Direkt zum Seiteninhalt springen

Hab jetzt schon öfters von (Männern) gehört, dass sie von Ihrer Frau als "dama" reden (z.B. dama handler / er bort / gjør..."

Ich hab jedoch das Gefühl, dass "dama" nicht so herablassend verwendet wird wie auf dt. "Madame", oder erst recht nicht "meine Alte" (letzteres ist ja wohl eher "kjerringa"?!)

Lieg ich damit richtig und was wäre dann ein passendes dt. Wort?

21.04.09 09:20, Ines7 de
Die Verwendung von "dama" geht meiner Meinung nach keineswegs in eine herablassende Richtung, ist aber etwas
lockerer als "kona" und wird vorwiegend mündlich verwendet. Ich empfinde "dama" als wertneutral oder sogar etwas
respektvoll. Im Gegensatz zu "kona" drückt "dama" nicht notwendigerweise aus, dass der Sprecher mit seiner Partnerin
verheiratet ist.

Auf Deutsch etwas Passendes zu finden, ist nicht so leicht... ich würde einfach "meine Frau" sagen. Das habe ich auch
zunehmend bei unverheirateten Paaren gehört, obwohl es dann streng genommen nicht korrekt ist.

21.04.09 10:48, Geissler de
Dazu kommt, daß im Norwegischen das Wort "dame" in vielen Kontexten gebraucht wird, in denen man im Deutschen einfach "Frau" sagen würde. Wenn es um "feine Damen" geht, kann man dafür in Norwegischen wieder "fine fruer" sagen. :-)

21.04.09 12:35, peter620 de
Danke, jetzt seh ich klarer. War wohl nur Zufall, dass ich "dama" immer nur im Falle von Abwesenheit des weiblichen Geschlechts gehört habe.

21.04.09 19:41
Nunja, meiner Freundin würde es bestimmt nicht gefallen, wenn ich sie "dama" od. "dama mi" nannte, statt "kjæresten
min" oder "samboeren min".
Unter männlichen Freunden fragt man sich gegenseitig: "Hvordan går det med dama?" Ich würde da eher vorsichtig
sein, wenn "dama" des einen oder anderen anwesend ist...

21.04.09 20:24
" Dame" für Freundin findet seine Entsprechung in " type " für Freund, beide Ausdrücke schliessen übrigens den Ehering aus, dann heisst es lässig "kjerringa" , bzw. "gubben", oder aber auch " min fru ", welches übrigens eine Verkürzung der respektvollen Anrede " frue " ist.

Norwegische Frauen sprechen von sich als " jenter " , da wetzen die deutschen " rødstrømper " ihre Zähne. Männer, die mit ihren Kumpels ausgehen, reden von " tur på byen med gutta ".

Lemmi

21.04.09 21:24
Xantippe flyr til Yokohama, i zeppelin, den tøffe dama. ( Fra :Kari Grossmann : ABC - boka mi )

Lemmi

21.04.09 21:50
Ja, wenn es von irgendeiner Dame handelt, dann schob "dama" od. "damen". Aber "dama" für "meine Freundin" ist schon
ein bisschen heikel, m.E. Oder jedenfalls werden viele Freundinnen es so empfinden...

21.04.09 22:04, Ines7 de
Da muss ich widersprechen... zumindest ich empfinde diese Bezeichnung nicht als heikel. Und mein Mann redet trotz
Ehering ab und an von "dama mi", wenn er sich auf mich bezieht. Trotzdem unterstelle ich ihm dann nicht gleich, dass
er wohl vergessen hat, dass wir geheiratet haben... Aber gesprochene Sprache hält sich ja bekanntlich nicht immer
eisern an alle Regeln.

22.04.09 01:51
Na, Ines, schön für Euch, aber wie gesagt, es kommt auf die jeweilige Freundin an - ich rate also, ein wenig vorsichtig
zu sein. Und in Bezug auf den Kommentar von Peter620, denke ich, dass er schon richtig beobachtet hat: Der Ausdruck
kommt meist vor, wenn unter Männern allein.

23.04.09 16:23, peter620 de
Jein, das hängt alles stark von der Situation ab.

In unserer Männerrunde (25-35, alles Norweger) sprechen alle von "dama". Die Verheirateten als auch die Unverheirateten.

Seine Freundin kann man auf jeden Fall mit "dama" vorstellen, sogar auch seine Frau in einer Runde, die locker miteinander umgeht. In formelleren Runden geht das gar nicht.

Ansonsten weiß ich auch noch von nördlichen Regionen, da wird die Ehefrau u.U. sogar mit "kjerringa" vorgestellt! Also, nichts ist unmöglich, nur der Rahmen muss stimmen...

25.04.09 03:59
Ja, also, genau das habe ich auch gemeint; Es hängt von der Situation - herunter Freundin! - ab. Deshalb habe ich dazu
geraten, ein wenig vorsichtig zu sein (ref. 22.04., 01:51). In einigen Kreisen ist das schon okay, in anderen widerum
nicht. In Deiner Männerrunde sprechen alle von "dama", anscheinend auch wenn "dama" dabei ist, in meiner
Männerrunde (Oslo) nur wenn Madame abwesend ist...