Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,

Gibt es gute deutsche Übersetzungen von den norwegischen Märchen (Asbjørnsen og Moe)?

Nächste Woche hat unser Kindergarten Norwegen als Thema, und ich wollte den Erzieherinnen gerne Märchen zum Vorlesen mitgeben. Diese Seite habe ich gefunden (http://www.zeno.org/M%C3%A4rchen/M/Norwegen), und mir ein paar Märchen ausgesucht. Allerdings hinkt die Sprache teilweise so sehr, dass ich es korrigieren muss bevor ich es weitergeben kann.

Ein Buch mit Bildern aus Hunderfossen habe ich auch gefunden, allerdings ohne Leseprobe.

Wer kennt gute Übersetzungen? Oder schieben wir am Wochenende hier im Forum Sonderschichten und korrigieren die Übersetzungen aus dem Link oben gemeinsam? ;-)

29.04.10 12:06
Hei Drontus,

beim zvab findest Du mehrere deutschsprachige Ausgaben.

Lemmi

29.04.10 12:10
Ich helfe ja immer gerne, aber dein Vorschlag ist, genau besehen, eine sehr heikle Angelegenheit, weil da vermutlich auf verschiedenen Ebenen urheberrechtliche Dinge mit reinspielen.
Das kann Ärger geben.
Es hat ja auch heute hier schon mal jemand (vermutlich zum x-ten mal) darauf hingewiesen, dass dieses Forum nicht dazu dient, komplette Texte zu übersetzen. Ich denk mal, da ist Lektorieren mit einbegriffen. Mal sehen, ob noch weitere Äußerungen kommen...

29.04.10 12:26, Drontus no
Der Vorschlag mit den Sonderschichten war auch nicht wirklich ernst gemeint... Primär suche ich Ausgaben, die von vorne herein sprachlich gut sind.
Vielleicht bestelle ich einfach was und schicke es ggf. zurück.

29.04.10 12:28
Ich troe, Drontsen hat sich en spas geerlauben als er vorgeslået har hele Setningen zu ybergesetzen zu wollen zu sein.

Lemmi

29.04.10 13:01
Hei Lemmi,
das ist ja der Hammer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hast du das von einem Uebersetzungsprogramm machen lassen? Einfach super, wenn ich auf dem Sofa sitzen wuerde, wuerde ich jetzt runtekugeln!
Bei der Gelegenheit: was wuerde man da norwegisch eigentlich sagen: "das ist ja der Hammer"?

29.04.10 13:27
Vorschlag: det er toppen (på kransekaka)

29.04.10 13:32
und das "ja" würde ich hier mit "jammen" oder "jaggu" übersetzen

29.04.10 18:00, Geissler de
Urheberrechtliche Bedenken sind wahrscheinlich unangebracht; denn wenn das auf Zeno.org
steht, kann man davon ausgehen, daß das Urheberrecht erloschen ist (was der Fall ist, wenn
sowohl die Herren Asbjørnsen und Moe, von denen ich es sicher weiß, als auch Fra Stroebe,
von der ich es annehme, vor 1940 verstorben sind), und man mit den Texten machen kann, was
man will.

Was genau meinst Du mit der "hinkenden Sprache", Drontus? Kannst Du ein bestimmtes Märcheh
nennen?

29.04.10 23:09, Drontus no
Z.B. im Märchen "Die wortschlaue Prinzessinn" (wortschlau?? Prinzessinn??), im Original "Prinsessen som ingen kunne målbinde":

Da setzte der König einen Preis aus und ließ bekannt machen, daß Der, welcher es könnte, die Prinzessinn und das halbe Reich haben sollte. Drei Brüder, welche dies hörten, beschlossen, ihr Glück zu versuchen. Zuerst machten sich die beiden ältesten auf, die sich am klügsten dünkten; aber sie konnten Nichts bei der Prinzessinn ausrichten und mußten noch dazu mit blauer Haut wieder abziehen.

Rechtschreibfehler noch und nöcher, ellenlange Sätze, und irgendwie liest es sich überhaupt nicht so flüssig wie ich das norwegische Original kenne.

Etwas weiter unten heißt es dann:

»Kann ich nicht meinen Staar gebraten kriegen?« fragte er. »Ich bin bange, er birstet«, antwortete die Prinzessinn. »O, das hat keine Noth, ich binde dieses [19] Weidenreis um«, sagte der Bursch und nahm das Reis hervor.

Hier finde ich die Ausdrucksweise und den Satzbau sehr norwegisch, ganz besonders im ersten Satz. Auf Norwegisch ist die Frage sehr höflich gestellt (kan jeg ikke få stekt...), auf Deutsch wirkt es sehr platt und holprig. Außerdem heißt es doch nicht Reis - ich kann mir nur nie das Wort merken (meine Eselsbrücke mit "so ähnlich wie Reis" ist eigentlich unbrauchbar...).

Ähnlich sind auch "Warum der Bär einen Stumpfschwanz hat" und "Die drei Böcke Brausewind".

30.04.10 01:40, Mestermann no
Wirklich keine gute Übersetzung.

30.04.10 13:57
Gut nicht, aber aeusserst amuesant. Ausserdem schimmert so ein bisschen altmodisches Deutsch durch. Ich hoffe, dass die derzeit erhaeltlichen Uebersetzungen das beruecksichtigen. Man muesste sich an den beiden Grimms orientieren, meine ich.