Direkt zum Seiteninhalt springen

Warum tuen immer Deutschsprachige mich ausbessern mit "Noch nie" wenn ich sage "Ich war nie in XXX".

Es kann doch sein dass ich keine Lust habe, dorthin zu fahren und dass ich sicher bin, dass ich später auch keine Lust habe.

Es hört sich so an dass sie glauben dass ich selbst keine Macht über meine eigene Zukunft habe.

Slyngel (no)

26.09.08 12:04
tja, deutsche Sprache, ganz komische Sprache :o)

1. Ich war noch nie in Oslo.
2. Ich war nie in Oslo.
Der Sinn der Sätze ist ein vermeintlich anderer. Bei Nummer 1 warst du noch nie da, sagst aber auch nicht, dass du dort nicht hin möchtest.
Bei Nummer 2 ist es eher 'ich war nie da' als eine Art 'ich war woanders, aber dort nicht'Im Grunde denke ich nehmen sich beide Aussagen nichts.
Aber denk mal so: Ich bin gerade auf dem Mond. Ich habe nie ein Alien gesehen (die Möglichkeit bestand also, du hättest einen sehen können.) Aber: Ich bin gerade auf dem Mond. Ich habe noch nie ein Alien gesehen (du bist vielleicht noch da und bis jetzt hast du noch keinen gesehen)

Ist vielleicht eher ein metaphysicher/ logischer Unterschied... ;o)

26.09.08 12:31
Ich würde auch sagen, dass es zwischen "nie" und "noch nie" keinen wirklichen Unterschied gibt.
Nur "nie" klingt in deutschen Ohren einfach so, als wäre der Satz nur halb-fertig...

26.09.08 12:43
Im Deutschen gibt es dazu übrigens auch ein Sprichwort:
"Sag niemals nie" - man weiss schliesslich nicht, was die Zukunft bringt :-)

26.09.08 13:16
Meine Theorie: Im Norwegischen (und Englischen) wird das "bis jetzt" automatisch durch die Wahl der Zeitform (presens perfektum) ausgedrückt.
Im Deutschen nutzt man stattdessen Präteritum + "noch".

26.09.08 13:34
Jaja, deutsch ist wohl eine Sprache der subtilen Unterschiede, die man im norwegischen nur bedingt ausdrücken kann ;-)
Meine Deutung:
Satz 1) drückt einen Fakt der Vergangenheit aus und lässt die Möglichkeit für die Zukunft offen
Satz 2) drückt einen Fakt der Vergangenheit, hat aber auch etwas endgültiges, d.h. es gibt auch in Zukunft keine Möglichkeit dafür ("Sterbebett").

Die Frage mit dem Glauben an die Macht über die eigene Zukunft ist eine philosophische die wohl Ländergrenzen überschreitet...

26.09.08 14:02, Geissler de
Ungeachtet aller feinsinnigen Unterscheidungen hört sich "Ich war nie in Oslo" unidiomatisch an, außer vielleicht bei einem Polizeiverhör, wenn die Tt, die einem zur Last gelegt wird, in Oslo begangen worden ist.

Für mich als deutschen sin auch manche Merkmale der norwegischen Sprache unlogisch, aber das ist erstens vom Standpunlt der deutschen Muttersprache aus, die für Norwegisch völlig irrelevant ist, und zweitens geht es am Sinn der Sprache vorbei, die eben nicht logisch, sondern pragmatisch ist. Und im Deutschen ist es nun mal so, daß dieser Sachverhaltmit "noch nie" ausgedrückt wird. Darauf zu beharren, daß etwas anderes logischer sei, ist meines Erachtens etwas kindisch.

Geissler

29.09.08 08:50
Vielen dank für alle Antworte und Räsonnements.

Slyngel