Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,
ich wollte mal fragen was denn der Name Martin auf norwegisch heißt?
Danke im Vorraus^^

21.01.10 18:48
Hei,
die Frage verstehe nicht ganz.
Der Name wird so auch in Norwegen verwendet. Es ist lateinischen Ursprungs (vom Kriegsgott Mars).

21.01.10 19:02, Mestermann no
Ja, wobei wir in Skandinavien auch Morten als Variante kennen.

21.01.10 20:15
Also bedeutet Martin auf Norwegisch Odin (oder so ähnlich)?

21.01.10 21:04
Nein, Martin ist und bleibt Martin, zumal es ein Eigenname ist.
Außerdem ist Norwegen schließlich auch traditionell gesehen ein christliches, westliches Land mit (Martin-)Lutherismus als Staatskirche.

21.01.10 21:57, Geissler de
Nun ja, die Etymologie des Namens "Martin" dürfte nicht mehr allen spontan geläufig sein (und das schon geschätzte 1500 Jahre), so daß die Namenserklärung mit dem Kriegsgott heute meist fragende Blicke und hochgezogene Augenbrauen hervorrufen dürfte.

Der Heilige, auf den die Verbreitung des Namens zurückgeht, der hl. Martin von Tours, dürfte den Namen durchaus im Hinblick auf die kriegerischen Attribute seines Namens erhalten haben, spätere Martins aber eben wegen Sankt Martin, und nicht etwa wegen Mars.

Aber wenn man schon die (ziemlich weit hergeholte) Verbindung auf Norwegen übertragen wollte, sollte es eher Tyr (norw. Ty) sein. Der wurde in der Antike mit Mars gleichgesetzt -- daher entspricht auch der frz./ital. mardi/martedi dem germanischen tirsdag/Tuesday (und auf Umwegen gehört auch der Dienstag dazu).

22.01.10 00:03, Mestermann no
Ja - der entsprechende Gott in der griechisch-römischen Götterwelt für Odin ist wohl Mercurius/Hermes. Tor wäre
Jupiter/Zeus, und Frøya wäre Venus/Aphrodite. Die jeweils dazugehörenden Tagesnamen sind onsdag, torsdag und
fredag.

22.01.10 00:58, Geissler de
Und entsprechend auf Französisch mercoledi (Merkur), jeudi (Jupiter) und vendredi (Venus).

22.01.10 01:24, Mestermann no
Eben, aus dem Lateinischen dies Mercurii, dies Iovis (Genitivform für Jupiter), dies Veneris. Und auf Italienisch
mercoledì, giovedì, venerdì.

Falls sich jemand dafür interessieren sollte, nehmen wir gleich die anderen Namen der Wochentage auf Norwegisch -
mandag - (von máni, måne - Mond), tirsdag (von dem Gott Tyr, wie von Geissler erklärt), søndag (von
sunnudagr, Tag der Sonne).

Lørdag (Samstag) bietet auf eine lustige Variation, denn der Name kommt von laugardagr, also der Tag, wo man
sich wäscht.

22.01.10 10:40, Geissler de
Und auf Französisch heißt der Mittwich natürlich mercredi, nicht mercoledi (das ist Italienisch, wie Mestermann richtig schreibt. Asche auf mein Haupt.

22.01.10 14:15
ich wollte nur mal anchfragen weil ich glaube Gregor heißt "übersetzt" Reijo und darum wollte ich nur mal anchfragen wie mein name im norwegischen heisst^^
danke für die antworten^^

22.01.10 16:02, Mestermann no
Reijo ist die finnische Übersetzung von Gregor. Gregor heisst auf Norwegisch Gregor.

Finnisch ist eine mit dem Norwegischen ganz unverwandte Sprache. Wenn Du einem Norweger begegnest, der den
Namen Reijo trägt, hat er vielleicht finnische Ahnen.

22.01.10 16:32
Der Mars/Odin/Tyr Diskussion folgend, könnte Gregor mit Norwegisch "våken" gedeutet werden.

Aber Fragen wie "wie mein Name im Norwegischen heißt" sind ziemlich unsinnig. Ein Name ist ein Name. Er hat vielleicht eine ursprüngliche Bedeutung, aber als Name bleibt er unübersetzt. Wenn du nach Norwegen umziehst, heißt du nicht anders als vorher.

22.01.10 16:46, Mestermann no
Schon richtig, aber bemerke dass der Fragesteller "übersetzt" in Anführungszeichen stellt. Und ganz unnsinnig ist es
auch nicht, nach lokalen Varianten vom eigenen Namen zu fragen. Von Gregor haben wir also keine eigene Variante,
aber wohl von anderen, mitteleuropäischen Namen, wie z.B. Margaretha, den es auf Norwegisch in vielen Varianten
gibt, z.B. Margit, Magret, Marit und Mette. Unsere Kronprinzessin heisst also, streng genommen, Margaretha-
Margaretha. :-)

22.01.10 18:05, Geissler de
Ich finde die Frage nach "Namensübersetzung" nicht so abwegig. Esist noch nicht so lange her, da wurden die Namen von gekrönten Häuptern, aber auch teils von bekannten Personen, selbstverständlich übersetzt. Heinrich VIII., Ludwig XIV., Karl V., aber auch Friedrich Smetana und Peter Tschaikowski.

Und auch mir, der ich den "urdeutschen" Namen Michael trage, ist es lieber, als englischer "Maikel" angesprochen zu werden, als wenn einer die Aussprache des "ch" verhunzt.

Und manchmal ist die Übersetzung gar nicht so einleuchtend wie bei Michael/Michel/Michele/Miguel/Michail/Mikkel. Nicht jefer weiß z. B. daß sich hinter dem engl James unser Jakob versteckt, und daß Jørgen und Georges den gleichen Namen tragen, sieht man auch nicht auf den ersten Blick.

Vom Gregor gibt es übrigens die skandinavischen Varianten Gregers und Greger.

22.01.10 18:29, Mestermann no
Stimmt. An Gregers hätte ich als Ibsen-elsker sofort denken sollen. Und auch an Greger.

Auch ins Norwegische werden vor allem Namen der älteren Weltgeschichte immer noch übersetzt, bzw. nimmt man
den norwegischen Namensäquivalent: Fredrik den store, Ludvig XIV, Peter Tsjaikovski - aber nicht konsequent: Wir
sagen und schreiben George (nicht Georg) Washington, Jeanne d'Arc (nicht Johanna).

Interessant ist es jedenfalls, wie fern einige Varianten vom Ursprung liegen können; Geissler erwähnt "Jørgen" für
Georg, auf Schwedisch gibt es davon eine noch fernere Variante, Göran.

23.01.10 00:51, Geissler de
Der Name Georg scheint überhaupt für Varianten besonders ergiebig zu sein. Allein in Südbayern kenne ich: Schorsch, Schoos, Schore, Girgl, Jörg.

23.01.10 03:00, Mestermann no
Angeblich gibt auf Berlinerisch auch für Georg ein "Orje", ähnlich zum Schwedischen Örjan.

23.01.10 05:23
Alles superinteressant! Danke G. und M.

24.01.10 01:12
danke für die info das reijo aus dem finnischen kommt^^
also, wenn ich das ganze mal resumieren darf, martin heißt martin im norwegischen, es gibt keine andere bezeichnung oder gibt es da etwas im finnischen (ja ich weiß das hier ist eigentlich für norwegisch)^^

24.01.10 02:09, Geissler de
Wie schon erwähnt gibt es die skandinavische Variante Morten.
Auf Finnisch lautet der Name "Martti", bekannt durch Martti Ahtisaari.