Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei,
kennt hier jemand das Lehrbuch "Norsk for deg" v. Inke Hach und hat damit sogar schon zu tun gehabt ? Würde mich sehr interessieren was ihr von dem Buch haltet.

Mange hilsener

21.01.05 18:50
Ja hei,
ich lerne z.Zt. selber nach diesem Buch und wir setzen dies bei einem Sprachkurs in der VHS ein. Dieses Buch eignet sich allerdings nicht zum Selbserlernen dieser Sprache, sondern ist gezielt darauf gerichtet, Dialoge auf norwegisch untereinander zu fördern z.B. durch "parøvinger". Das Buch ist eingeteilt in Themenbereiche aus unterschiedlichen Lebenssituationen. Die 2 beiliegenden CDs sind zwingend notendig, um viele Aufgaben in diesem Buch lösen zu können. Das Hörverständnis wird dadurch gefördert. Die persönliche Auseinandersetzung mit diesem Buch finde ich ein bisschen ungelenk, manchmal auch missverständlich; und es bedarf schon konkreter Vorstellung von seiten des Lehrers, wie die Norwegischlernenden ihre Hausaufgaben ausführen sollen. Bisher hat es da oft starke Differenzen gegeben. Verglichen mit anderen Lehrbüchern, die ich bereits kenne ist meine persönliche Meinung die, dass dieses Buch zwar eine gewisse Lernmethode bietet, aber es ist nicht das Gelbe vom Ei. Inzwischen überlegen wir, ob wir nicht im Fortführungskurs auf ein anders Lehrbuch umsteigen werden.
Solltest du noch weitere Fragen haben, versuche ich gerne diese zu beantworten.
Hjertelig hilsen
IK

21.01.05 21:18
Tusen hjertlig takk für die umfassende Antwort !
Ich bin am überlegen ob ich das Buch neu in einem meiner Kurse einführen soll. Aber zweifel doch stark u.a. aus genau den Gründen die du nennst. Auch fürchte ich, es animiert TN zu wenig zum selber blättern u. lesen, da es recht "nüchtern" wirkt. Absolut fehlen tun auch Texte zur Landeskunde, die in meinen Kursen gerne gelesen und disskutiert werden. Es bedarf doch recht vieler "inputs" des Dozenten, oder ?
Also, noch mal vielen Dank für deine Antwort, sie war mir sehr hilfreich!
Hilsen Turid

21.01.05 21:27
Schnell noch eine Frage an IK, welches Lehrbuch gefiel dir denn bisher am besten?

22.01.05 21:12
Angefangen habe ich mit dem Lehrbuch "Ny i Norge". Für absolute Einsteiger, die noch nie ein Wort norwegisch gesprochen haben ist dieses Buch insofern gut, da es langsam aufbaut und dadurch die Sprache intensiviert wird. Aber auch dieses Buch ist nicht zum Selbstlernen geeignet. Ich habe es damals in einem Privatkurs eingesetzt und greife auch heute noch so manches Mal darauf zurück.
Vor ca. 2 Jahren belegte ich einen Kurs an der VHS und wir lernten nach dem Buch "Et år i Norge". Das war echtes Schwarzbrot - also nicht leichte Kost. Dieses Buch dient auch als Univeritätsvorlage, aber ich habe - ehrlich gesagt - das Meiste daraus gelernt. Auch die Grammatik-Erklärungen sind sehr gut.
Außerdem habe ich mich mit dem Selbstlernprogramm "Norwegisch ohne Mühe" (Assimil) ein wenig auseinandergesetzt. Diese Methode finde ich sehr geeignet für das private Erlernen dieser Sprache und für mich eine sehr gute Ergänzung zum normalen Unterricht. Die dazugehörenden CDs höre ich mir sehr oft im Auto an. dadurch werde ich mit dem Hören dieser Sprache mehr vertraut. Denn genau dies ist noch meine Schwierigkeit: Ich kann mich zwar mitteilen in der norwegischen Sprache, aber das Verstehen fällt mir noch recht schwer. Nicht so, wenn ich norwegische Texte selber lese.
IK

24.01.05 21:24
hej,
hab noch ein gutes buch: "Her paa berget"
Sind klasse texte und bilder und kann man selber gut mal
durchlesen und blättern, wenn man fitter ist.
ud.
Isbn: 8202168112 j.w.cappelens forlag A/s Oslo 2002<a href="http://www.cappelen.no" target="_new">
www.cappelen.no</a>

31.01.05 17:12
Hei an alle "Norsk for deg" Interessierten,
ich melde mich kurz als die Autorin zu Wort, damit eine Entscheidung für oder gegen das Lehrbuch leichter fällt:
1) "Norsk for deg" habe ich nicht für das Selbststudium geschrieben, sondern für typische Lerngruppen an der VHS.
Da die Fertigkeiten des freien Sprechens sowie des Hörverstehens am schwierigsten zu bewältigen sind, habe ich sie in den Vordergrund gestellt. Daher auch die häufige Arbeit mit einem Partner oder in Grupüpen sowie die aktive Arbeit mit den CDs.
2) Es gibt einen Lösungsschlüssel zum Lehrbuch, der den TN eine eigenständiges Bearbeiten bestimmter Übungen ermöglichen soll. Ich kenne aber auch Kursleitungen, die lieber ganz ohne den Schlüssel arbeiten. Dann müssten die Übungen immer gemeinsam besprochen werden. Eine klare Linie müsste entweder im Kurs mit allen Beteiligten abgesprochen oder von der Kursleitung vorgegeben werden.
3) Die Gestaltung von "Norsk for deg" habe ich mit Bedacht schlicht gehalten:
a) Es ist für viele TN besser, mit einem reizarmen Material zu arbeiten. Die sprachlichen Reize rücken wieder mehr in den Vordergrund.
b) Ich habe mich außerdem für einen Schwarz-Weiß-Druck entschieden, weil ansonsten die Kosten immens in die Höhe geschnellt wären.
4) Thema "Landeskunde":
Von vielen Dozenten weiß ich , dass Sie für ihre Unterrichtsgestaltung eine gewisse Freiheit schätzen; eben gerne ihr eigenes, persönliches Material je nach Bedarf im Kurs einbringen möchten.
Außerdem gebe ich zu bedenken, dass ein Lehrbuch in Bezug auf Aktualität mit dem Medium Internet nicht mehr mithalten kann. (Nichts desto trotz erscheinen im Band 2 Texte zur Landeskunde, weil die Lesekompetenz der Lernenden dann schon höher ist.)
Ich hoffe, ich konnte die Entscheidungsfindung erleichtern.
Ha det bra - Inke Hach-Rathjens