Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei,

wozu braucht man eigentlich das "ei" bei den Nomen? Es wird doch immer "en" und "ei"
angegeben. Reicht es, wenn ich nur das Neutrum und "en" lerne?

Vielen Dank vom Norwegischanfänger

24.05.09 20:52
Leichter ist es in der Tat, aber in den meissten Dialekten in Norwegen wäre es unnatürlich z.B. bokEN anstelle von bokA zu sagen. In der Schriftsprache ist das allerdings kein Problem

25.05.09 01:14, Mestermann no
20.52 hat vollkommen recht, aber Du kannst es Dir, wie Du vermutest, leichter machen, wenn Du Dir zu Beginn die
Maskulinform aneignest, denn sie ist jedenfalls nicht unkorrekt, ausser in den wenigen Fällen, wo Femininum die
einzige Form auch auf Bokmål ist, z.B. jenta, kua, geita u.a.

Die häufigst vorkommende weibliche Formen lernst Du dann nach und nach, denn Du wirst ihnen wieder und wieder
begegnen. So tat es ein deutscher Freund von mir, als er Norwegisch lernte, und heute spricht er hervorragend, mit
Femininformen genau da wo die Leute in seiner Umgebung sie auch benutzen. Da die Wahlfreiheit so gross ist, ist es
für einen Anfänger nicht so leicht zu schätzen, wo die jeweilige Form natürlich, bzw. gezwungen wirkt. Dies kommt
ja auch darauf an, wo Du Dich in Norwegen befindest, wie 20:52 andeutet. M.E. also keinen Grund, tagelang alle
wahlfreie m/f Formen sofort zu pauken, es gibt so vieles anderes, das Du lernen musst.

25.05.09 10:39, Staslin no
Vollkommen einverstanden mit Mestermann, abgesehen vom Satz "ausser in den wenigen Fällen, wo Femininum die einzige Form auch auf Bokmål ist, z.B. jenta, kua, geita u.a." - Es gibt keine solchen Fälle mehr, d.h. es ist auch erlaubt, jenten, kuen usw. zu verwenden. http://www.dokpro.uio.no/perl/ordboksoek/ordbok.cgi?OPP=jente&ordbok=bokmaa...

(Es gibt zwar nur sehr wenige Leute, die "jenten" sagen oder schreiben würden, aber das ist eben das, was du nach und nach erfahren wirst.)

25.05.09 15:08
Vielen Dank, dann kann ich mich ja erstmal auf die "Wichtigen Dinge" stürzen ... :-)