Direkt zum Seiteninhalt springen

Wo wir schon mal so schön beim Backen sind: Fragte im Geschäft nach Oblaten (für Lebkuchen und Kokosmakronen und so), benutzte das Wort "oblater" - und keiner wusste, was ich meine, auch nicht, als ich es versuchte zu beschreiben. Jetzt meine Frage: ist das nicht gebräuchlich (bekam keine) oder wird ein anderes Wort verwandt, das nicht in meinem Wörterbuch steht?

Dankeschön für die Antwort!

Ulrike

24.11.10 14:33
Hallo Ulrike.
Deine Oblaten heißen auf Englisch baking wafers.
Wenn wir Glück haben, heißen diese Oblate auf Norwegisch
" vaffelbunn ". ( Ich garantiere nix ! )
Auf dieser süssen, knusprigen Unterlage legt man Lebkuchen und Kokosmakronen
zum backen. Wenn fertig, nimmt man die kuchen los und man kann auch diese unterlage essen.
Vielleicht sind sie nur in Spezialgeschäften erhältlich.

Gruß vom Bäckerle Oddy

24.11.10 14:39, Ulrike Wälder de
Dank dir, Oddy - dann frag ich beim nächsten Mal nach "vaffelbunn", vlt hab ich ja noch Glück vor Weihnachten... :-)

24.11.10 15:19, Mestermann no
"Oblat" auf Norwegisch hat übrigens in kulinarischem Zusammenhang wohl nur die kirchliche Bedeutung: Hostie, also
für den Abendmahl. Man muss Dich wohl komisch angesehen haben... Mit "vaffelbunn" verbinde ich nichts, und es gibt
nur einen einzigen Treffer auf Google. Ich kenne leider keine norwegische Bezeichnung, aber mit essbarem Reispapier -
spiselig rispapir - wirst Du bestimmt mehr oder weniger dasselbe Ergebnis bekommen können, als mit Backoblaten.
Sonst lässt sich das Produkt im Internet aus Deutschland bestellen.

24.11.10 15:26, Ulrike Wälder de
Prima, dankeschön - dann versuche ich bald mal mein Glück. Für IN-Bestellungen dürfte es wohl zu spät sein, derzeit brauchen kleine Päckchen ( gerade nach Deutschland erlebt) ja 10 Tage...

Und hast Recht: Die haben mich komisch angeschaut :-). Aber es sind ja wirkich dieselben Dinger wie die Hostien beim Abendmahl oder bei den Katholiken die Kommunion.

Viele Grüße aus der Kälte

Ulrike

24.11.10 18:17
Also Kokosmakronen werden hier üblich ohne gebacken. Hab auch noch nirgendwo Oblaten gesehen. Evtl gibt es die
hier gar nicht ? Sonst halt mal beim Pfarrer fragen ob du was bekommst ;-) ^^^

24.11.10 18:37, Ulrike Wälder de
hihihi - na ich weiß nicht, ob der Pfarrer da mitspielt. Hab hier vor Jahren mal Oblaten gesehen und mich damals leider nicht damit eingedeckt. Wollte jetzt Lebkuchen backen, aber dann muss es halt ohne gehen.

Danke nochmal für die Reaktionen!

Viele Grüße vom Fjord

Ulrike

24.11.10 19:10, Mestermann no
Wenn Du tatsächlich kirchliche Oblaten benutzen kannst, werden sie für Die Norwegische Kirche von den Diakonissen
bei Lovisenberg in Oslo gebackt. Sie backen jedes Jahr 1,3 Millionen Stück. Da kannst Du bestimmt einige Handvolle
bestellen. Telefonnummer für Bestellung findest Du hier: http://www.diakonissehuset.no/Details.asp?id=25

24.11.10 19:23, Ulrike Wälder de
Danke für den Link! Das sind ja ganz neue Aspekte :-)

24.11.10 19:52
Kleine Korrektur: Anders als im Norwegischen ist "backen" im Deutschen unregelmäßig.

backen, buk oder backte, gebacken

Im Präsens übrigens: "er bäckt" oder "er backt" möglich.

25.11.10 01:42
siehe auch Archivsuche, Stichwort "Backoblaten", 04.11.08:
rispapir eller filodeig

25.11.10 15:24, Geissler de
Hostien eignen sich meiner Meinung nach nicht besonders, weil sie zu dick sind.
Aber Makronen kann man auch ohne Oblaten machen. Einfach auf Backpapier klecksen,
funktioniert einwandfrei.