Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei kjære Heinzelnisser,
trenger hjelp til en oversettelse.
Hva er en "stiftsamtmann" på tysk?
God ettermiddag fra Claus i Kristiansand

05.02.11 16:11
Hei Claus,

Hustad sier : Provinzpräsident , 1692 - 1918 : oberster Verwaltungsbeamter in einem Stift

Lemmi

05.02.11 16:23
Danke Lemmi,
sagt der Begriff "Provinzpräsident" einem deutschen Touristen etwas?
Vennlig hilsen fra Claus

05.02.11 16:37
Es gibt im Deutschen den Regierungspräsidenten , davon ausgehend kann man sich die bedeutung des Wortes Provinzpräsidente sicher erschliessen.

Lemmi

05.02.11 16:46, Geissler de
"Provinzpräsident" ist sicher nicht schlechter als jede andere mögliche Übersetzung.
"Provinz" ist wohl unmittelbarer verständlich als andere, historische Bezeichnungen für die
Verwaltungsuntereinheiten eine Landes (z. B. Amt, Bezirk, Kreis, Gericht usw.).

Übrigens: "oberster Verwaltungsbeamter in einem Stift" -- das kann doch nicht stimnen, oder?
"In einem Amt" müßte es heißen, genauer "Siftamt".

05.02.11 18:41
Danke euch beiden,
ich werde es so übersetzen. Wir werden sicher im Sommer hören ob eure Deutschen Landsleute oder deutschsprachige Gäste den Begriff verstehen.
God helg fra Claus i Kristiansand

05.02.11 20:30, Mestermann no
"Stiftsamtmann" sagt heute auch den meisten Norwegern nichts.

06.02.11 07:36
Übrigens: "oberster Verwaltungsbeamter in einem Stift" -- das kann doch nicht stimnen, oder?
"In einem Amt" müßte es heißen, genauer "Siftamt"



Ja und nein. Tatsächlich steht im Hustad " ... in einem stift ". Erst die Großschreibung ( mein Fehler ) macht hier aus der Provinz die Diözese.

Lemmi

06.02.11 11:01, Mestermann no
Stiftamtmann wäre übrigens heute fylkesmann, wobei die Funktionen nicht 100% gleich sind.

06.02.11 14:51
Hei bare til informasjon, her kommer teksten:
Broa "Thygesons Minde" (navn etter daværende stiftsamtmann) fra 1810 føre over elven Otra, en av de lengste elver i Norge som starter øverst i Setesdal.
Das ist aus einem Manuskript für Fremdenführer im Bus. Ich wußte wohl, daß die Stellung heute vom "Fylkesmann" eingenommen wird. Das sagt wohl einem Deutschen genauso wenig wie "stiftsamtmann"?
Eine der ersten Dinge, die ich beim Radio in Deutschland lernte war, versuche die Dinge mit Bildern von zu Hause zu erklären, z.B. bei einer Reportage über den Kölner Dom die gedachten Bilder an den Dom von Trondheim anzulehnen. (Radio hat nun einmal keine Bilder, man muß es erklären) Den Nidarosdom kennt zu Hause jeder, aber den Kölner Dom kennen nur wenige.
Darum wollte ich gerne wissen wie ihr es ausdrücken würdet.
God søndag til dere alle sammen fra Claus i Kristiansand

06.02.11 20:01
Ich glaube, so lange Du den Touristen nicht einen Starosten oder Satrapen vorsetzt, werden sie alles schlucken, Regierungspräsident geht sicher unbeanstandet durch.

Lemmi

06.02.11 20:25, Mestermann no
Das erweckt ganz andere Assoziationen, denn der Regierungspräsident hat ganz andere Funktionen. Dann eher
Provinzpräsident oder warum auch nicht Provinzgouverneur?

07.02.11 08:43
Hei god morgen Mestermann,
danke für deine Überlegungen. Ich habe bei "Gouverneur" im Duden nachgesehen dort gibt es für den Bergiff mehrer Deutsche Bedeutungen.
Gou|ver|neur der; -s, -e [frz. gouverneur < lat. gubernator = Steuermann, zu: gubernare = das Steuerruder führen; lenken]: a) höchster Exekutivbeamter eines größeren Verwaltungsbezirks, einer Provinz: der G. hat das Begnadigungsrecht; b) höchster Exekutivbeamter einer Kolonie; c) oberster Befehlshaber einer Festung, Garnison od. eines Standorts; d) höchster Exekutivbeamter eines Bundesstaates in den USA.
(c) Dudenverlag

Dann könnte man wohl sehr gut die Funktion mit der Erklärung a benutzen. Verständlicher erscheint mir aber der Begriff Provinzpräsident zu sein. Man muß auch den Versuch machen den Begriff Fylke in Kurzform zu erläutern. Ich sitze nicht oft im Bus. Habe diesen Text auch nur zum Übersetzen bekommen. Ich weiß von anderen Sprachen, daß es auch dort oft die Frage gibt, die ich aufgeworfen habe. Man versucht über verbale Umwege einen kleinen Einblick in den norwegischen Verwaltungsaufbau zu geben. Das ist schwer. Im übrigen habe ich festgestellt, daß Deutsche aus den neuen Bundesländern viel mehr Fragen stellen als Deutsche aus den alten Bundesländern. Sie lassen sich Antworten sogar nachschicken, wenn man nicht sofort die Antwort bereit hat.
God mandag til deg og alle her fra Claus i Kristiansand

07.02.11 11:20
In der " Stiftzeit " gab es in Norwegen vier Stift ( Bistümer/Diözen ).
Akershus, Bergenhus, Trondhjem und Nord-Norge.
Das Stift war eine kirchliche Einteilung. Also gab es 4 Stiftsamtmenn.
Ihr Übergeordneter war der Stattholder.( " Dem König sein Mann " in Norwegen)
Zusammen mit dem Bischof bildete der Stiftamtsmann die Stiftsdirektion.
In Deutschland entsprach wahrscheinlich ein Stift nicht dem Bistum.
Oddy

07.02.11 11:43
Hei Oddy bare et spørsmål til det siste innlegget ditt. Hvordan har det seg at Kristiansand blir kalt for stiftsstaden? Referer du kanskje til et tidligere tidspunkt?
Jeg fand ut at det før stiftamtmann het stiftsbefalingsmand. Siden kirken hadde også oppgaver som i dag ikke lenger er kirkens oppgaver og en prest var en amtsperson er det naturlig at Thygesson grunnla i sin tid Kristiansands første aksjeselskap nettop for at brua skulle ble bygd.
Hilsen fra Claus i Kristiansand

07.02.11 12:12
Det lukter sterkt av at du vel har rett.
Jeg var påvirket av helgens lesning. Da leste jeg trilogien om
Adrian Posepilt av Kristian Kristiansen. Handlingen utspilte seg
på 16- og 1700- tallet i Trondhjem og omegn.
( Her inngikk både stiftsamtmann og biskop i handlingen )
Interessant var det også at kirken hadde reservasjoner til det militæres
myndighet. ( Dette var på den tid general Armfeldt omringet Trondhjem )
Det var også den gang en interessant rollefordeling mellom stat og kirke.
Oddy