Direkt zum Seiteninhalt springen

Ich habe hier einen ganz lustigen Satz in Dialekt. Ich bin gepannt, ob den jemand rausfinden kann. Jeg peiler den slett ikke. Und vielleicht weiß auch noch jemand, wo dieser Dialekt gesprochen wird.

Æ kjenne det på mæ ... Grukkestadblessen kjæm te´ å varra i slaget på Øvrevoll.

Das Øvrevoll die Galopprennbahn in Oslo ist, weiß ich, und das es um Pferderennen geht auch, aber mehr auch nicht.

Danke schon mal

18.03.09 20:08, Bjørnar no
"Æ kjenne det på mæ ... Grukkestadblessen kjæm te´ å varra i slaget på Øvrevoll."
Jeg kjenner det på meg... Grukkestadblessen (wahrscheinlich ein Pferd) kommer til å være
i
slaget på Øvervoll.

Etwas wie:
Ich kann es fühlen... Grukkestadblessen wird sehr gut in Øvrevoll sein.

18.03.09 20:27
Ja, ok, das kommt gut hin. Könnte man denn Grukkestadblessen auch irgendwie übersetzen? Blessen könnte wohl sowas wie "Schecke" sein?

18.03.09 20:31, Geissler de
Grukkestad dürfte ein Ortsname sein, und "Blesse" gibt's ja auch im Deutschen -- ein weißer Fleck oder Streifen zwischen Stirn und Nase des Pferdes. Zusammensetzen kannst Du's selbst. :-)

19.03.09 01:51
Grukkestad ist wohl auch ironisch gemeint. Dieser Ort gibt es nicht, aber Zusammensetzungen mit Grukk, z.B.
Grukkedal, bedeutet immer sehr provinziell, sehr entlegen (vgl. Gokk). Grukkestad heisst also etwa so viel wie
Krähwinkel (oder eine ähnliche Bezeichnung für ein fiktives Dorf am Arsch der Welt). Krähwinkelblesse wäre also eine
mögliche Übersetztung des Pferdenamens.

Ich weiss nicht ob Rennpferdnamen auf Deutsch so albern sind, wie auf Norwegisch, aber bei uns gibt es unzählige
humoristische Varianten: Slingreræva, Tuslebublakken, Orchid Phenomenon Svarten, Krøkkefjord Lady Finger III usw.
usw.

19.03.09 02:09
Übrigens hört sich das als irgendeiner Inntrønderdialekt an, also als der Dialekt von den etwas weiter entlegenen
Dörfern von Trøndelag...

19.03.09 10:12, Geissler de
Da schau her, wieder was gelernt. "Huttiheita" und "Gokk" waren mir geläufig, jetzt kenne ich also mehr bezeichnungen für entlegene Orte auf Norwegisch als auf Deutsch ... :-)

19.03.09 17:02
Wusstest Du übrigens, dass Huttiheita - oder ursprünglich: Huttaheiti - norwegische Seemannssprache ist? Es kommt
von Ota Heiti, der Name der Eingeborenen auf Tahiti für ihre eigene Insel. Huttaheiti = Tahiti! Die Seeleute haben den
Namen übernommen und als Bezeichnung für entlegene Orten benutzt. Später hat das Wort sich in Huttiheita
verändert, die wohl meist benutzte Form heite. Ich meine heute.

20.03.09 11:25, Geissler de
Nein, wußte ich nicht, und ist hochinteressant. Ich habe gerade die älteren Namen Otaheiti und Otaheite für die Inseln gefunden, und auf Hawaiisch heißen sie "ʻo Kahiki" -- möglicherweise ist dieses "o" ein Präfix, das Insel oder was Ähnliches bedeutet.

20.03.09 13:40
Og da Sonja på et besøk på Nordmøre for noen år siden sa at hun var imponert over hvor fint folk bodde " til og med her i hutiheita " , ble det sure miner og halvsinte avisinnlegg.
Se også:http://www.nrk.no/magasin/humor/1.3185498

Lemmi

20.03.09 14:28, Geissler de
Oi, er det sånn det staves? Jeg har aldri sett det skrevet før, så jeg bare gjettet ...