Direkt zum Seiteninhalt springen

Mich würde interessieren ob Norweger isländisch verstehen können ohne es zu lernen. Es heißt ja, dass Nynorsk mehr isländisch ähnelt als dass es Bokmaal ähnelt. Das müsste ja bedeutet, dass ein Norweger der Nynorsk "spricht" einen Isländer besser versteht als einen Norweger der Bokmaal "spricht". Das kann ich mir aber überhaupt nicht vorstellen. Nach meinem Empfinden unterscheidet sich isländisch deutlich von norwegisch/schwedisch/dänisch. Aber ich bin halt Außenstehender. Vielleicht sieht das ein Fjordnorweger ganz anders.

22.07.08 13:09
Norweger verstehen so ohne weiteres kein Isländisch.
In geschriebenen Texten können sie wohl recht viele Worte wiedererkennen, aber das wars dann meist auch schon.
Natürlich hat man als Norweger eine ganz gute Ausgangsbasis, Isländisch zu lernen. Aber die komplexe Grammatik und die schwierige Aussprache stellen echte Herausforderungen dar.
Nynorsk ist in der Tat ein kleines bisschen näher an Isländisch.
Umgekehrt haben Isländer i.A. geringe Probleme, Norwegisch zu verstehen. Die meisten Isländer können Dänisch, und die norwegische Aussprache liegt ihnen wahrscheinlich eher als die echte dänische Aussprache.

22.07.08 13:11, Geissler de
Erstens gibt es keinen Norweger, der Nynorsk "spricht". Aber du meinst damit wohl eh die westnorwegischen Dialekte.
Aber es stimmt auch überhaupt nicht, Nynorsk sei dem Isländischen ähnlicher als dem Bokmål. Tatsächlich sind sich Nynorsk und Bokmål sehr ähnlich, sowohl auf Wortschatz als auch auf Morphologie bezogen. Isländisch unterscheidet sich davon in beiden Bereichen recht stark. Dazu kommt die Aussprache, die sich besonder bei den Diphtongen von der norwegischen unterscheidet.

Die Antwort auf Deine Frage ist also: Nein. Freilich gibt es immer einzelne Wörter und Sätze, die man versteht, aber das kann ich, der nicht Nynorsk schreibt, auch.

Geissler

22.07.08 13:18
Ergänzung zu 13:09:
Was ich meinte war, dass Nynorsk etwas näher an Isländisch ist als Bokmål. Aber Nynorsk und Bokmål sind sich untereinander natürlich sehr viel ähnlicher.
Also etwa so:
Dänisch .. Bokmål . Nynorsk ......... Färöisch ........ Isländisch

22.07.08 14:01
Danke für die Antworten. Es hätte mich auch gewundert, wenn isländisch und nynorsk tatsächlich so ähnlich wären wie ich es an mehreren Stellen im Internet gelesen hatte.

Gruß Werner

22.07.08 14:59
Meine eigene Erfahrung ist, dass ich als Deutscher mit viel Bokmål und einiger Dialekterfahrung ganz gut mit Færøyingern kommunizieren konnte, aber auf Island war das nicht wirklich möglich. Ausnahmen waren logischerweise die Isländer, die Dänisch (oder Norwegisch) konnten, aber meist wurde ziemlich schnell auf Englisch umgeschaltet.
Isländisch lesen ist einigermassen möglich, wenn man die Ausspracheregeln etwas beherrscht und so einige, häufig gebrauchte Wörter, die im Isländischen ganz anders sind, gelernt hat. Aber da kann man sich manchmal auch noch ganz heftig täuschen.
Beim Zuhören schafft man es mit etwas Übung vielleicht noch mitzubekommen, um was es grob geht, aber mehr erfordert schon ein wirkliches Erlernen der Sprache.

Einige Nynorskwörter sind tatsächlich deutlich näher am Isländischen Pendant dran als das entsprechende Bokmålwort, aber das sind eher Ausnahmen, die einem das Isländische höchstens etwas leichter verständlich machen.
VG V0

22.07.08 16:25
Was die Grammatik betrifft, hat man als Deutscher einen Vorteil, denn die Steuerung von Dativ/Akkusativ ist recht ähnlich. Allerdings sind die deutschen Beugungsendungen viel mehr abgeschliffen und zusammenfallend.

22.07.08 20:48
Diese Seite habe ich mal beim Stöbern gefunden. Sie bietet einen ganz guten Einblick ins Isländische:http://www.islandsk.no/index.html

Lemmi

22.07.08 22:09
Zitat aus obigem Link: "Ég heiti Albert – hvað heitir þú?" Die Verwandschaft ist nicht zu leugnen. Aber auch nur manchmal.

22.07.08 22:35
Ein beliebtes Beispiel auch:
Isländisch: Ég kem frá Noregi.
Nynorsk: Eg kjem frå Noreg.

Das suggeriert allerdings eine viel größere Nähe als faktisch vorhanden.

23.07.08 00:40, Geissler de
Schön gesagt! Tocharisch okso und Norwegisch okse suggeriert aucheine viel größere Nähe als faktisch vorhanden. ;-)

Geissler

23.07.08 07:34
:-)))
Ich will ja nicht vom eigentlichen Thema abkommen, aber Geissler, woher um Himmels Willen kannst Du tocharisch?!
Daniela

23.07.08 09:38, Geissler de
Was mir alles zugetraut wird! Ich kann natürlich kein Tocharisch. Ich halte aber die indogermanischen Sprachen für ein hochinteressantes Thema, und da lese ich ein wenig herum. Ich finde es faszinierend, daß es bei einer über lange Zeit isolierten indogermanischen Sprache wie Tocharisch, die im heutigen China gesproche wurde, so schöne Parallelen zu modernen germanischen Sprachen gibt. So heißt "drei Ochsen" auf Tocharisch B "trai oksain". Aber das führt zu weit ...

Geissler

23.07.08 12:11
Aha...
Also, selbst wenn Du nur ein bisschen kannst, Respekt! Ich wusste bis heute morgen nicht mal, dass es so eine Sprache gibt (und ich würde mich glatt so weit aus dem Fenster lehnen zu behaupten, dass es den meisten anderen hier ähnlich geht)!
Gruß
Daniela