Direkt zum Seiteninhalt springen

GOd kveld! "Beklage noe" und "angre på noe" ist beides als "bedauern, bereuen" aufgeführt. Gibt es da aber einen Unterschied? (Ich hätte es bisher immer so verstanden, dass "angre" wirklich das deutsche "bereuen" ist und "beklage" eher in Richtung "bedauern, beklagen" geht. Ist das so oder wo liegt der (feine?) Unterschied?) Danke euch!! :)

30.12.10 22:06
beklage ist mehr passiv: jeg beklager det som skjedde, jeg beklager at saken gikk så inn på deg. Det er et godt brukt uttrykk i det offentlige. Das bedeutet eigentlich nicht direkt bereuen, sondern bedauern. Angre på noe ist aktiv und persönlich jeg angrer på det og det som jeg/vi gjorde.

30.12.10 22:18
Takk skal du ha! Da er det sånn som jeg trodde. :)

02.01.11 04:05, abrock no
Auf Deutsch hat Wikipedia diese Beispiele: Er bedauerte den Tod seines Kollegen. Der Dieb bereut seine Tat.

Die zwei Beispiele sind beide ganz einfache Situationen. Der Kollege trägt keine Verantwortung für den Tod den Verstorbenen (müssen wir veraussetzen). Er will nur seine Symphatie ausdrücken. Der Dieb trägt ohne Zwifel die volle Verantwortung, und was er getan hat, ist auch ohne Zweifel eine unannehmbare Tat. Die Frage ist nur ob er/sie zynish ist, oder bereuert.

Im Alltag und auch in gesellschaftligen Zusammenhänge sind aber Verantwortung und was annehmbar ist, oft besprechbar. Man soll sich, und andere, nicht überlasten und auch nicht „unterlasten“ (gibt es bessere Wörter?) wenn es geht um Verantwortung. Darum brauchen wir Ausdrücke die klar unter Verantwortung und Symphatie untershieden. (Symphatie kan man ja gern freigiebig ausdrücken!)

Auf English hat man den Unterschied zwishen „sorry“ und „apologize“. Der erste Ausdruck geht meistens um Symphatie und der zweite meistens um Verantwortung. Ich meine man kan auch sagen das „sorry“ feminin ist, und „apologize“ maskulin.

In Norwegen hört man Frauen sagen „unnskyld“ obwohl sie kein Ungefallenes getan haben. Sie sagen z b „unnskyld“ when sie finden das seinen Gast durstig ist, und keines zu trinken (automatish) gekriegt hat. Sie ausdrückt nur Symphatie dafür, er Durst geleiden hat. In Norwegish sagen wir auch unnskyld when es geht um Verantwortung. Wir haben also keinen Unterschied wie in English (nur den tendenziellen Unterschied zwishen Frauen und Männer). Wie ist es auf Deutsch?

Verantwortung zu nehmen ist nicht immer beliebt. Das Wort „beklage“ in Norwegish wird ganz vielfältig gebraucht. Man muss den ganzen Satz nachgehen und den Ton hören um entschieden zu können ob wer spricht damit Verantwortung nehmen will. Eine schlimme Abart, meiner Meinung, ist die „bedingte“ bedauerung: „Hvis noen ble såret av det jeg sa, beklager jeg det.“ Damit gewinnt man keine Klarheit, man gibt nur eine diffuse Erklährung man gern hat andere komfortabel sind.

Das Wort „angre“, verstehe ich, heisst „bereuen“ auf Deutsch. Es ist in Norwegisch ein „starkes“ Wort, ganz eindeutig. Bedeutet aber nicht notwendig Verantwortung gegenüber anderen zu nehmen. Man kan wohl etwas „angre“ auch wenn es ausschliesslig geht um sich selbst. Man kan z b Beispiel sein zu grossen Weinachtsessen „angre“- bedauern. Ist das auch so in Deutsch?

Ich begrüsse alle Berichtigung und Verbesserung.

03.01.11 02:19
Man kann auch im Deutschen die "Reue" noch verstärken und sich ärgern über etwas. Ich glaube, daß es da dann ähnlich wie im Norwegischen ist mit "angre".

Beispiel: "Mir wurde im Urlaub die Brieftasche geklaut. Ich ärgere mich darüber, daß ich nicht besser aufgepasst habe!"

Die Person bereut, daß sie nicht aufgepasst hat, aber es geht noch darüber hinaus, es sind stärkere Gefühle.

Du hast da sozusagen auch wieder die Steigerung von "es tut mir Leid" (Mitgefühl mit anderen, aber auch eine Form der eigenen Reue, die aber nicht im Vordergrund steht) zu "ich bereue etwas" (eigenes Gefühl, auf sich bezogen, eventuell stärker als "Leit tun") und dann ein Schritt weiter, wo stärkere Gefühle benutzt werden "ich ärgere mich, daß...."

Wobei der Ärger aber häufig auf die Folgen bezogen ist und ein Geschehniss oder die Tat stellvertretend als Ziel steht.

"Ich ärgere mich, daß ich in der Disco nicht besser aufgepasst habe und nun die Brieftasche weg ist" - Der Ärger ist natürlich, daß man ohne Brieftasche da steht und nicht, daß man eine so gute Zeit hatte, daß man den Diebstahl nicht gleich bemerkt hat.

03.01.11 17:57
"daß man eine so gute Zeit hatte"
Noch was für Geisslers Kammerspiel.

04.01.11 01:32
Muss ich den mit dem "Geisslers Kammerspiel" verstehen? :-)