Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo!

Hvordan oversetter man substantivet Abzock og verbet abzocken til norsk.
Kontekst: Schalke hat keine Lust mehr auf Abzocker NN.

Verbet zocken har jeg sett oversatt med å spille hasard eller å ta en sjans.

Takk.

31.12.11 16:09
Ich habe leider auch keine Ahnung, wie die von Dir gesuchten Wörter auf Norwegisch heißen. Vielleicht kann ich Dir aber trotzdem weiterhelfen.

Das Substantiv in Deinem Satz heißt nicht "Abzock", sondern "Abzocker" (m). Ein Abzocker ist jemand, der eine andere Person "abzockt", das heißt auf hinterlistige, unredliche Weise finanziell übervorteilt und sie um ihr Geld bringt.

Auf Englisch heißt "abzocken" "to rip so. off"; ein "Abzocker" ist ein "rip-off artist".

"Zocken" (= ein Glücksspiel machen, riskant spielen) ist also nicht dasselbe wie "abzocken".

Vielleicht haben diese Erläuterungen ja ein bißchen Klarheit in die Sache gebracht.

Ha et godt nytt år!

Birgit

31.12.11 16:53
Her er det vel flere norske alternativer.

En som på listig og kanskje litt uredelig vis får penger fra andre, vil i hvert fall "utnytte" sine medmennesker. Hvis det er så alvorlig at det er kriminelt, så er han en "bedrager" som "bedrar" sine medmennesker.

En særskilt variant er "sol-og-vår-mann", som er en mann som utnytter enslige kvinner på økonomisk vis ved å gi dem romantiske løfter.

Noe eget norsk ord for "rip-off artist", i betydningen en som opptrer i det offentlige og lager veddemål o.l. som de andre er nødt til å tape, kan jeg ikke komme på.

Akel (N)

Akel (N)

31.12.11 18:09
Takk til Birgit og Akel(N)for gode forklaringer. Nå forstår jeg bedre hvorfor Schalke ikke lenger har lyst på fotballspilleren sin. Ellers merker jeg meg at ”Wahrig” ikke har oppført ”abzocken” og ”Abzocker”. Betyr det at disse ordene er av nyere dato?

Et godt nytt år til alle brukerne her på forumet! ( Detb heter vel User på nytysk?)

31.12.11 18:11
Det heter.. (IKKE Detb...)
D.S.

31.12.11 18:15
Ein Abzocker ist jemand, der andere abzockt und somit Abzocke betreibt.

Ordet brukes kun i økonomiske sammenhenger, f. eks. når folk blir lurt og blir gitt falske løfter og så kjøper noe eller gjør en handel, går inn en avtale el.

"Zocken" er derimot et ord (i slang/ dagligtale) som betyr bare "spielen", gjerne med innslag av hasard. (Dessuten kan også "spielen" i seg selv ha noe med å ta en sjans å gjøre.)

31.12.11 18:17
Ja, User på nytysk, men Forumsteilnehmer oder Nutzer på tysk :)

31.12.11 20:32
@Fragesteller:

Dein Satz: "..., Schalke hat keine Lust mehr auf Abzocker Farfan." hat folgenden Hintergrund:

Der peruanische Fußballspieler Jefferson Farfan spielt zur Zeit beim FC Schalke 04 für ein Jahresgehalt von 2,8 Millionen €. Im Sommer 2012 bot der Verein an, den Vertrag zu verlängern und Farfans Gehalt auf 6 Millionen € jährlich zu erhöhen. Obwohl Farfan also mehr als das Doppelte seines bisherigen Salärs bekommen sollte, nahm er das Angebot zur Vertragsverlängerung nicht an. Offenbar glaubte er, er könne Schalke durch seine Hinhaltetaktik und durch mehrfache (wohl wahrheitswidrige) Behauptungen, er habe Top-Angebote aus dem Ausland, dazu bringen, ihm noch bessere Konditionen einzuräumen. Das hat aber nicht funktioniert, denn vor einigen Tagen zog Schalke sein Angebot auf Vertragsverlängerung zurück.

Farfans Verhalten war demnach nicht unbedingt betrügerisch, aber er hat auf unmoralische Art und Weise versucht, Schalke finanziell zu übervorteilen.

@Akel:

Ich glaube, "sol-og-vår-mann" ist die norwegische Bezeichnung für "Heiratsschwindler".

Liebe Grüße

Birgit

01.01.12 19:12
Übervorteilen? Doch wohl eher zu benachteiligen, oder was habe ich falsch verstanden?

01.01.12 20:20
"Übervorteilen" bedeutet, sich auf Kosten eines anderen einen Vorteil zu verschaffen. Somit wurde es hier als Synonym zu "benachteiligen" oder "schädigen" gebraucht.

02.01.12 11:12
Er "übervorteilen" i ferd med å bli like misforstått som "forfordele"?

02.01.12 13:33
Det har jeg ikke noe svar på. Kanskje du burde spørre en norsk morsmålsbruker.

02.01.12 17:01
Verbet "forfordele" betyr å gi (en) mindre enn en har rett på ved fordeling; bli forfordelt/kjenne seg forfordelt, synes at en har fått for lite.

02.01.12 17:45
Ich weiß, was "forfordele" bedeutet. Aber die Frage war doch, ob "übervorteilen" dabei ist, ebenso mißverstanden zu werden wie "forfordele". DAMIT bin ich überfragt.

02.01.12 21:26, Wowi
"forfordele" sollte man vermeiden, denn allzu viele fassen es quasi als das Gegenteil dessen auf, was 17:01 als Erklärung gegeben hat. "Übervorteilen" wird meiner Ansicht nach nicht in gleicher Weise missverstanden. Deshalb erstaunt der Einwand von 19:12 etwas.

02.01.12 23:10
Tusen takk, Wowi!