Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo.

Was ist der Unterschied zwischen der Benutzung von "zu machen" und "zu tun", wann man es wie "å gjøre" benutzen will? Kann man immer ein von ihnen wählen, oder gibt es verschiede Situationen, wo es mehr korrekt ist, die eine oder andere zu benutzen?

Bitte antworten Sie auf Norwegisch. Ich arbeite noch mit meinem Deutsch.

06.07.10 19:09, Daggi de
Auf norwegisch kann ich das leider nicht beantworten.
http://de.wiktionary.org/wiki/machen
http://de.wiktionary.org/wiki/tun
"Tun" ist meist eher umgangssprachlich.
Ich persönlich nutze es wohl so:
"machen" für umfangreichere Sachen wie Urlaub machen, sauber machen ...
"tun" für einen konkreteren Vorgang.

Kleiner Witz für mich (nicht böse sein): "Ich arbeite noch mit meinem Deutsch."
Das merkt man. Es heißt: Ich arbeite noch an meinem Deutsch. grins

07.07.10 00:36, Jørg li
Det finnes forskjeller, f. ex.:

Da ist nichts zu tun. — betyr: Det fins ingen arbeid, ingen oppgave.
Da ist nichts zu machen. — betyr: Situasjon kan ikke endres.

einen tiefen Eindruck machen — gjøre et dypt inntrykk; „tun“ er ikke mulig her.
sich hervor tun — gjøre seg bemerket, utmerke seg, være dyktig; „machen“ er ikke mulig her.

Ich hoffe, dass meine norwegische Erklärung verständlich ist.

Hilsen — og ikke fortvile
Jørg

Parentes bemerket: … WENN man es wie „å gjøre“ benutzen will (Konditionalsatz! „Wann“ er temporal.)