Direkt zum Seiteninhalt springen

Ein kvikkleire (norsk), Murgang oder Mure (dt.) ist im wesentlichen eine durch Wasseruebersaettigung hervorgerufene Schwaechung der Kohaesionskraefte von Erde, Geroell und Schutt in steilen Gelaende, so dass durch die Schwerkraft dieses Material in Bewegung setzen kann.

mvh
Silvio

06.10.10 12:54, MichaV de
nein. Kvikkleire hat nichts mit steilem Gelände, Geröll und Schutt zu tun.

06.10.10 13:23
Kvikkleire er en spesiell type av leire som forekommer i Norge, Sverige og Canada. Dette er siltig leire som er avsatt i marint miljø, og deretter ble salt utvasket i ferskvann da landområdene hevet seg etter siste istid. Leiren er dermed ustabil og kan synke sammen eller rase ut ved belastning.

06.10.10 13:42, MichaV de
na toll. Da haben wir als ersten Beitrag eine in den Raum hineingestellte Behauptung, als
zweiten Beitrag eine verneinende Antwort mit dem Ansatz einer Begründung, und als dritten
Beitrag eine in den Raum gestelltes namenloses Zitat aus der norwegischen Wikipedia. Bin
gespannt wie sich das hier weiter entwickelt.

Präzisierung meiner Antwort: Kvikkleire ist eine Bodenart, eine Mure ist ein Erdrutsch.
Genauso falsch wäre es "Michelin" mit "Reifenwechsel" zu übersetzen.

06.10.10 15:10
Hei,
ich bin zwar nicht so "sattelfest" in der Geologie, aber vielleicht könnt ihr mit den Begriffen "Flysch", "Flyschzone", Lehm...etwas anfangen.
Gruß
Alice

06.10.10 19:35, Ulrike Wälder de
Google ist dein Freund:
http://no.wikipedia.org/wiki/Kvikkleire

"Kvikkleire er en spesiell type av leire som forekommer i Norge, Sverige og Canada. Dette er siltig leire som er avsatt i marint miljø, og deretter ble salt utvasket i ferskvann da landområdene hevet seg etter siste istid. Leiren er dermed ustabil og kan synke sammen eller rase ut ved belastning."

06.10.10 20:49, Geissler de
Google ist auch der Freund von 13:23.

Du hast schon recht, Micha, der Thread ist wirklich eine Ansammlung von Merkwürdigkeiten.

06.10.10 20:59, MichaV de
Danke das Du das sagst. Ich dachte schon es läge an mir...

06.10.10 21:12, Ulrike Wälder de
Stimmt, das wurde schon mal zitiert - nur ohne Quellenangabe... :-)

06.10.10 21:32
Google er ikke noens venn.

Google er et monster.

06.10.10 21:36
Ha ha, traurig, aber wahr.
Der Umfang des Wissens, den man bei Google über jeden einzelnen Benutzer abrufen kann, ist
wirklich ziemlich monströs.

06.10.10 21:40, MichaV de
um hier doch noch ein bisschen Substanz reinzubringen hier mal zwei Ausschnitte vom
Rissaraset 1978. Ein Sprachthema ist es ja kaum noch.
http://www.ngi.no/upload/6485/Klipp_Rissaskredet_web1.wmv
http://www.ngi.no/upload/6485/Klipp_Rissaskredet_web2.wmv

Das was da strömt ist kein Wasser sondern verflüssigte kvikkleire. Innerhalb von knapp
einer Stunde haben sich 5-6 Mill m3 Boden mehr oder weniger schlagartig verflüssigt. Wie
man auf den Videos sehen kann war da kein grosses Gefälle. Auf dem 2. Video sieht man bei
ca. 50sec einen Hof an einem See. Dort begann der "Rutsch" nachdem der Bagger den
Bodenaushub einer Baugrube ca. 2m hoch am See entlang aufgeschichtet hat. Der "Rutsch"
setzte sich vom Seeufer aus über 1,5km ins flache Land hinein fort, mehrere Höfe wurden
weggeschwemmt und an der anderen Seite des Sees gab es eine zerstörerische Flutwelle.
http://www.rissa.kommune.no/sitepageview.aspx?sitePageID=2367
Ich schreibe "Rutsch" weil der Boden da ebend nicht rutscht, sondern schlagartig die
Konsistenz ändert und somit unter Umständen wegschwimmt. Das ist halt ein bemerkenswerter
Unterschied zu Muren oder diesem Flysch.
Zur Zeit wird in Trondheim übrigens mitten in der Stadt eine Baugrube durch kvikkleire
gebaut. So tief und so nahe an vorhandener Bebauung wurde noch nie in Norwegen (und
Schweden, sicherlich auch nicht in Kanada) gebaut. Alles sehr spannend. Nur das hier
weniger die Gefahr besteht dass der Boden in den Fjord schwimmt, sondern dass der Boden in
die Baugrube reinläuft. Auch das wäre nicht so gut für die umliegenden Häuser. :-)

07.10.10 04:21
Videoen viser Norges raskeste bondegård.