Direkt zum Seiteninhalt springen

Aussprache lernen durch vorlesen lassen?
Ich wollte nebenbei ein wenig norsk lernen und bin auf die Idee gekommen, mir unter http://www.acapela-group.com/demos/desktop.asp die Automatenstimme als 30-Tage-Testversion runterzuladen (Insgesamt leider rund 230 MB). Damit kann man sich grundsätzlich alle Texte auf Knopfdruck vorlesen lassen und auch die Sprechgeschwindigkeit auf schön langsam stellen.
Nun ist mein Problem, dass ich als Nicht-Norweger überhaupt nicht abschätzen kann, wieviele Aussprachefehler die Automaten-Dame macht. Die wenigen Vergleiche, die ich mit von echten Norwegern gesprochenen Texte machen konnte, hörten sich bis auf einige als unnatürlich empfundene Intonationen (z.B. vor Kommas) ganz gut an. Aber z.B. bei "vær så god" gibt es ein Problem: Laut Text "Höflichkeitsphrasen" bei Heinzelnisse wird es "wahrscho guh" ausgesprochen, die Automaten-Dame nennt es partout "wahr ßo guh".
Es wäre schön, wenn sich ein(e) Norwegen-Experte/in das Programm mal ansehen bzw. -hören würde, ob es dort zu viele Aussprachefehler gibt. Ansonsten halte ich das für eine sehr gute 30-Tage-Alternative zum Radiohören, wo man die Sprechgeschwindigkeit nicht beeinflussen kann, die Texte nicht sehen kann und Worte oder Sätze nicht so leicht wiederholen lassen kann.
Werner

23.10.05 19:10
Ich habe es jetzt nicht ausprobiert, bin da aber eher skeptisch. Gerade wenn man eine fremde Sprache lernen will, sollte man sich wohl an moeglichst authentischen Sprechern orientieren.
Was "Vær så god" angeht: Je nach Dialekt ist es auch moeglich, dass "rs" nicht verschmelzen.
Kennst Du schon die Heinzelnisse-Wikiseite "LinksZurAussprache"? Ich habe dort gerade noch ein paar Seiten ergänzt, die ich selbst benutzt habe.

23.10.05 19:16
Man kann einzelne Sätze auch unter http://demo.acapela-group.com/ testen. Unter den neuen Seiten unter LinksZurAussprache sind einige interessante. Aber normale Radio-Lesegeschwindigkeit ohne den Text vor Augen zu haben kommt für mich (noch) nicht in Frage.
Werner

23.10.05 23:01
Ich bin positiv ueberrascht: klingt ziemlich echt. Manchmal werden von dem Programm r und s uebrigens durchaus zusammengezogen.
Also, die Tonausgabe ist wahrscheinlich nicht fehlerfrei, aber wirklich nicht schlecht.

24.10.05 11:24, Bastian fra Ås
Na ja
das Angebot oder die Möglichkeiten sind interessant, aber die Aussprache des Norwegischen etwas anstrengend. Aber auf jeden Fall besser anzuhören als die angl/amerikanischen und deutschen Beispiele die grotten schlecht sind. Aber die Frage war ja auch nach dem Norwegisch das hier gesprochen wird. Ich würde erst einmal die oben erwähnten Links von Heinzelnisse ausprobieren und dann sehen wie man damit zurecht kommt und dann mir es noch einmal neu überlegen. Was ist denn das wichtige? Dass man einen Text vorgelesen bekommt den man auch schriftlich während des Zuhörens vor sich hat oder dass man seine eigenen Worte testen kann? Wenn das erstere wichtiger ist, würde ich mir ein Sprachenset kaufen wo man verschiedene Bsp. aufgesprochen findet und das dann mit lesen kann. Hier gibt es einige Angebote von führenden Herstellern die man sich im Laden anhören bzw. ansehen sollte. Oder man schaut bei den Norli- Buchläden (http://www.norli.no/) nach, hier gibt es Sprachsets für Ausländer, die ebenfalls sehr gut sind (habe selber damit gelernt). Bastian

27.10.05 19:14
Weil ich kein bestimmtes Ziel oder Zeitlimit habe, wollte ich ein wenig norwegisch ganz nebenbei lernen, indem ich mir Webseiten zu Themen, die mich interessieren (z.B. Nachrichten) erstmal auf norwegisch durchlese und anhöre. Da sich deutsch und norwegisch ja relativ ähnlich sind, geht das zusammen mit einem Wörterbuch relativ gut. Die meisten Programme und Sprachensets finde ich relativ teuer. Aber die bei Heinzelnisse angegebenen Links nutze ich auf jeden Fall.
Werner