Direkt zum Seiteninhalt springen

Hva heter "hallingkaste"?

Takk for hjelpen,

05.02.12 20:03, Mestermann no
Es ist ein Sprung, den man im Volkstanz "Halling" macht:

http://www.youtube.com/watch?v=9ollNmWvlhI

05.02.12 21:28, Olaf
Takk for svaret!

06.02.12 00:29
Og det heter: Et hallingkast

06.02.12 02:05
Ah, danke Mestermann! Jetzt weiß ich endlich, was es mit Griegs Chorliedern "Kvålins Halling" bzw. "Halling" auf sich hat (Edvard Grieg, Album for Mandssang, op. 30-4 bzw. op. 30-8).

Der Text, den der Solist bei "Halling" zu singen hat, lautet übrigens wie folgt:

Ha du 'kji hoppa
so hoppa du væl no.
Vöre du 'kji galin
so flaug du 'kji so.
Surli ullam, surli du,
suttam surlite du.

Das paßt ziemlich gut zum Halling:
http://youtu.be/AsSgANUfnQQ

Nächtliche Grüße

Birgit

06.02.12 11:08
Manche Dialektwörter sollte man in die Standardsprache einführen. "vøre" unbedingt!

06.02.12 11:44
Says who? In dem norwegischen Booklet meiner norwegischen CD eines bekannten norwegischen Chores wird zwischen der Verwendung von "ö" und "ø" sehr wohl unterschieden. Und an dieser Stelle steht "ö".

Ähnlich verhält es sich übrigens mit der 3. Strophe des "Bådn-Låt" (Edvard Grieg, op. 30-2):

Me sko rejsö te Danemark
o kjöpö Sko för ei heilö Mark,
trine, trine, trine, trine,
trine Pepar o Ködn.

Wieso sollte ich mir als Nicht-Muttersprachlerin anmaßen, hier etwas am Text zu ändern, zumal ich davon ausgehe, daß es sich bei der Verwendung des "ö" um die originale Schreibweise von Edvard Grieg handelt?

Gruß, Birgit

06.02.12 11:57
Nachtrag zu eben:

"Vøre" ergibt an dieser Stelle überhaupt keinen Sinn. "Vöre" muß vielmehr eine (Konjunktiv-?)Form von "være/vere" sein. Vielleicht kann da ein Muttersprachler weiterhelfen.

06.02.12 12:36, Drontus no
11:57 hat Recht, die Zeile heißt nämlich auf bokmål "hadde du ikke vært gal".

Allerdings macht es für die Bedeutung keinen Unterschied ob man vöre oder vøre schreibt. Es kann aber schon sein, dass es die originale Schreibweise ist. Als ich in der Grunschule Schreibschrift gelernt habe, mussten wir auch ö schreiben, und das obwohl ich einige Jahre nach Grieg eingeschult wurde. :-D In Druckschrift haben wir jedoch dieselben Wörter immer mit ø geschrieben.

06.02.12 12:38, Geissler de
Birgit, ich glaube nicht, daß der Beitrag von 11:08 in irgendeiner Weise einen Widerspruch
zu Deinem vorangegangenen Beitrag darstellt. Das ist nur ein Apropos zu vöre/vøre, in
normalisierter Rechtschreibung. Und diese Änderung der Schreibung finde ich zulässig, denn
es ist eine Aussage über das Wort, kein Zitat.

Mir ist in den inzwischen 15 Jahren, in denen ich mich mit Norwegisch beschäftige, und
zwar privat wie akademisch, noch nie untergekommen, daß es einen (Bedeutungs-)Unterschied
zwischen ö und ø geben soll. Das sind einfach zwei orthographische Varianten desselben
Lautes.

06.02.12 14:30
Hallo Geissler,

ich fürchte, daß meine Anmerkungen von 11:44 bzw. 11:57 z. T. auf einem Mißverständnis/einer Wissenslücke meinerseits beruhen, denn ich kannte "vøre" bisher nur als Alternativform zu "vørde". Schon deshalb kam ich gar nicht auf die Idee, hier "vøre" zu schreiben. Hinzu kommt, daß in den beiden zitierten Textstellen "ö" offensichtlich sowohl für "ø" als auch für "e" steht. Zumindest singt der Chor Grex Vocalis das auslautende "ö" in z. B. "rejsö" oder "heilö" viel näher am "e" als am "ø". Deshalb hätte ich "vöre" bei normalisierter Rechtschreibung allenfalls in "vere" geändert.

Herzliche Grüße

Birgit

06.02.12 17:48
Geissler hat meine Bemerkung (11:08) richtig gedeutet. Es vøre doch schön, manchmal einen kompakten Konjunktiv zur Verfügung zu haben. Oder soll das (Rest)Feld alleine den Schweden mit ihrem vore überlassen werden? (Am Ende setzen die da auch noch prikker drauf.)