Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei, ich melde mich aus Norwegen. Wir sitzen gerade zusammen und diskutieren das Gebäck "tebriks".
Das Wort dürfte, soweit sind wir uns einig, vom dänischen (te-)birkes kommen. Birkes bzw. berkes bedeutet Mohn oder ein Gebäck mit solchem (und kommt aus dem Hebräischen, aber das führt zu weit).
Nicht ganz so sicher sind wir uns bei der Erklärung, was aus dem dänischen birkes das norw. briks werden liess. Welche Anklänge und Konnotationen werden da wohl eine Rolle gespielt haben?

18.05.10 01:07, Mestermann no
Tja, wohl dasselbe Phänomen, dass aus "pokker" "kopper" werden lässt: Ursprünglich hiess Pocken auch auf
Norwegisch "pokker" - daher "pokker ta deg!". Irgendwann wurden da die Konsonanten umgetauscht, und wir
bekamen "kopper", wie in "vannkopper", "brennkopper".

Dasselbe geschah mit "brisk" (Schlafbank) das heute als Doppeltform in den Wörterbüchern steht, also auch "briks",
oder ekstragavant/ekstravagant.

Der Prozess lässt sich bei kleineren Kindern beobachten; kiosk wird gern zu "kioks", bisk wird "biks", usw.
Anscheinend sind Wörter mit -ks besonders anfällig.

Hier meine private Spekulation zum Falle "tebriks": Da mag das englische "bricks" mit eingespielt haben - das
Gebäck sieht ja tatsächlich ein bisschen ziegelsteinförmig aus. Unter "bricks" verstehen die meisten etwas, unter
"birkes" hingegen nicht. Für diese Theorie spricht auch, dass ich mehrmals in "feineren" sozialen Zusammenhängen
in Norwegen "tebriks" als "tea-bricks" ausgesprochen gehört habe. ("Tea-bricks" auf Englisch bezeichnet aber kein
Gebäck, sondern Tee-Briketten.)

18.05.10 16:25, VG_V0 de
Und aus der Wespe (engl. wasp) wurde irgendwann veps.
Wenn ich mich recht "erinnere" heisst es z.B. auf Bokmål "huske" während man auf Nynorsk und in verschiedenen Dialekten "hugse" sagt - da sind wir wohl gerade mitten drin im Buchstabentauschprozess.

18.05.10 17:14
Man spricht dabei von Metathese/metatese.
http://de.wikipedia.org/wiki/Metathese_(Phonetik%29

18.05.10 22:36
Danke für die Antworten.
Dass Metathese vorliegt, ist ja offensichtlich. Mich hat interessiert, was dafür konkret eben ausschlaggebend gewesen sein könnte. An die "bricks" hatte ich auch gedacht, aber die anwesenden Norweger fanden das nicht so einleuchtend. Ich aber schon.

Übrigens war es mit dem Weps (so heisst er in Bayern: der Weps) umgekehrt: aus ps (fs) wurde sp. Im Akthochdeutschen hiess das Tierchen lt. DWB wafsi, wefsi, wefsa.

18.05.10 22:39, Geissler de
Da hatte ich doch glatt das Einloggen vergessen. Also, das letzte war natürlich von mir:
Geissler

18.05.10 23:10
Ich dachte immer "tebriks" leiten sich von "brikke" ab.
brikke : Spielstein, (Schach)figur, (Früstücks)brettchen, u.a.