Direkt zum Seiteninhalt springen

Kan mir jemand folgendes übersetzen:
"I 1950-årene bygde Forsvarets Fellessamband en radiolinkstasjon"

Viele Grüße
Thomas

24.05.12 12:42, Mestermann no
Versuch erst selbst, dann helfen wird.

24.05.12 17:41
Also, Mestermann, ich weiß nicht recht.

Ich habe mich an der Übersetzung des Satzes versucht und bin kläglich an einer deutschen Bezeichnung für den/die/das "Forsvarets Fellessamband" gescheitert. In der englischsprachigen Abhandlung "50 years of radio links in Norway - The transition from the telecommunication stone age" habe ich zwar die Übersetzung "The Norwegian Joint Signals Administration" gefunden; das hat mir aber nicht unbedingt weitergeholfen, denn ich konnte nicht in Erfahrung bringen, was genau ein Telekommunikationsingenieur oder vielleicht auch ein Informatiker unter "joint signal(s)" versteht. (Und hat "Forsvaret" nicht ohnehin etwas mit den Streitkräften zu tun?)

Deshalb wäre ich Dir sehr verbunden, wenn Du Thomas und mir bzgl. der Übersetzung von "Forsvarets Fellessamband" einen Hinweis geben und/oder uns erklären könntest, was das eigentlich ist. Der Rest des Satzes dürfte dann wohl kein Problem mehr sein.

Herzliche Grüße
Birgit

24.05.12 18:10
Forsvarets fellessamband er en militær organisasjon som bygger og drifter basis kommunikasjonssystemer som er felles for alle forsvarsgrener (luft, sjø, hær), slik som det militære telefonnettet som benytter seg av radiolink for sambandsoverføring, og følgelig trenger noen bakkestasjoner hist og her (fortrinnsvis på høydepunkter) som kan motta et radiosignal, forsterke det opp og sende det videre til neste linkstasjon (en reléstasjon).

Hva som kan være Bundeswehrs eventuelle parallell til denne organisasjonen aner jeg ikke.

Akel (N)

24.05.12 20:57, habo de
"Militärfunk" (Vorschlag - entspricht "Polizeifunk")
evtl. auch "militärisches Funkwesen" (klingt mehr nach korrektem Behördendeutsch), aber ich war nicht beim Bund.... habe auch schon mal was vom "Fernmeldedienst der Bundeswehr" gehört.

24.05.12 22:52
Inzwischen bin ich ein wenig schlauer, was das Fernmeldewesen bei der Bundeswehr angeht. Dort obliegt es der Fernmeldetruppe als eigener Truppengattung (u. zw. wie von habo zutreffend erwähnt, speziell den Fernmeldediensten), ortsfeste Fernmeldeanlagen zu errichten und zu betreiben und diese zu Fernmeldenetzen (stehendes Netz) zu verbinden.
(Siehe hierzu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Fernmeldetruppe_(Bundeswehr))

Nach längerer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, "Forsvarets Fellessamband" als Eigenname unübersetzt zu lassen und stattdessen in Parenthese zu erklären. Mein Übersetzungsvorschlag lautet daher wie folgt:

In den 1950er-Jahren errichtete das Forsvarets Fellessamband (i. e. die mit den Fernmeldediensten der Bundeswehr vergleichbare Fernmeldeorganisation der norwegischen Streitkräfte) eine Richtfunkstelle/-station.

Für Gegenvorschläge, insbesondere von Muttersprachlern, bin ich natürlich jederzeit offen.

Herzliche Grüße
Birgit

25.05.12 02:16
Ein Vorschlag eines (deutschen) Muttersprachlers: Auf deutsch sagt man nicht "i. e.", sondern "d. h.".

25.05.12 09:06, Geissler de
Im Sinne der besseren Textverständlichkeit ist der Einwand nicht unberechtigt. Dennoch ist
mir "sagt man nicht" zu kategorisch. Bildungssprachlich ist gegen die - lateinische! -
Abkürzung nichts einzuwenden; man muß halt wissen, für wen man schreibt.
"Etc." ist ja auch gängig, obwohl wir "u.s.w." haben.
"I.e." steht übrigens auch im Duden.

25.05.12 09:53
Vielen Dank, Geissler, Du hast meine Erwiderung vorweggenommen.

Herzliche Grüße
Birgit

PS: Die lange Form "id est" steht übrigens auch im Duden.