Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo ihr guten Leuten,
wir werden in den nächsten Wochen unser erstes Baby kriegen. Meine Freundin ist _Norwegerin und ich Deutscher. Wir werden unser Baby hier in Norwegen kriegen. Kennt sich vielleicht jem. mit doppelter Staatsbürgerschaft aus und was wir beachten müssen? Wir möchten gern das unser Kind beide bekommt.
Vielen Dank für euer Wissen schon mal im Voraus!
Marcus og Vibeke

26.06.09 18:46, Mestermann no
Liebe Marcus und Vibeke,

Eure Frage gehört nicht in diesem Forum, denn hier geht es ausschliesslich um deutsch-norwegische Sprachfragen.
Versuch mal bei www.trolljenta.net, da kennt man sich in solchen Fragen aus.

27.06.09 11:14
Ist die mutter norwegerin und der Vater deutscher hat das kind beide staatsangehørigkeiten. die norwegische staatsburgerschaft verfællt wenn das kind 21 jahre alt ist. wenn allerdings um beibehalt der norwegischen staatsangehørigkeit gesucht wird kann das kind (inswischen 21 und junger erwachsener) die norwegische behalten und die deutsche. bedingung, der gesuch steller muss mindestens 2 jahre in norwegen gelebt haben. die 2 jahre mussen nich an einem stuck sein, ich hoffe ich konnte helfen

27.06.09 13:00, Geissler de
Abgesehen davon, daß der Text ohne Punkt und Komma schwer zu lesen ist, ist es auch nicjt ganz korrekt. Wenn man "tilstrekkelig tilknytning til Norge" hat, sind die zwei Jahre Aufenthalt keine Voraussetzung.
Aber wie schon erwähnt: Auf http://www.trolljenta-norwegenforum.info/ ist das Thema schon x-mal durchgekaut worden.

27.06.09 17:59
Also Geissler! Ich finde dass deine Antwort wie immer arrogant und unhöflich ist! Gut das hier nie jemand so klug ist wie du!

27.06.09 18:49, Geissler de
Wie immer? Donnerwetter.
Es gibt in der deutschen (ebenso wie in der norwegischen) Sprache gewisse Konventionen der Schreibung, auch als "Rechtschreibung" bekannt, die keineswegs ausschließlich Selbstzweck sind, sondern dem Leser das Erfassen eines Textes erleichtern sollen.
Dazu gehört die Großschreibung von Satzanfängen und Substantiven.

Konsequente Kleinschreibung (und Vermeidung von Kommas) signalisiert, daß dem Schreiber die Leser egal sind. Das ist, wie wenn einer mit Absicht nuschelt, also die wahre Unhöflichkeit.

28.06.09 13:49, w1of
Ein wunderschönes Beispiel zum Unterschied zwischen norwegischer und deutscher Kultur. Wobei sich mir der Eindruck aufzwingt die norwegische Kultur könnte uns (Deutschen) hier absolut etwas vermitteln.

28.06.09 15:48
Ich weiß nicht, wo man hier einen Unterschied zwischen norwegischer und deutscher Kultur herauslesen kann. Solche "Dialoge" sind auch schon mit mehrheitlicher Beteiligung norwegischer Debattanten geführt worden. Im Übrigen meine ich, dass Geissler (13:00) auf einen Punkt aufmerksam macht, der vielen wichtig ist. Und das in einer Form, bei der ich nichts Unhöfliches oder Arrogantes sehe. Die Reaktion von 17:59 finde ich dagegen überzogen.
Wowi

28.06.09 16:35, Mestermann no
Als Norweger befleisse ich mich sehr darauf, ein korrektes Deutsch hier im Forum zu schreiben, mit korrekter
Interpunktuation - und bin froh, wenn mich jemand korrigiert, denn es geht ja hier um Sprache. Es ist immer nett -
auch der Verständnis Anderer wegen - wenn auch die Muttersprachler versuchen, korrekt zu schreiben. Denn es
geht ja hier um Verständnis.

Zur Frage vom evt. Unterschied zwischen deutscher und norwegischer Kultur auf diesem Punkt: Wie Wowi sehe auch
ich keinen Unterschied. Ich würde nie auf die Idee kommen, ein schlamperisches Norwegisch zu schreiben, aus
Rücksicht auf die Deutschen im Forum. Und aus Rücksicht auf meine Muttersprache, die hier diskutiert, gelernt und
geübt sein will.

28.06.09 20:27
Hei Mestermann,

ein paar kleine Korrekturen (du hattest ja quasi darum gebeten):
- "sich befleißen" ist leider ziemlich veraltet im Deutschen. Man kann es natürlich trotzdem benutzen, kann aber auf Unverständnis stoßen.
- "auch des Verständnisses anderer wegen" (kann sein, dass auch " Verständnis' " geht)
- Interpunktion (nicht wie im Englischen...)

28.06.09 23:29
"befleißen" hab ich ja noch nie gehört, nur "befleißigen"
Aber ich habe gerade gesehen, dass es "befleißen" ja tatsächlich gibt... Was man nicht so alles dazu lernt. ;-)

29.06.09 01:22, Mestermann no
Eben! :-) Danke schön!