Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,

hvordan, hvor, hva = alles heißt u. a. wie?
Wieso?

Lothar

24.07.08 23:29
Die Grundbedeutungen sind:
hvordan: wie
hvor: wo
hva: was

Aber:
Die Norweger sagen: Hva heter du? - Was heißt du?
Korrekt übersetzt wird das natürlich "Wie heißt du?"
Deshalb kann hva manchmal wie heißen.

"Hvor" kann "wie" heißen, wenn es vor einem Adjektiv steht: "Hvor fint!" = "Wie schön!" Sonst heißt es "wo".

25.07.08 09:39, Geissler de
Die kurze Antwort lautet: Weil Norwegisch nicht Deutsch ist.
Die lange Antwort lautet: Man muß sich von der Vorstellung verabschieden, eine bestimmte Art (nämlich die der eigenen Sprache), einen Sachverhalt auszudrücken, sei logischer als eine andere.
Bei Licht betrachtet ist ja gerade das Deutsche in dem Fall erklärungsbedürftig: Wieso heißt es "wie groß", wenn eigentlich gemeint ist "in welchem Ausmaß groß". Genau so drückt es beispielsweise das Japanische aus: "donogurai okii".
Die Frage, "wieso" etwas in einer Sprache ist, wie es ist, hat höchstens dann Sinn, wenn man nach den historischen Wurzeln fragt, aber nicht bei der Frage nach einer "Logik". Merke: Sprache ist nicht logisch, sondern praktisch.

Geissler (de)

25.07.08 10:57
Nebenbei bemerkt: die latente Anspielung aufs Japanische ist hier natürlich vollkommen unrelevant! ;-)

25.07.08 12:10, Geissler de
Hm, das habe ich jetzt nicht verstanden. Wieso "latent"?

Geissler (de)

25.07.08 12:11, Geissler de
Ach ja, und wieso irrelevant?

25.07.08 17:21
Erklärung des Wortes latent: anspielend, andeutungsweise, andeutend, indirekt, versteckt, angehaucht, unterschwellig, verborgen, fein, schlummernd, subtil, zweideutig, hintergründig.
Erklärung des Wortes unrelevant: irrelevant, unwichtig, entbehrlich, bedeutungslos, unbedeutend, belanglos, uninteressant, minimal, marginal, kaum, wenig, so gut wie nichts, fast nichts, nebensächlich, kaum etwas, sehr wenig, nutzlos, zwecklos, spielt keine Rolle.
Kannst dir also aussuchen, was damit gemeint sein könnte. :-))
Wollte damit nur sagen, dass wir schon zur Kenntnis genommen haben, dass du anscheinend auch der japanischen Sprache mächtig bist.
Wenn du mir jetzt nur noch erklären könntest, ob Norwegisch oft mit dem Japanischen verglichen werden kann. Dann wäre es sicher überlegenswert, auch Japanisch zu lernen.

25.07.08 18:34
Ach Mensch, ich mag aber auch Geisslers lange Antwort!

"Wie gross" müsste also logischerweise auf norw. heissen "hvordan stor" und nicht "hvor stor" = wo gross. Und Geissler erklärt, dass die Japaner es ganz gründlich machen mit "in welchem Ausmass gross".

Ta det med et smil, Geissler :-)))
hilsen
Ingeling

25.07.08 18:39
"Hvordan" kommt übrigens von Niederdeutsch "wodan" (Bokmålsordboka). "Wo" allein heißt eigentlich schon "wie". Dann kann vielleicht die Verwendung von "hvor" vor Adjektiven erklären.

25.07.08 18:39
"Dann kann" -> "Das kann"

25.07.08 21:23, Geissler de
@ 17.21
Na, du bist ja eine richtige Konifere des Fremdwortgebrauchs.
Warum ich das japanische Beispiel gebraucht habe:
Die Frage, die Lothar angesprochen hat, ist ja nicht unberechtigt. Nur muß man, um sie angemessen zu beantworten, von den beiden Sprachen Deutsch und Norwegisch, um die es hier eigentlich geht, etwas abstrahieren und Sprachen im Allgemeinen betrachten.
So etwas ist immer eingängiger mit Beispielen aus anderen Sptachen, um zu sehen, wie die ticken. Leider ist die Anzahl der Sprache, die ich kann, begrenzt. Englisch war nicht geeignet, weil es hier ("wie groß") wie das Deutsche funktioniert, und Japanisch hat halt grad gepaßt. Ich find's immer noch nicht irrelevant.
Ich finde, es schadet nie, auch mal über den Tellerrand drüberzuschauen.

Geissler (de)

25.07.08 22:15
(aus 17:21)
Wenn du mir jetzt nur noch erklären könntest, ob Norwegisch oft mit dem Japanischen verglichen werden kann. Dann wäre es sicher überlegenswert, auch Japanisch zu lernen.

Da gibt es noch mehr - (Ny-)norsk und Japanisch müssen aus Urzeiten her verwandt sein. Beispiel: Japanisch bildet eine Frage dadurch, dass an den sonst unveränderten Satz das Wort "ka" angehängt wird. Die totale Übereinstimmung mit Nynorsk ka = was kann kein Zufall sein! Funktioniert auch dort: ho er pen, ka

Wowi

25.07.08 23:38
Na, du bist ja eine richtige Konifere des Fremdwortgebrauchs.

Geissler, du kannst es ja immer wieder versuchen, aber witzig ist anders.

26.07.08 00:41
Hei Namenlos,
Laus über die Leber gelaufen heute? Nun gib' dir wenigstens mal ein Pseudonym, damit man weiss, wer sich da äussert. Mein Vorschlag: "Motzi". Höflichkeit ist eine Zier ...
Übrigens, an den Fremdwörtern in Antwort 10:57 Uhr habe ich mich auch gestossen.

Ingeling

26.07.08 10:37
Hei Ingeling, du Kämpfer für Recht und Ordnung!
Dass du dich gestoßen hast, lag nicht in meiner Absicht. Aber wem der Schuh passt, der.............
Mir ist keine Laus über die Leber gelaufen, bin von Natur aus so. Motzi???? Ne,ne, wenn schon, dann Motzki.
Aber eigentlich wollte ich den Laden hier nur ein bißchen aufmischen. War in letzter Zeit so langweilig hier.
Und wenn du mir dann noch erklären kannst, was eine Konifere in diesem Zusammenhang ist. Geisslers Witze zünden wie Schlaftabletten und sind für Anderssprachige oft nicht als solche zu erkennen. Das ist so, als wenn man als Witzeerzähler über seine Witze selbst am lautesten lacht.
Ärgere dich nicht zu sehr über mich, meinen Namen verrate ich auch dir nicht. Andere sind ja auch so stur. Und wiederum andere werden für diese Anfrage faktisch schon abgemahnt. Wünsche dir trotzdem ein erholsames Wochenende.
Bis irgendwann mal!!!! Dickes Grinz :-)))))

26.07.08 11:11, Geissler de
Gottseidank sind schlechte Witze noch nicht strafbar.

Ich hab übrigens noch ein schönes Fremdwort für dich: "Malapropismus". Schau mal drauf, dann wird dir vielleicht ein Licht aufgehen.

Apropos Anderssprachige: Verrätst du uns wenigstens, was deine Muttersprache ist?

Geissler (de)

26.07.08 11:56, Geissler de
So war das natürlich unverständlich, sorry.
Gemeint war:
... Malapropismus ( http://de.wikipedia.org/wiki/Malapropismus )
Schau mal drauf, dann wird dir vielleicht ein Licht aufgehen.

Geissler (de)

26.07.08 12:12
Hei Geissler,
mir ist schon lange ein Licht aufgegangen im Gegensatz zu dir. Bei dir würde ja nicht mal eine Batterie Scheinwerfer helfen.
Das Kompliment mit der Konifere ist auch bei uns geläufig. Doch gebe ich dir zu bedenken:
Jemand, der dieses "Kompliment" nicht kennt, benutzt es aus gutem Glauben - weil es ja ein "kompetenter" Deutschsprachiger geschrieben hat - und fällt damit voll auf die Nase. Findest du das lustig?
Wahrscheinlich schon, weil die Weißbierreklame ja genauso bayrisch aufgebaut ist.

26.07.08 13:32
Hei Motzki,
dass du den Laden aufmischen willst in der Sauregurkenzeit, ist ja an sich nicht von Übel. Aber deswegen brauchst du Geissler nicht so unberechtigt an den Karren zu fahren. Der sorgt hier doch so schön für Leben mit seinem exquisiten Witz.
Ich freue mich auch über frische Dispute. Psst, möchte fast sagen: gib' ihm Saures, Geissler hihi!
Mir schwant übrigens, wer du bist, Motzilein ...

Ingeling

26.07.08 14:20, Geissler de
Lieber Unbekannter, fass Dich mal besser an die eigene Nase: Dein Gebrauch von "latent" war nicht gerade nachahmungswürdig.

Aber damit keiner meine Witze versehentlich ernst nimmt, werde ich sie ab jetzt mit dem Narrenkappen-Smiley ordnungsgemäß kenntlich machen.



My hovercraft is full of eels. °];-)
Geissler

26.07.08 14:24
Die Botschaft der Nachricht bestimmt der Empfänger, nicht der Sender.
Zitat von irgendjemand, konnte ich auf die Schnelle nicht finden. Ist aber was dran....
grete.de

26.07.08 14:25
Hei Ingeling,
habe ich einen Hinweis überlesen oder warum hat Geissler nun plötzlich einen Vormund??!!

26.07.08 14:54
Motz, ich erinnere mich nur dran, dass es früher mal ähnlich losging ...
Ingeling

26.07.08 15:01
???????Hää. Wann früher??? 1. oder 2. Weltkrieg?

26.07.08 15:08
Ach duuuu ....

26.07.08 15:17
Hei Leute,
der Hinweis von grete.de hat mich interessiert. Ich habe ein wenig gegoogelt und bin auf eine Seite gestoßen, die da aussagt:
"Unsere Kommunikation besteht aus 55 % nonverbalen Signalen, zu 38 % aus Tonfall und nur zu 7 % aus Worten."
Da bewegen wir uns ja jeden Tag auf sehr dünnem Eis!!
Lieben Gruß
Mareike

26.07.08 20:11
Und etwas weniger nonverbal:
ich meine, dass es hier im Heinzelnisse früher mal ähnlich losgegangen ist. Bayern-Allergiker?

Ingeling

26.07.08 21:04
(aus 17:21)
Wenn du mir jetzt nur noch erklären könntest, ob Norwegisch oft mit dem Japanischen verglichen werden kann. Dann wäre es sicher überlegenswert, auch Japanisch zu lernen.



Nynorsk lässt sich auch mit Französisch vergleichen. In Fræna ( Møre og Romsdal ) parliert man eigentlich auf Französisch: " Ka som e i sa påsså ? "

Lemmi

26.07.08 21:09
Und mit Türkisch ? Adin ne = Name was = Hva heter du

Lemmi