Direkt zum Seiteninhalt springen

Kann mir jemand sagen, was "Hörensagen" auf norwegisch heisst? Hab nur herausgefunden, dass es auf Schwedisch hörsägen heisst...

13.09.11 20:09
Ich kenne keinen norwegischen Begriff dafür. Übersetzen würde ich es mit: Jeg hørte at noen
sa
oder jeg har hørt det av noen

Hilsen Anne (NO)

13.09.11 21:24, Mestermann no
Auf Norwegisch gibt es auch den Ausdruck hørensagen, aber er wirkt wohl jetzt ein wenig verältet:
"Det er noe jeg kjenner bare fra hørensagen".
"Man skal ikke lytte til hørensagen".

Heute würde man es wohl eher, etwa wie Anne schreibt, so ausdrücken:
"Det er bare noe jeg har hørt", oder: "Det er bare noe som blir sagt"/"det sies at..."

13.09.11 21:59, Ulrike Wälder de
Off topic: Dieses norw. "hørensagen" erinnert mich an "pø om pø", das neulich meine Holzlieferantin in einer Mail schrieb :-)

13.09.11 22:51
I noen fagmiljøer vil man kunne høre det engelske "hearsay" tidvis bli brukt.

Ellers synes jeg Mestermann ikke tar for hardt i når han sier at "hørensagen" "wirkt wohl .... ein wenig verältet". Jeg kan for min del ikke huske å ha hørt det brukt en eneste gang på 50 år, selv ikke i konservative og tradisjonsbundne miljøer.

Akel (N)

13.09.11 23:11
Ordet er "veraltet", ikke "verältet". ;-)

13.09.11 23:38, Cerebellum no
En variant som kan passe i enkelte sammenhenger, er 'korridorprat'. Typisk i større firma, hvor uoffisiell og uformell 'informasjon' (eller rykter) sprer seg når folk småprater når de møtes ved kaffemaskinen eller i korridorene.

Til Ulrika: Det minner meg om min favorittanekdote om språk. Best fortalt på originalspråket (bergensk), men her normert for bedre lesbarhet. Det var en eldre, finere frue fra Bergen, som klaget over hvor uforståelig folk snakket 'nu for tiden': "Hvorfor skal de bruke alle disse fremmedordene? I stedet for å si 'suksomsivt' kan de vel heller bruke det gode norske pøompø!"

13.09.11 23:38, Cerebellum no
En variant som kan passe i enkelte sammenhenger, er 'korridorprat'. Typisk i større firma, hvor uoffisiell og uformell 'informasjon' (eller rykter) sprer seg når folk småprater når de møtes ved kaffemaskinen eller i korridorene.

Til Ulrika: Det minner meg om min favorittanekdote om språk. Best fortalt på originalspråket (bergensk), men her normert for bedre lesbarhet. Det var en eldre, finere frue fra Bergen, som klaget over hvor uforståelig folk snakket 'nu for tiden': "Hvorfor skal de bruke alle disse fremmedordene? I stedet for å si 'suksomsivt' kan de vel heller bruke det gode norske pøompø!"

13.09.11 23:41, Cerebellum no
Uffda, ikke bare klarte jeg å dobbeltposte, men å skrive Ulrika i stedet for Ulrike var nærmest utilgivelig.

14.09.11 00:01, Ulrike Wälder de
Deilig, Cerebellum - når du har enda mer anekdoter som denne der får du gjerne kalle meg "Ulrika" :-)

14.09.11 00:55
Aber was hat pøompø med Hörensagen zu tun? Das ist doch ursprünglich französisch (peau à peau) und bedeutet so viel wie "litt etter litt". Oder haben die Bergenser das umfunktioniert?

14.09.11 01:06, Mestermann no
Nein, es ist nur Akels Beispiel - wie "hørensagen" ein Leihwort aus dem Deutschen ist, ist "pøompø" ein etwas
veraltetes Leihwort aus dem Französischen.

14.09.11 01:09
Tschuldigung, auf französisch heisst es "peu à peu". Beklager :-)))

14.09.11 01:35, Ulrike Wälder de
Nee, ich bin drauf gekommen, weil "Hörensagen" ja auch ein rein deutsches Wort ist - wie peu à peu französisch (ich wohnte direkt an der französischen Grenze). War so eine Assoziationskette - deshalb auch meine Entschuldigung "off topic".

14.09.11 08:28
Apropos pøompø.
Warum sagt man in Deutschland Coach wenn man schon das gute deutsche Wort Trainer
hat ?
Oddy

14.09.11 10:06, Ulrike Wälder de
Bestimmt weil's "gebildeter" klingt. Aber wenigstens schreibt man's nicht "Kautsch" :-)

14.09.11 10:15, Ulrike Wälder de
Hihihi - das hab ich ja erst gar nicht verstanden :-)

14.09.11 10:21
Sieht wohl tatsächlich so aus, als ob man sich beider Worte (hearsay & korridorprat) bedienen muss:
  • im juristischen Sinne: hearsay
  • im Sinne von "auf diese Mitteilung kann man nicht bauen": korridorprat

14.09.11 12:27
Warum sollte man Coach auch "Kautsch" schreiben - man sitzt ja nicht drauf.
Wer was Urdeutsches will, kann ja auf den Übungsleiter zurückgreifen. Das klingt in den allemeisten Fälle üüüberhaupt nicht deplatziert, dafür aber sehr erheiternd. :-D

14.09.11 14:01
"Fitness-Training" lässt sich dann auch schön durch "Leibesertüchtigung" ersetzen; mein Favorit ist aber der gute alte "Turnbeutel" statt Sportsbag o.ä. ;)

14.09.11 15:58
Tja, die Anekdote von Cerebellum findet sich auch genau andersherum und aus Trøndelag:
http://tux.aftenposten.no/spraak/spraak?action=question&id=3465

"Den tilsvarende trønderske varianten lyder: "Hvorfor bruke et fremmedord som pøompø når vi har det gode norske uttrykket suksomsider?""

14.09.11 16:51, Geissler de
Die "Kautsch" wollte der Duden in den 60ern durchsetzen, hat es aber nicht geschafft.

Hier geht es aber um den "Coach", der auf manchen Gebieten (nicht auf allen) den alten
"Trainer" ersetzt. Im Fußball spricht man nach wie vor vom TRainer, wenn es aber um Rhetorik
geht, hat sich der Coach schon durchgesetzt.

14.09.11 16:53, Geissler de
Aber überhaupt, warum sollten wir "Couch" sagen, wenn wir die guten alten deutschen Wörter
"Sofa" und "Kanapee" haben?

14.09.11 17:11, Ulrike Wälder de
Der lange Weg vom "hørensagen" über "pø om pø" zu "Trainer" zu "Coach" zu "Kautsch" zu "Couch"... - hab ich was vergessen?
Das war mal ein schöner Thread! :-)
Wie heißt eigentlich auf norwegisch: "Vom Hölzchen zum Stöckchen..."?

(Uff, hab diese Antwort versehentlich erst im falschen Thread gepostet... :-( )

14.09.11 22:23
Hvis man først i denne sammenhengen skal bruke i noe i retning av "korridorprat" (- for min egen del ville jeg heller si "korridorsnakk"), kan man ikke like gjerne bare kalle det "rykter"?

Det er en liten nyanse ute og går her. "Hearsay" er en mer teknisk konstatering av at informasjon om hva som noen skal ha sagt, ikke kommer fra en som selv hørte det direkte fra den som skal ha sagt det, men har hatt en eller flere personer som mellom ledd.

"Korridorsnakk" kan da, ut fra min forståelse av ordet, utmerket godt inneholde ting som ikke er hearsay. "Korridorsnakk" tenker jeg mest på som et begrep som innebærer at det er veldig mange som snakker sammen i uformelle sammenhenger - og gjerne slik at hearsay får god grobunn, men altså ikke nødvendigvis bare hearsay - uten at ting kommer opp skikkelig i de ordinære, hierarkiske kanalene.

Akel (N)

14.09.11 22:35
".. wenn wir die guten alten deutschen Wörter
"Sofa" und "Kanapee" haben? "

Mir wurde als Bub beigebracht, dass das Wort "Sofa" aus der Türkei herkomme.

15.09.11 09:31, Geissler de
Anscheinend ist es arabisch (s.u.), aber es ist nicht unplausibel, daß es über das
Türkische zu uns gekommen ist, so wie der Kiosk.
Daß "Kanapee" welschen Ursprungs ist, sieht man eh gleich.

"Das Sofa (Plural Sofas, von arabisch suffah „Ruhebank“) auch Couch (aus dem englischen),
Kanapee (von franz. canapé, lat. conopeum, altgr. κωνωπεῖον) oder Diwan (von persisch
dīwān, eigentlich „Kanzlei, Amt, Büro“, zugeordnetes arabisches Verb dawwana „aufzeichnen,
eintragen, registrieren“), regional auch Bettbank genannt, ist ein mehrsitziges
gepolstertes Sitz- und Liegemöbel, das sich auch für den kurzen Mittagsschlaf eignet."
http://de.wikipedia.org/wiki/Sofa

15.09.11 17:09, Mestermann no
Ich würde immer noch hørensagen statt "hearsay" verwenden.
Siehe übrigens auch hier:
http://heinzelnisse.info/forum/permalink/20720

16.09.11 23:53, Jørg li
Schade um viele alte Wörter, die nicht mehr oder kaum noch gebraucht werden! Um einige aber ist es nicht schade,
meiner Meinung nach.
Sofa? Kanapee? Diwan? Couch? — Warum eigentlich nicht „Posterbank“. Klingt doch gemütlich, nicht wahr?