntnis preis.
Wowi

15.05.08 11:32, Geissler de
Ach so. Das zweite ist aber kein Nebensatz (=untergeordnet), sondern ein Hauptsatz mit demselben Subjekt. Hier steht richtigerweise kein Komma, weil es sich um keinen vollwertigen Gliedsatz handelt.
Ob ein Nebensatz vorliegt, kannst Du im Deutschen ganz einfach daran erkennen, daß das finite (gebeugte) Verb am Schluß steht (wie hier).
Du kannst Deinen Beispielsatz auch mit Wiederholung des Subjekts schreiben, dann wird deutlich, daß es sich einfach um zwei gleichgeordnete Hauptsätze handelt, die in diesem Fall (nach NRS) ein fakultatives Komma enthalten:
Ich schreibe diesen Beispielsatz zur Zeichensetzung(,) und ich gebe damit meine Unkenntnis preis.

Gruß
Geissler

15.05.08 16:31
Frage:
Wenn man dein obiges Beispiel: "Hier steht richtigerweise kein Komma, weil es sich um keinen vollwertigen Gliedsatz handelt" anstelle von weil mit denn beginnen würde, wären es zwei vollwertige Hauptsätze - aber vor denn muss wohl ein Komma stehen.
Im Norwegischen steht aber vor fordi kein Komma - ist das richtig?
(Muss wirklich mal norw. Grammatik pauken, grrr.) Hier schreibt man doch viel weniger mit Komma, meine ich?
Ingeling

15.05.08 22:48, Geissler de
Wenn der zweite Hauptsatz mit denn begänne, handelte es sich auch um einen Hauptsatz, der mit Komma abgetrennt werden müßte -- das ist richtig. Der Grund für das obligatorische Komma ist, daß hier -- im Gegensatz zu zwei Hauptsätzen, die mit und verbunden sind -- ein irgendwie gearteter syntaktischer Zusammenhang zwischen den Hauptsätzen besteht, hier konkret ein kausaler.
Das norwegische Gegenstück zu denn ist for, und nicht fordi. For ist ebenso wie denn eine Konjunktion, die einen Hauptsatz einleitet und enen kausalen Zusammenhang ausdrückt, und ebenso wie im Deutschen muß davor ein Komma (oder ein anderes Satzzeichen) stehen.
Anders gelagert ist der Fall bei fordi, denn es leitet (analog zu weil und da) einen Nebensatz ein. Für Nebensätze gelten im Norwegischen andere Kommaregeln, da sie zwar hinten, aber nicht vorne mit Komma abgetrennt werden müssen. Darum steht vor fordi kein Komma. Vgl.:
Jeg reiser ikke til Norge, for jeg har ikke råd.
Jeg reiser ikke til Norge fordi jeg ikke har råd.
Fordi jeg ikke har råd, reiser jeg ikke til Norge.

Gruß
Geissler

16.05.08 12:14
Dankeschön Geissler, für die ausführliche Erklärung!
Wieder etwas dazugelernt. Ogottogott, ich lern's nie.
Gruss
Ingeling