Direkt zum Seiteninhalt springen

Liebe Heinzelnisser,

gibt es einen Deutschen Ausdruck für "å få jernteppe"? Ich sehe, daß es hier steht
"Gedächnisausfall", heißt es denn "einen Gedächnisausfall zu bekommen/kriegen"?

D.h. man will ein bekanntes Ding sagen, aber man vergesst es zeitweillig, und kann fast
nichts sagen.

Und auch, ich habe ein Gefühl, daß es einen Unterschied zwischen "kriegen" und "bekommen"
gibt. Kann es so sein? Meines Gefühl ist, daß wenn man etwas kriegen, daß der Gegner nicht
so froh ist, daß man etwas vom Gegner kriegen. Aber wenn ich etwas bekomme, z.B. von einem
Freund, dann ist mehr freiwillig.

Oder hat es etwas damit zu tun, daß ich vielleicht an das Wort "Krieg" denken?

Vielen Dank und Viele Grüße
Björnar

09.02.09 21:30
zwischen kriegen und bekommen gibt es keinen Unterschied. Die Bedeutung ist die Gleiche, aber ich würde sagen, dass "kriegen" umgangssprachlicher ist, vielleicht auch regional(?).

Zu deinem Ausdruck fällt mir ein: es liegt etwas auf der Zunge? bin mir aber nicht sicher.

09.02.09 21:32
Zur ersten Frage: "einen Gedächnisausfall haben"
Aber wir benutzen da meistens das englische Wort: "einen Blackout haben"

Den Unterschied zwischen "bekommen" und "kriegen" sehe ich vor allem darin, dass "kriegen" weniger fein klingt. In meiner Schulzeit galt "kriegen" zumindest noch als umgangssprachlich und wurde in Aufsätzen korrigiert.
Das hängt vielleicht damit zusammen, dass "kriegen" in dieser Bedeutung aus dem Niederdeutschen oder Niederländischen kommt, während es im Hochdeutschen ursprünglich bedeutete: "durch Anstrengung oder Krieg erhalten".

Hilsen W.

09.02.09 21:56, VG_V0 de
å få jernteppe = "auf dem Schlauch stehen/sitzen" - oder - "auf der Leitung stehen/sitzen"
Ich steh grad total auf dem Schlauch. dvs. en står på ledninga mellom hukommelsen og bevisstheten slik at det man prøver å si ikke kommer igjennom...

10.02.09 08:03
Also, ich würde W. zustimmen, wenn einem etwas momentan nicht einfällt, ist das "einen Blackout haben". "auf dem Schlauch stehen" heißt für mich eher, dass man den Erklärungen eines anderen nicht folgen kann. Allerdings habe ich letztens was von "hjerneteppe" gelesen, war das nur mangelnde Orthographie?

Genauso bei "bekommen" und "kriegen": "kriegen" ist umgangssprachlich, ich würde z.B. in einem Geschäftsbrief niemals schreiben "sie kriegen die Muster in den nächsten Tagen", sondern immer "sie bekommen..." oder "sie erhalten..."

Daniela T.

10.02.09 10:25, Bjørnar no
"Hjerneteppe" ist ein Fehler. Der Ausdruck hat etwas zu tun mit einem tatsächlich
"Eisenteppich", der im Theater gegen Feuer benutz wurde. Oder so die Geschichte ist. http://no.wikipedia.org/wiki/Jernteppe

Aber der Teppich wurde wahrscheinlich auch benutz, wenn die Schauspielern sich nicht den
ganzen Text erinnerten. Deshalb, man hat einen "Eisenteppich", und nicht einen
"Gehirnteppich".

10.02.09 11:21
Aha, womit mal wieder bewiesen wäre, dass nicht alles richtig ist, selbst wenn es von einer Norwegerin kommt ;-)
Daniela T.

10.02.09 13:21
Womit nicht gesagt sein soll, dass "hjerneteppe" nicht auch seinen Einzug in den Sprachgebrauch gefunden hat. Das Bild von einem Teppich, der das Gehirn bedeckt, ist ja auch ganz einleuchtend.

10.02.09 14:52, Bjørnar no
Ja, man kann immer neue Ausdrucken machen, aber in diesem Zufall ist es so klar, dass
eigentlich von "jernteppe" kommt. Es wäre als ob ich sage: "Dort gibt es einen
'Schneerutsch'" Du würdest es wahrscheinlich verstehen, aber es heißt trotzdem Lawine. Ein
Platz müssen wir scheiden; gutes Norwegisch - schlechtes Norwegsich..