Direkt zum Seiteninhalt springen

God morgen Claus.
Takk for rettelsen.
Til
1.)man hadde vel ventet seg et større vingefang, et muntrere syn på livet => Man hatte wohl etwas Großartiges erwartet. Vingefang => im übertragenen Sinne: etwas Großartiges, etwas das man nur mit einer ausholenden Armbewegung begleiten kann.
3.) pueril => kindisch passt auch
4.) Han slang igjennom med en dårlig haud til embedseksamen, og nå er han havnet som lensmann her oppe i jungelen. => Er hing hier herum mit einem schlechten ”noch gut” im Staatsexamen, und nun ist er hier oben im Dschungel gelandet.
8.) Nå begynner jeg å bli pokker så trett. Bånsski. Vi tømte glassene og gikk til køys. => Kan ordet ”bånnsski” ha å gjøre med ”banne”
Nytt spørsmål
1.) Hva er en ”leseombud”. Er oppgaven frivillig? Bli man kåret? Hvem fremskaffer bøkene? Er du i en (lese)klubb?
2.) Engang skrev du at du er født i Hamburg.
3.) Hvor gammel var du da du flyttet til Norge.
4.) Her i Lüneburger Heide er været grå i grå.
5.) Der er ikke blå å se.
6.) Men værmannen på fjernsyn sa at det komme å skinne solen på ettermiddagen.
7.) Man skal ikke oppgi håpet / forhåpning.
8.) Forhåpentlig er været i Kristiansand bedre enn her.
Har en fin dag.
Gerd

25.07.05 12:41
Hei Gerd,
1.) Ich kenne das Buch nicht, aber vielleicht hat es damit zu tun, daß man sagt jemanden unter seine "vinger" nehmen. Das kann z.B. sein wenn eine Mutter ihre Kinder unter ihre Flügel nimmt wie man bei uns sagt. Also wie eine Hühnermutter auf die Kücken aufpassen. Wenn dann dieses nicht so zutrifft, dann sind die Flügel nicht so groß wie erwartet und die Meinung vom Leben war auch nicht so gut wie man vermutet hatte? Kann das sein?
4.) Paßt meine ich?
8.) Da kann ich dir nicht helfen, das verstehe ich nicht. Also Bånnski. Ich wurde verflucht noch mal so müde. Bånnski. Wir leerten die Gläser und gingen in die Kojen/Betten.
9.) Leseombud sind Menschen, die für andere lesen. Z.B. in Altenheimen, Krankenhäusern, Kindergärten, Benhinderte usw. Wir bekommen zwar meist kein Geld dafür, aber der Staat fördert uns indem er dafür sorgt, daß wir besondere Bedingungen in den Bibliotheken haben, daß wir zu Verfasserlesungen eingeladen werden, daß man Möglichkeiten und Räumlichkeiten schafft für Vorlesungen usw. Man bekommt ganz gut einen Einblick in verschieden Gebiete auf die Weise. Man lernt sehr viel von Menschen und dem Leben generell. Außer im Sommer treffen wir uns in Kristiansand einmal im Monat. Das wird sehr gut angenommen. Ich habe eine kleine Bibliothek selber. Du kannst mich erreichen unter clausoheley@c2i.net dann kann ich dir besser antworten.
Hjertelig hilsen fra et varmt Kristiansand

25.07.05 12:43
Korrektur.
clausoehley@c2i.net