Direkt zum Seiteninhalt springen

Lerne gerade die Verben. Die Erklärung bei der endung -et ist folgendermaßen.
Präteritum endet auf -et
Stamm auf zwei Konsonanten endend.
hente- henter- hentet-har hentet

und wieso geht das bei hete nicht?
Was ist bei hente der Stamm und was sind Konsonanten?

16.02.12 21:56
Infinitiv (Grundform): hente
Stamm: hent
zwei Konsonanten: nt

Konsonanten werden auch "Mitlaut" genannt im Gegensatz zu Vokalen (Selbstlaut) (aeiouäöü).

Hete wird stark gebeugt, da gelten andere Prinzipien:

hete - het oder hette - har hett

Das entsprechende deutsche Verb "heißen" wird ebenfalls stark gebeugt: heißen - hieß - geheißen.

16.02.12 22:15
aber woher weiß ich das hent der stamm ist und nicht hen zum beispiel?

16.02.12 23:36
na, die Infinitivendung ist -e und nicht -te.

17.02.12 02:01
Der Stamm ist das, wo du die Endung dranhängst. Sagst du im Präsens hener oder henter? Da du henter sagst, gehört das -t ganz offensichtlich zum Stamm, denn die Präsensendung ist ja nur -er und nicht -ter. Damit sind's zwei Konsonanten, deswegen im Präteritum -et.

17.02.12 06:41
Stamm ist das Verb ohne das auslautende -e (mit Ausnahme von einsilbigen Verben wie se, gre und Zusammensetzungen mit ihnen). Entsprechend im Deutschen ohne auslautendes -en.

17.02.12 19:28
das e steht doch bei fast jedem verb dahinter. Bei oppdage zum Beispiel, da ist doch beim aussprechen der letzte Konsonant das e. opp-dag-e das müsste doch dann auch heißen oppdagte-oppdagt????
wenn ich das falsch mache beim aussprechen, weiß der Norweger dann trotzdem was ich meine?
Wie oder nach was bestimme ich denn diesen Wortstamm? Kann ich mich im deutschen orientieren oder wie mache ich das? Ich weiß ich nerve euch aber ich weiß beim besten Willen nicht wie ich diesen Wortstamm weiß.
Bei snakke, ich dachte das der wortstamm snakk- ist, woher weiß ich das denn als deutscher?

17.02.12 20:54
Den Stamm zu erkennen ist wirklich denkbar einfach - es ist der Infinitiv ohne das -e:
hete --> het-; ringe --> ring-; kjøre --> kjør-; elske --> elsk-
Das -e ist die Infinitivendung und ist immer da (außer bei den einsilbigen Verben), so wie deutsche Verben auch immer auf -en bzw. -eln oder -ern (Verkürzungen von -elen und -eren) enden. Mir scheint, du machst es dir aus irgendeinem Grund gerade selbst unnötig schwer.

Offenbar besteht auch eine Unsicherheit bzgl. Konsonanten und Vokalen, denn du schreibst in 19:28 etwas vom 'Konsonant e'; das ist falsch.
A, E, I, O, U, Y + Æ, Ø, Å sind die norwegischen Vokale, der Rest sind Konsonanten (also D, G, N, S, T usw.).

Lässt man die einsilben Verben (se, gi, ha usw.) außen vor, endet jeder Verbstamm auf einen oder mehrere Konsonanten. Der Stamm von oppdage ist oppdag, der von snakke snakk, das hast du richtig erkannt.

Die Regel mit den Präteritumsendungen -et und -te ist jedoch nur eine "meistens"-Regel. Die Sache mit einem oder mehreren Konsonanten gilt für die meisten Verben, aber eben nicht für alle. Ausnahmen muss man ganz einfach mitlernen.

17.02.12 23:11
Ich will es einfach richtig machen, deswegen bin ich doch auch froh, das ihr da seid.
Also kommt es eigentlich nur darauf an wie man das letzte ausspricht?
Und ps du wirst lachen, ich komme mit den "Ausnahmeregeln" perfekt klar.

17.02.12 23:50
nun hab ich noch etwas nict verstanden.
herstellen - lage

bei lage ist doch nur ein Konsonant am Wortstamm lage
warum heißt es dann laget?
bei einem Konsonanten wird es doch zu lagte oder nicht?

18.02.12 00:10
noch etwas bei trimme und glemme.
Beide haben am Stammende mm
jedoch wird bei trimme ein trimmet dauraus und bei glemme ein glemte
Ach man langsam glaube ich ich kanns echt knicken, ich bin wohl die einzige hier die sich so blöd anstellt

18.02.12 00:48
Ich dachte, du kommst mit den "Ausnahmeregeln" perfekt klar? ;-)

18.02.12 06:40
ach so. Das sind auch Ausnahmen die man einfach nur lernt?

18.02.12 16:54
Ausnahme ist alles, was nicht ins Schema passt :-)

Zu lage: hier gibt es zwei Möglichkeiten: lage - laget - har laget und lage - lagde - har lagd
d und t sind sich ja sehr ähnlich, der eine Laut (d) ist stimmhaft, der andere (t) stimmlos. Damit passt lagde gut in dein Schema (ein Endkonsonant), aber t wird zu d, weil das stimmhafte d nach dem ebenfalls stimmhaften g einfacher zu sprechen ist. Im Deutschen haben wir legte, wobei das g zum stimmlosen k verhärtet wird (lekte gesprochen). Und siehe da, aus leke (spielen) wird lekte - har lekt (aber leket - har leket geht auch).

Im Grunde geht es nach dem Prinzip: wie ist es leicht zu sprechen. Verstanden wirst du auf jeden Fall.

18.02.12 20:11
okay dann bin ich schon einen Schritt weiter tussen takk Seit Januar lerne ich jetzt schon norwegisch, 3 Stunden täglich, am Wochenende 6 Stunden. Langsam aber sicher muss es mal werden!

18.02.12 21:54
Dann viel Erfolg beim Lernen. Du wirst sehen, es lohnt sich! Übrigens, es heißt tusen takk.

19.02.12 06:28
ups ;)

19.02.12 12:03
Nicht halb so schlimm wie Stefan Raab, der sich während der Berichterstattung zum Eurovision Song Contest in Oslo ständig mit "tissen takk" bedankt hat.