Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei venner,
jeg lever, Og jeg holder på med en oversettelse. Det hadde vært greit med om dere ville hjelpe meg å sier deres forståelse:
Vi må langt på vei tilnærme oss tidligere historieskriving med tilsvarende perspektiv.
I denne sammenheng ber jeg om hjelp til: langt på vei Hvordan ville dere si det på tysk?

Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

12.08.08 14:41, Geissler de
Hei,
mitt forslag:
Wir müssen uns der früheren Geschichtsschreibung ein gutes Stück annähern ...

Jeg har vanskelig for å oversette (eller forstå, for den saks skyld) hele setningen, fordi jeg ikke er klar over hva med tilsvarende perspektiv viser til: Er det "Med tilsvarende perspektiv må vi tilnærme oss ..." eller "historieskrivning som har et tilsvarende perspektiv"?

Geissler (de)

12.08.08 15:01
Hei Geissler,
takk sü langt. Avsnittet lyder:
/I dag – over seksti år etter - er ikke rettsoppgjøret lenger en kilde til viten om rett og galt. Derimot forteller det oss hvordan dommerne og mange med dem, tenkte og følte i årene etter krigen.
Vi må langt på vei tilnærme oss tidligere historieskriving med tilsvarende perspektiv. Historisk distanse og nytt kildemateriale, gjør at historien nå kan skrives om igjen, uten fellende dom eller frifinnelse./

Det er en uttalse fra en kjent norsk historiker.
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

12.08.08 15:17, Geissler de
Nå ble det klart, takk. Det betyr altså at også datidens historieskrivning sier mer om hvordan historikkerne tenkte og følte enn om de historiske hendelsene de beskriver.
I denn konteksten ville jeg forandret ordstillingen litt på tysk og oversatt setningen sånn:
Auch der früheren [oder damaligen] Geschichtsschreibung müssen wir uns in nicht geringem Maße unter ähnlichen Vorzeichen/Prämissen annähern. Die historische Distanz und neues Quellenmaterial erlauben uns, die Geschichte neu zu schreiben, ohne zu verurteilen oder freizusprechen.
>
Geissler
NB. Er kommaet etter "kildemateriale" korrekt norsk?

12.08.08 15:54, Geissler de
recte: historikerne
Geissler

12.08.08 16:37
Zuerst einmal vielen Dank Geissler. Ob das Komma korrekt ist, will ich nicht diskutieren. Was ich hier geschickt habe ist ein kopiertes Zitat. Ich werde einen norwegischen Professor nicht korrigieren, wenn ich ihn nicht sprechen kann. Dieser Teil ist nur ein Teil des Zitates der in einem Geschichtsvortrag für die Uni Wien enthalten ist. Das sind die ersten Seiten. Sollte ich später auf für mich schwierige Textpassagen stoßen, werde ich mich mit verlaub wieder mal im Heinzelnisse melden. Habe das schon lange gewollt, bin aber privat sehr beschäftigt und habe daher leider wenig Zeit für Heinzelnisse. Vielleicht wird sich das ab Oktober d. J. ein bißchen bessern. Nochmals herzlichen Dank und beste Grüße an alle Heinzelnisser ich habe euch nicht vergessen

12.08.08 16:50, Geissler de
Gern geschehen. Die Frage mit dem Komma war gar nicht als Kritik oder Korrektur gedacht, und selbstverständlich hast Du völlig recht damit, Zitate genau so zu zitieren, wie sie dastehen.
Nein, ich habe aus rein sprachlichem Interesse gefragt, weil ich bei der norwegischen Kommasetzung manchmal unsicher bin.

Gruß
Geissler

13.08.08 00:11
Drei Kommas - die ersten beiden falsch nach heutigen Regeln, das dritte kann auch weggelassen werden, ist aber möglich. Zwei von drei falsch ist guter Durchschnitt ...