Direkt zum Seiteninhalt springen

moin moin!
Ich beschäftige mich nun schon länger damit, endlich die norwegische Sprache zu erlerne. Irgendwie habe aber noch nicht ein gutes Programm gefunden. Ich suche eines, wo ich wohl über PC lernen kann, mit Akustik ( also wo auch was vorgelesen wird zum besseren Verständnis ) und wo man evtl. auch selbst seine Aussprache trainieren kann ( also so über eine Head set oder Micro z. B. ).
Hoffe jemand versteht meine Frage. Habe zwar schon einige Sachen im Internet gesehen, aber würde gerne mal hören, was hier so favorisiert wird.
Würde mich über eure Antworten freuen.

Schöne Feiertage noch
Daniela

25.12.08 16:23
Um das richtig zu beantworten müsste man erst mal wissen, was Du für ein Lerntyp bist. Ich habe z.B. mit Assimil angefangen, was ich zunächst sehr lustig fand und dann doch völlig überfordert war, weil ich so total über das Hören und Verstehen lernen sollte. Jetzt bin ich ganz traditionell auf ein Lehrbuch zurückgekommen, das die Schwierigkeiten für Deutsche berücksichtigt und sehr schön portioniert, so dass ich das Gefühl habe, wieder ein bisschen mehr zu können.Kennst Du Dich so gut, dass Du weißt, was Dir gut tut?
Maunz

25.12.08 16:58
Moin Daniela,
mein Tip, ich hab am Rechner immer Radio P4 am laufen, da vertsteht man in den ersten Wochen so gut wie gar nichts, aber mit der Zeit wird es stetig besser.

Hier lernt man die Betonung, Redewendungen die man so noch nie gehört hat und am wichtigsten, Dein "Gegenüber" nimmt keinerlei Rücksichten auf Deine unvollkommenen Kenntnisse und plappert einfach weiter... keine nett gemeinten Höflichkeiten, die den Lerneffekt untergraben.

*http://www.p4.no/* > hør p4

Die Musik ist in der REgel auch gut, und mit der Zeit kann man dann sogar die Antworten beim Quiz geben (dort anrufen würd ich aber dennoch nicht,) dazu reichts dann doch noch nicht.

Lieben Gruß

Andreas

25.12.08 18:05
Danke für den Tipp mit dem Rasdio. Läuft schon. Liebe einfach diese Sprache, klingt irgendwie richtig schön finde ich.

Welcher Typ ich genau bin, weiß leide so genau nicht. mal so, mal so.
Ein Lehrbuch habe ich schon: Et år i Norge
Nur irgendwie tue mich da mit der Satzstellung und der Aussprache schwer, weil ich irgendwie nie genau weiß, wie etwas ausgesprochen wird.
Daher dachte ich an eine interaktive CD-Rom. Hier hatte mir also schon angeschaut: norwegisch-aktiv sprachenlernen24.de assimil / sprachen-lernen.de
Hat vielleicht jemand schon Erfahrungen hiermit? Kann mich irgendwie nicht entscheiden.
Assimil hatte mir vorhin noch angeschaut. Die sind relativ teuer kann das sein?

Danke erstmal noch für die bisherigen Tipps
Danny

26.12.08 10:05
Moin Danny
Satzbau...
nun, um es mal ganz platt zu sagen es ist Plattdeusch mit englischem Satzbau, und das mit den Ladehemmungen beim Sprechen liegt daran, daß man anfangs häufig das Gefühl hat irgenwelche unanständigen Geräusche von sich zu geben (wenn man beispielsweise ´fikk´ sagt)
Das legt sich... spätestens nach dem ersten Erfolgserlebnis.

Ach ja, noch n Tip zur Aussprache:
Der Reisesprachführer von Haiyd (ISBN # 3-89210-338-0) hat ne ganz eigene Lautschrift; die brauchen wir Deutsche nur ablesen um uns perfekt auszudrücken.
So lernt man beispielsweise, daß ein norwegisches "sk" häufig wie ein deutsches "sch" ausgesprochen wird etc. , und früher oder später erschließt es sich uns auch, daß die Vokale z. T. anders ausgesprochen werden...
O=U
U=Ü
Å = nasales O und, und, und...

Mit der internationalen Lautschrift kann doch kein Normalsterblicher was werden... da tauchen Zeichen auf, die mir mindestens genau so viel sagen wie der fremdländische Orignialtext: nämlich nix.

Lieben Gruß
Andreas

26.12.08 10:14
So dann melde mich doch nochmal zu Wort.
Habe da noch was gefunden und zwar die Reieh "ich-nix-verstehen". DA ich ja ein paar Probleme mit der Lautschrift habe, ist dieses evtl. zumindest für mich hilfreich. Denn es steht nicht die übliche Lautschrift, sondern mit deutschen Buchstaben geschrieben. Habe schon einige Wörter gesehen und teilweise echt praktisch.

Werde mir mein Lernmaterial ( sind nun zwei Sachen geworden ) dann heute wahrscheinlich endlich bestellen.
Und für einzelne Wörter gibts dann ja auch noch diese geniale Seite. Sorry, aber das Lob musste echt mal sein. Find die Seite gut.

Schönen Tag noch
Danny

26.12.08 10:36
>Plattdeusch mit englischem Satzbau
Ich würde eher sagen, dass Norwegisch bezüglich des Satzbaus zwischen Englisch und Deutsch steht. Ähnlichkeiten zum Deutschen bestehen z.B. bei der Inversion am Satzanfang ("Da gikk han.." statt "Da han gikk..") . Aber auch bei der Position des Verneinungswortes bei Nebensätzen ("Han sa at han ikke likte det."). Die Position des Objekts entspricht hier hingegen dem Englischen.

26.12.08 13:41
Hallo,
ich habe mit dem norwegisch-aktiv Kurs von Assimil gelernt und fand es ganz brauchbar, weil erstens die Sprache irgendwie spielerisch und in kleinen, interessanten Geschichten vermittelt wird und zweitens weil man nicht schon ganz am Anfang vor einem unüberwindlichen Berg von Grammatikregeln steht.
Für uns deutsche ist die Aussprache oft der Knackpunkt und die kann mit den Programm gut trainiert werden (Aufnahme und Hörvergleich). Weiterhin findet man darin viele sehr gebräuchliche Redewendungen und Erklärungen dazu.
Umfassend ist der Kurs natürlich nicht und früher oder später muss ein weiterer oder ein detailiertes Grammatikbuch her, um das Bild zu komplettieren.

Viel Spass beim Lernen!