Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo.

Ich vesuche gerade Norwegisch mit Hilfe eines Assimil Sprachkurses zu
lernen. Bei einen der esten Uebungen gibt es den Hinweiss,
dass far (Vater) und mor (Mutter) immer ohne Artikel benutzt werden.
z.B.

Mor bor i Bergen.

In der Uebung davor gibt es allerdings den Satz

Moren vil bli lege.

Wie ist nun der oben genannte Hinweis von Assimil zu verstehen ?

Danke fuer die Hilfe.

Burkhard.

29.07.08 09:44
Der Artikel wird verwendet, wenn es sich um etwas unbestimmtes handelt. Klingt so, als würde man ihn bei Mutter- Vater immer dann weglassen, wenn keine spezielle Person gemeint ist. Allerdings ist es auch bei Mutter- Vater manchmal notwendig zu verdeutlichen, dass es sich um diese eine Mutter- den einen Vater handelt. In diesem Falle dann moren- faren.

29.07.08 09:46, Geissler de
Gemeint ist wahrscheinlich, daß man bei den Artikel wegläßt, wenn man von den eigenen Eltern spricht.
Für Deutsche ist der Hinweis eigentlich nicht so wichtig, aber dieser grausame Assimil-Sprachkurs ist ja aus dem Französischen übersetzt.

Geissler

29.07.08 13:04
Aus "På vei" Seite 164, Textbuch:

Ubestemt form med og uten artikkel (Unbestimmt mit und ohne Artikel)

Ord for ting som ikke kan telles, har normalt ikke artikkel:
(Normalerweise kein Artikel bei Wörtern, die man nicht zählen kann)
Vi trenger mat, frukt og kaffe.

Vi har artikkel når vi tenker på et eksemplar:
(Artikel, wenn nur ein Exemplar)
Jeg kjøpte en gammel bil. Jeg har ei tante i Oslo. Jeg kjenner en lærer.

Når substantivet er en del av handlingen, mer enn et enkelt eksemplar, har vi oftest ikke artikkel:
(Normalerweise kein Artikel, wenn das Substantiv ein Teil der Handlung ist, mehr als ein einzelnes Exemplar)
Hun kjører bil. Han spiller gitar. De bor på hybel.
Ofte kan vi velge (oft haben wir die Wahl): Han skrev (en) stil.

Når substantivet forteller hva en person er, har vi ikke artikkel:
(Kein Artikel wenn das Substantiv erzählt, was die Person ist)
Hun er lærer. Hun er tante (evt. mor) til to barn. Han er tyrker. Hun er fotballspiller.

Når vi forteller hvordan personen er, har vi artikkel:
(Artikel, wenn das Substantiv beschreibt, wie die Person ist)
Hun er en god lærer. Hun er en god mor. Hun er et geni.

29.07.08 14:26, Geissler de
Das klärt aber nicht die aktuelle Frage.
Bleiben wir bei den Beispielen mor und lærer:

Hun er lærer. Hun er mor.
So weit, so gut.

Hun er læreren min. Hun er mora mi.
Auch noch o.k. Aber:

Læreren sa at jeg skulle sitte stille. Mor sa at jeg skulle sitte stille. (Vgl. aber Mora til Per sa at jeg skulle sitte stille.)

Um diesen Unterschied geht es meines Erachtens, und der läßt sich nur damit erklären, daß es um die eigene Mutter geht.

Geissler (de)

29.07.08 14:35
Genau, so muss es sein, es geht um die eigene Mutter, es ist nicht irgendeine Mutter, sondern die eigene, und insofern auch eine Art "bestimmte Form", man redet nicht von irgendeiner Mutter, sondern der eigenen, von einer bestimmten Mutter.

Man kann evt. noch Språkrådet fragen.

29.07.08 14:40, Geissler de
PS Im Deutschen funktioniert es ja ganz ähnlich. "Mutter sagte ..." kann sich nur auf die Mutter des Sprechers beziehen, während "die Mutter" irgendeine Mutter sein kann.
Und wie im Norwegischen funktioniert dies auch mit Groß-/Urgroßvätern und -müttern, aber nicht mit Geschwistern.

Geissler

29.07.08 21:05
Bleibt noch anzumerken, dass die Verwendung von mor und far, in Bezug auf die eigenen Eltern, ohne Artikel dem Gesagten oder Geschriebenen eine sehr persöhnliche Note verleiht.

Mor bor i Bergen og far er på sjøen = so würde man sich Freunden und Verwandten gegenüber ausdrücken. Darüberhinaus ist dies die natürliche Sprechweise von Kindern.

Min mor bor i Bergen og min far er på sjøen = gegenüber Personen, die man nicht so gut kennt; wenn man eine distanzierte Position einnehmen möchte

Aber:
Moren bor i Bergen og faren ligger i skogen og tar skalper >> Bestimmter Artikel. Da ist die Rede von den Eltern einer dritten Person.

Wenn Assimil behauptet, man könne von den eigenen Eltern nur ohne Verwendung eines Artikels sprechen, ist dies falsch.

Lemmi

29.07.08 21:32, Geissler de
Assimil behauptet so einiges, da wäre das hier noch lange nicht das Schlimmste.

Geissler

29.07.08 21:33, Geissler de
Zu früh geschickt.
Danke, Lemmi für die Präzisierung. Auch hier gilt: wie im Deutschen.

Geissler