Direkt zum Seiteninhalt springen

Eine nicht sprach-technische Frage: Ich bin seit einigen Monaten in Norwegen und habe hier eine feste Arbeitsstelle. Ich bin jetzt hier registriert, habe meinen Wohnsitz hier und zu Hause hab ich mich abgemeldet.

Über mein Büro bin ich gegen Arbeitsplatzunfall versichert und ich hab auch eine "reiseforsikring". Was passiert nun, wenn ich "normal" krank werde (Grippe o.ä. wo ich zum Arzt muss und Medikamente brauche)? Gibt es in Norwegen auch Krankenkassen, für die ich mich anmelden muss und Prämien bezahle?

Vielen Dank für eure Hilfe. Andreas

04.01.05 18:43
In Norwegen ist es anders. Man hat eine Krankenkasse für alle (Folketrygden) und man muss nicht zahlen, um da Mitglied zu sein. Man bezahlt nur eine gewisse Summe, wenn man erst medizinische Hilfe braucht und dann gibt es eine Grenze, wieviel man das betreffende Jahr zahlen muss. Werden die Kosten höher, zahlt der Staat. Wie es für Immigranten funktioniert, weiß ich nicht (bin selbst Norwegerin). Frag mal bei der Botschaft.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Oscarsgate 45
N- 0244 Oslo

Telefon: +47 23275400
Telefax: + 47 22447672
Mail: info@oslo.diplo.de
http://www.oslo.diplo.de/de/Startseite.html

04.01.05 20:06
Das werd ich machen - tusen takk for hjelpen :)
Andreas

04.01.05 20:25
Sobald du eine norwegische "personnummer" hast, bist du automatisch Mitglied der staatlichen norwegischen Krankenversicherung. Ich gehe davon aus, dass du bereits einen offiziellen "fastlege" hast - falls nicht, ist da evtl. etwas verkehrt gelaufen. In diesem Fall würde ich mal bei Trygdeetaten nachhaken. Bei jedem Arztbesuch zahlst du eine Praxisgebühr; zusätzliche Gebühren fallen für Laboruntersuchungen (Blut, Röntgen etc.) und für Medikamente an. Beim Zahn- und Augenarzt/Optiker müssen die vollen Kosten selber getragen werden. Der Grenzwert für eine "frikort" ist seit dem 1.1.2005 1585 NOK (bzw. 3500 NOK mit Physiotherapie usw.). Man kann übrigens auch zu jedem anderen Arzt außer dem eigenen fastlege gehen, aber das ist deutlich teurer und die Wartezeiten können beträchtlich sein.