Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo! Was bedeutet tinglyd? Hier ist ein bisschen Zusammenhang,
Uvitende mennesker snakket gjerne om trolldom straks en kone var klokere enn tinglyden.
Ich weiss was ting ist, aber das mit tinglyd kommt mir gar nicht bekannt vor und im Internet ist keine gute Erklärung.

Danke sehr!

16.11.10 13:35
Hier brauchen wir einen Historiker. Tinglyd ist mit Wikingerzeit und Mittelalter
in Norwegen und auf Island verbunden.Heute ist Storting als die oberste Macht bekannt.
Ting hat mit Rechtswesen und andere Verfügungen zu tun. Lyd in diesem Zusamenhang hat nichts mit Laut zu tun , sondern Leute/Versammlung.Wir haben heute " kirkelyd " - die kirchlice Gemeinde.( Die Leute die zu einem Kirchenkreis gehören )
Es gab lokale und regionale Ting.
Mehr weiss ich leider nicht.

Oddy
Oddy

16.11.10 13:41
Hei?????
In einem Norsk Tysk Wörterbuch von 1926 habe ich den Ausdruck gefunden.
Tinglyd se bjeldeklang = bjelleklang = Geläute
Damit lautet der Satz:
Unwissende Menschen redeten gerne von Zauberei sobald eine Frau klüger als das Glockengeläut war.
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

16.11.10 13:52
Hallo, ihr seid wirklich sehr, sehr nett. Ich hab vergessen, meinen Namen zu schreiben,bin Eva aus Bulgarien und schufte mit Kristin Lavransdatter.

Danke sehr!

16.11.10 14:20, Mestermann no
@ 13:41. Die Erklärung im Wörterbuch von 1926 ist offenbar ganz falsch. "Lyd" hat hier nichts mit Laut zu tun, sondern
mit Leute, im Sinne von Kreis, Gemeinde. Ting hat hier nichts mit "Ding" zu tun, sondern ist das lokale Thing, die
Volksversammlung; hier als die lokale, juristische Einheit der Gegend zu verstehen.

Die Erklärung von Oddy ist also die richtige; tinglyd heisst etwa Thingkreis. Der Sinn ist also: Unwissende Menschen
redeten gern von Zauberei sobald eine Frau klüger als die anderen im Thingkreis war.

16.11.10 14:24
Hei Eva,
viel Glück, schuften? Genieße diese wunderbare Literatur.
Zu Mestermann, das Wörterbuch ist von Aschehoug & Co. Oslo 1926. Daher gehe ich davon aus, daß diese Erklärung nicht falsch ist. Aschehoug steht für mich als ein Garant für Korrektheit? Oder soltle ich mich täuschen? Der Satz in dem Zusammenhng macht auch Sinn so wie ich ihn dann übersetzt habe.
Vennlig hilsen fra Claus i Kristiansand

16.11.10 14:33
Hei på alle igjen! Jeg finner trilogien fantastisk, men jeg prøver til å skjønne alle ord og derfor er det litt vanskelig:)
Jeg har et annet spørsmål også. Kan dere finne noe på "skjemmen" på nettet? Jeg vet ikke hvordan hovedformen er, men her http://books.google.no/books?id=63TYAAAAMAAJ&pg=PA203&dq=skjemmen&h...
ser jeg at skjemme er noe som bur, altså hus med soverom kanskje. Hvis dere finner noe, vær så gode og gi med råd.

Tusen takk!

16.11.10 14:40
Prima mestermann !
....eine Frau klüger als die Thing-Versammlung war.

Oddy

16.11.10 15:25, Geissler de
Hei Claus,
ein Wörterbuch ohne Fehler habe ich noch nie gesehen, egal ob da Aschehoug draufsteht oder
nicht. Tendenziell sind neuere Wörterbücher sogar besser als alte, weil eben mehr Fehler aus
alten Wörterbüchern getilgt werden als neue hinzukommen.
Außerdem frage ich mich, was denn "klüger als Glockengeläut" bedeuten soll. Ist
Glockengeläut klug? Kaum.

16.11.10 15:27, Mestermann no
Lieber Claus, dass das Wörterbuch von 1926 ist, und zudem noch von Aschehoug (Undsets eigener Verlag), ist leider
keine Garantie für die Korrektheit, eher ganz im Gegenteil. Die Lexikografie in alten, norwegischen
fremdsprachlichen Wörterbüchern lässt leider viel zu wünschen zurück. Dass "tinglyd" etwas mit "bjeldeklang" zu tun
haben sollte, mag ein Druckfehler oder Satzfehler sein, oder ein Verständnisfehler (vielleicht weil der Lektor
deutschsprachig war?), es mag auch sein, dass hier mit tinglelyd o.ä. verwechselt worden ist.

Es mag auch ein Kartotekkartenfehler sein (damals wurden die Wörterbücher mittels tausenden von Kartotekkarten
redigiert), wie auch immer: Tinglyd heisst Thingkreis.

Im grossen Riksmålsordbok, Bd. IV sp. 2762 steht das Wort erklärt, zudem mit demselben Beispiel aus "Kristin
Lavransdatter":

tinglyd, dial. ell. arkais., tingfolk (Unds. Kr 68.).

tingfolk, folk som er tilstede, samlet på et ting; tingalmue; tinglyd.

Eva kann also sicher sein, dass mit "tinglyd" "Thingkreis" oder einfach "Kreis" gemeint ist.

16.11.10 15:28, Geissler de
Eva, "schuften" bedeutet zwar "eine schwere Arbeit" verrichten, damit ist aber meist
körperliche Arbeit oder aber eine bezahlte Tätigkeit gemeint, meist beides. Für "ein
anstrengendes Buch lesen" kann man es nicht verwenden; da würde man etwa "ich kämpfe mich
durch Kristin Lavransdatter" sagen.

16.11.10 15:35, Mestermann no
Und, während ich noch dabei bin: Mit "skjemme" ist hier ein kleiner, einfacher Holzbude gemeint; im Ausgangspunkt
kein Wohnhaus, aber notfalls fürs Übernachten tauglich.

En skjemme, skjemmen, von altnorw. skemmur. Das Wort ist sehr archaisch, und kommt kaum in moderner Sprache
vor. Heute würden wir "bod", "bur" oder "skjul" sagen.

16.11.10 15:49, Mestermann no
Oder vielleicht eher: Ei bu.

16.11.10 15:57, Geissler de
Mestermann, die Bude. :)

16.11.10 16:31, Mestermann no
Ja, ei bu, hab' ich doch eben gesagt ;-)

16.11.10 17:05
"tinglyd"
Jf ordet "kyrkjelyd", folk som er tilstede i kirka. Ordet blir brukt den dag i dag på nynorsk

16.11.10 17:05
Hei Mestermann und Geissler,
bedaure meinen Fehler ich hätte im Riksmålsordbok nachsehen sollen. Ich war so glücklich es im in meinem alten Wörterbuch von Aschoug Norwegisch - Deutsch gefunden zu haben dem Verlag von Sigrid Undset. Bedauere, daß ich einen Fehler gemacht habe. Vermutlich hat man damals eine Fehler gemacht. Ich kann nicht herausfinden wer den Fehler gemacht hat, vermutlich ein Lektor. Der Setzer oder Korrektor wird es kaum gewesen sein. Früher wurde mehrfach Korrektur von mehreren Leuten gelesen.
God kveld til dere fra Claus i Kristiansand

16.11.10 17:18
Hallo Geissler.
Könnte man auch " bua " für Schuppen nennen ?

Oddy

16.11.10 17:24
II lyd m1 (norr lýðr og ljóðr; sm o s ty. Leute 'folk')
1 folk, forsamling, flokk, lag festl- kyrkjel- møtel- / ungel-

16.11.10 17:35
Wie erklärt man den sprachlichen Zusammenhang zwischen "Lyd" und "Leute"?

16.11.10 18:18, Mestermann no
Das kommt von einer alten, indoeuropäischen Grundform, etwa Hi-l-ew-dh. Es ist eine Verbalform, die etwa
"wachsen" "gedeihen" bedeutet haben soll (vgl. übrigens "lodden".

Daher kommt Altnorw. lyðr, Althd. lüt, Altengl. leode, Kirchensl. ljudie.

In modernen Sprachen finden wir es als Leute auf Deutsch und als lyd in der Bedeutung "Versammlung" auf
Norwegisch, wie in "kirkelyd", oder "huslyd", Familie, Bewhoner eines Hauses; Niederl. luiden; Fläm. lieden.
Ferner auf Russisch ljúdi, Leute, Volk, Menschen; auf Latvisch làudis, Leute, Menschen; auf Litauisch liáudis,
(normale, schlichte) Menschen.

Der Gebrauch ist auf Schwedisch, Dänisch und Englisch verlorengegangen.

16.11.10 19:10
Das war sehr aufschlussreich, Mestermann. Wahrig, ”Deutsches Wörterbuch” hat :
-Leute > ahd liuti. ”heer- und dingberechtigte Mitglieder des Voksverbandes”. Singular: Liut- ”Volk”.
-Ding, Thing I german. Volks und Gerichtsversamlung > Ding + Liut :
Dingliut
Tinglyd.

16.11.10 21:05
hallo,
ich bin nur ein Mitleser, aber ich weiß jetzt noch immer nicht was ein Dingliut oder Tinglyd oder Thinglyd sein soll, vielleicht könnte das mir mal einer erklären.

Ps: Mestermann, du hast Bewhoner geschrieben. Richtig: Bewohner. (das nur nebenbei)

mvh T. und danke schon einmal im Vorraus!!!

16.11.10 22:09
Na ein tinglyd ist eben genau das, was oben bereits geschrieben wurde: Der Kreis der Leute, die bei einem Thing anwesend sind.

Falls es an 'Thing' hapert: http://de.wikipedia.org/wiki/Thing

16.11.10 22:56
Danke für die Erklärung hat mir sehr geholfen.

mvh T.

16.11.10 23:37, Mestermann no
Liebe/r T., es wurde mehrmals erklärt.

18.11.10 12:25
Wieso müßt Ihr Euch ständig gegenseitig schulmeistern?
(Ist nur eine rhetorische Frage und braucht nicht beantwortet zu werden)
stefan

18.11.10 19:45, Mestermann no
Wenn Du damit unzifrieden bist, Stefan, dann kommt es wahrscheinlich dadurch, dass Du es selbst alles schon weiss,
kein Bedürfnis für sprachliche Hilfe mehr hast und deswegen kein Interesse daran hast, und deswegen am falschen Ort
bist.

23.11.10 18:44
Kennt ihr euch persönlich? Mestermann und Geissler? Interessiert mich nur mal so..., ich finde eure genauen antworten und battles super!
Maria