Direkt zum Seiteninhalt springen

I disse EM-tider er det et ord som brukes hyppig her i Tyskland og det er "Rudelgucken". Jeg er klar over at betydningen er "public viewing" (ikke helt sikker på hva vi ville ha sagt på norsk)..

Dudens beskrivelse av uttrykket: gemeinsames Anschauen von auf Großbildschirmen übertragenenen [Sport]veranstaltungen (meist auf öffentlichen Plätzen)

Men mitt spørsmål er hvor stammer dette uttrykket "rudelgucken" opprinnelig fra?

På forhånd takk for svar!

17.06.12 12:29
was hat das jetzt mit Norwegisch zu tun???

17.06.12 12:37
Es geht hier ja auch um Deutsch!

(Nicht der Original-Fragensteller)

17.06.12 12:39
@ 12:29 Nicht dein Ernst, oder?

"Rudel" er opprinnelig det man kaller flokk av visse arter dyr (f. eks. ulv, hund, ...), så "rudelgucken" betegner det å se på en eller annen ting som en "Rudel"

17.06.12 12:41, Mestermann no
Man kunne kanskje oversette det med et nyord: "flokkikking", "kikking i flokk".

17.06.12 12:42, Mestermann no
Og, ja, 12:37: Forumet er også til for norsktalende som lærer tysk.

17.06.12 13:16
"Rudelgucken" ist ja so'n bisschen, ja, doof, nicht wahr? Herdentriebdoof eben. Mit leicht beschränktem Gesichtsausdruck. Was auch durch die klanglichen Wiederholungen nahegelegt wird - UU - vielleicht könnte man in gleicher Weise alliterierend "stimestirring/-kikking" (eller flokkgloing?) sagen? Mestermann?

17.06.12 15:21
Ich würde nicht sagen, dass Rudelgucken "so'n bisschen doof" ist.
So wie ich es gehört habe, entstand der Ausdruck im Radiosender 1LIVE, anlässlich der WM 2006 als Alternative zum von vielen fälschlicherweise als falsch gebraucht erachteten "public viewing". Erstaunlicherweise hat sich das Wort gehalten.

17.06.12 18:27
Doch. Genau d e n insinuierenden Anklang hat es. Doof nämlich. Nicht für alle. Aber für manche. Das reicht.

17.06.12 18:41
Seltsame Argumentation. Kann man auch prima umdrehen: Genau den insinuierenden Anklang hat es n i c h t. Nicht doof nämlich. Nicht für alle. Aber für manche. Das reicht.

(Diese Diskussion finde ich, so oder so, zig mal döfer als Rudelgucken oder auch nur den Ausdruck. Dabei bin ich selbst auch eher der Typ Allein- oder Im-kleinen-Kreis-Gucker. Leben und leben lassen, nicht wahr?)

17.06.12 19:29
Och.

17.06.12 19:30
Mein Vorschlag: Felleskikking

17.06.12 19:31
Mestermann!! Hjelp!

17.06.12 19:38
Vielen Dank für viele gute Vorschläge und Infos! Besonders Mestermann und @15:21, interessant :)

@12:29: Dette har med norsk å gjøre i og med at dette ordet "rudelgucken" ikke har noen direkte norsk ekvivalent. Jeg syntes derfor det var interessant å vite litt mer om uttrykket.

Mvh (N)

17.06.12 19:39
Und viel Spass heute Abend bei Rudelgucken/public viewing!

Mvh (N)

17.06.12 19:40
beim*

17.06.12 19:40
Ich vermute ja, "Rudelgucken" ist ein eher scherzhafter Ausdruck.

17.06.12 22:08
Sag' ich doch!

17.06.12 23:49
Rudelgucken ist auf jeden Fall salopper. In der Tagesschau würde es z. B. nie heißen "beim Rudelgucken auf der Berliner Fanmeile ...", sondern eher "beim public viewing (Public Viewing?) auf der Berliner Fanmeile ..." - wobei ich das Gefühl habe, dass dort beide Begriffe vermieden werden. Rudelgucken kann man aber auch für privates gemeinschaftliches Anschauen von z. B. Fußballspielen verwenden, das ist mit public viewing nicht möglich (weil privat ja eben nicht public, also öffentlich ist). "Beim Holland-Spiel haben wir mit Freunden ein kleines Rudelgucken veranstaltet" ist also durchaus möglich, auch wenn die meisten eher sagen würden "wir haben XYZ mit Freunden zusammen gesehen."

18.06.12 08:56
Ich (dt. Muttersprachler) hätte nie gedacht, dass der Begriff "Rudelgucken" ernsthaft verwendet wird oder sogar im Duden steht. Aber zum tumben "Deutschland"-Gebruelle und Party-Nationalismus der Deutschland-Fanboys passt er ja ganz gut. (da kann ich 13:16 durchaus nachvollziehen.)

18.06.12 09:04
Jaa! Eendlich! Schland!!!

18.06.12 12:30
Frage: was bedeutet "Schlant"?

18.06.12 13:26
Das läuft ungefähr so:
Deutschlaaaand, Deutschlaaaaand, Dedschlaaand, Dschlaaaand, Schlaaaand!

Lautes und alkoholisiertes Brüllen erleichtert es, den Übergang nachzuvollziehen.

18.06.12 13:33
@08:56: Wer aus dem "Sektor" kommt und gelegentlich 1LIVE hört, ist vermutlich näher dran, Rudelgucken selbst zu verwenden als jemand anderes.

Und diese abwerteden Kommentare gegen Rudelgucker finde ich ehrlich gesagt unpassend.

19.06.12 12:57
@12:30

In einem Wikipedia-Artikel zu "Uwu-Lena" (http://de.wikipedia.org/wiki/Uwu_Lena) finden sich folgende Informationen zum Wort "Schland":

Das aus "Deutschland" abgeleitete Kunstwort "Schland" fand erstmals während der begleitenden Berichterstattung über die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Stefan Raabs Show TV total mediale Beachtung. Seit dem 18. November 2005 ist es als Wortmarke geschützt,
die Rechte daran hält Raabs Produktionsfirma Raab TV GmbH, ... Die Raab TV GmbH vertreibt verschiedene mit dem Markennamen "Schland" versehene Merchandisingprodukte.