Direkt zum Seiteninhalt springen

"DEREN Wiedersehen"
Hei Geissler,
zu deiner Antwort auf mein "deren" als Possessivpronomen (siehe unten): hihi: kleine Philologendiskussion: Du hast ja ganz Recht, daher kam ja auch mein Nachtrag mit "Ihr Wiedersehen". Aber kann "deren" als Genitiv des Demonstrativpronomens nicht einfach possessiv gebraucht werden? Also völlig legitim?
Klärst du mich auf?
(Bist du denn Deutschlehrer?)
Lieben Gruß, M.


Ich möchte doch ganz bescheiden darauf hinweisen, daß "deren" keineswegs ein Possessivpronomen ist, sondern ein Demonstrativpronomen. Es könnte sich in Konstruktionen wie "die alten Freunde, deren Wiedersehen ein freudiges war ..." auch um ein Relativpronomen handeln, aber eben um kein Possessivpronomen, denn dieses lautet, wie schon erwähnt, "ihr".

Das nur, damit hier keine Deutschlerner verwirrt werden.

Geissler

16.07.08 10:23, Geissler de
Jetzt wird's spitzfindig, aber das wird es in Diskussionen um Wortarten eigentlich immer. :-)

Natürlich kann "deren" possessiv verwendet werden (Du hast ja selbst ein Beispiel gegeben), aber das kann es nicht einfach, weil es ein Pronomen (welches auch immer) ist, sondern weil es im Genitiv steht. Denn die Anzeige von Besitz/Zugehörigkeit ist nun mal die Hauptaufgabe des Genitivs.
In allen folgenden Beispielen wird ein Possessivverhältnis durch genitiv ausgedrückt, aber in keinem kommt ein Possessivpronomen vor:

das Auto meines Freundes [Nomen]
die Kinder, deren Eltern ich kenne [Relativpronomen]
Die Kinder verrieten ihren Freunden nicht, wo sie deren Spielzeug versteckt hatten. [Demonstrativpronomen] (Es ist übrigens gar nicht so einfach, ein Beispiel zu konstruieren, wo "deren" berechtigt verwendet wird und nicht einfach durch "ihr" ersetzt werden kann.)

Aber das Demonstrativpronomen deren kann ich auch im nicht-possessiven Sinn verwenden:
Die Sonderangebote sind schon ausverkauft? Wegen deren war ich gekommen! (Heutzutage natürlich meist "derentwegen".)

Übrigens bin ich kein Deutschlehrer und auch kein Germanist, aber Philologe und generell interessiert an Sprache(n).

Gruß
Geissler

16.07.08 10:48
Na dann, einen lieben Gruß zum Mittwoch, "Kollegin".
Danke dir, M.

16.07.08 13:01, Geissler de
Hm, Staslin wird für einen Mann gehalten, Gerhard für eine Frau, und ich für eine Kollegin ... Die totale Geschlechterverwirrung! ;-)

Gern geschehen, und Gruß zurück!
Geissler

16.07.08 16:14
NB Lemmi:
hab' darüber gerätselt - du bist doch Frau, oder tippe ich da falsch?
hilsen
Ingeling

16.07.08 18:49
Staslin schmunzelt :-)

17.07.08 09:06
Also, Geissler ist ein Mann, daran habe ich nie gezweifelt, und Lemmi? Jetzt hat mich Ingeling ins Grübeln gebracht...
Vielleicht sollten wir künftig nicht nur "de" oder "no" dahinterschreiben, sondern auch noch "f" und "m" grins
In diesem Sinne
Daniela (f/de) :-)

17.07.08 14:28
Haha, stimmt Daniela, dass Geissler ein Mann ist, daran habe ich auch nie gezweifelt (kicher).
Aber jetzt wird's echt kompliziert: ich wohne in Norwegen, bin aber deutsche Muttersprachlerin.
Bin ich da "no" oder "de"? Oder ein Mischmasch?
Ingeling