Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,

ich habe jetzt zwei Norwegischkurse besucht und im Moment sieht es nicht so aus, als wenn der 3. zustande kommt. Nun möchte ich ein einfaches Buch auf Norwegisch lesen.
KÖnnt ihr mir eines empfehlen? vlt. auch mit deutscher Übersetzung, sodass ich nachschauen kann, wenn ich etwas nicht verstehe.

Danke Julia

04.09.10 18:51
Hallo,
ich habe mit der "Lotta aus der Krachmacherstraße" von Astrid Lindgren angefangen, das hatte ich praktischerweise auch auf deutsch - da spart man sich das ständige Blättern im Wörterbuch, die Sätze sind übersichtlich und die Übersetzung ist fast wortgetreu (soweit ich mich erinnern kann).
Grüße grete

04.09.10 19:06, Mestermann no
Ein norwegisches Buch für Erwachsene, witzig aber nicht schwierig, und auch nicht zu lang, wäre der Erstlingsroman
von Erlend Loe: "Naiv. Super", Taschenbuch (viele Ausgaben) bei Cappelen Damm as; deutsche Ausgabe: Erlend Loe :
"Naiv. Super." (ISBN: 9783462040883) Taschenbuch bei Kiwi, sehr schön übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel,
vielleicht derzeit der beste belletristischer Übersetzer vom Norwegischen ins Deutsche.

Übrigens auch vor einigen Jahren filmatisiert.

04.09.10 20:23, Geissler de
Ach, haben sie endlich den deutschen Titel geändert? Die Erstausgabe erschien nämlich 1998
unter dem unsagbar dämlichen Titel "Die Tage müssen anders werden, die Nächte auch".

04.09.10 20:23
Ich finde "Herman" von Lars Saabye Christensen ganz brauchbar. Aber das kann auch Ansichtssache sein. Kleiner Tipp: Bei ebay kann man auch das eine oder andere norwegische Buch ergattern. Mitunter auch was für Anfänger.
G.

04.09.10 20:26, Geissler de
Mein erstes norwegisches Buch war ein Krimi von Anne Holt. Sie schreibt einen unprätentiösen
Stil (weniger wohlwollend könnte man auch sagen: sie schreibt ohne Stil), was die Bücher
recht leicht lesbar macht.

04.09.10 23:49
Die Holt behauptet sagt selbst über ihre Bücher, Krimis seien " Konsumware ". Das merkt man ihnen auch an.

Lemmi

05.09.10 02:40, Mestermann no
@ Geissler: Ja, der deutsche Verlag (Kiepenheuer & Witsch) beharrte 1998 total auf den grauenhaften Titel "Die Tage
müssen... (usw. usf.)", aber haben seither kapiert, dass "Naiv. Super." besser ist. Erlend Loe hat inzwischen ein sehr
treues Publikum in Deutschland, das seine Bücher vor allem als Taschenbuchausgaben kaufen.

Ich sehe übrigens, dass ich einen Fauxpas begangen habe: Nicht "Naiv. Super." sondern "Tatt av kvinnen" ist verfilmt
worden.

05.09.10 15:38, Mestermann no
Zweimal Fauxpas, sogar: "Tatt av kvinnen" was Loes Erstlingswerk; nicht "Naiv. Super.", wie ich geschrieben habe.

05.09.10 19:25
Vielen Dank für Eure Vorschläge, da ist bestimmt was für mich dabei :-))