Direkt zum Seiteninhalt springen

hei igjen,
nach einer langen Pause, bin ich wieder mit meinem alten Übersetzungsproblem zurück. FLYTTLEIER macht mir noch immer Schwierigkeiten. Deshalb meine Translationsnuss besonders an habo und mestermann: wie kann ich im folgenden Abschnitt trekk und flyttleier korrekt ins Deutsche übersetzen???

Ich danke euch für jede Hilfestellung!
Tusen takk og hjertelig hilsen, Juli

Da sich die verschiedenen Jahreszeitweiden weit von einander befinden können, muss das Ren trekk und flyttleier in Anspruch nehmen. Diese Leier basieren auf uralten Spuren, die von der Topografie bestimmt sind . Eingriff in diese Gebiete kann weitreichende Konsequenzen mit sich ziehen, deshalb sind die Flytteleier besonders vor Störungen zu schützen, und genießen einen starken Schutz im Rentierzuchtsgesetz

01.07.12 12:47, Cerebellum no
Nå er jeg verken Habo eller Mestermann, men jeg kan kanskje prøve å hjelpe deg med å forstå noen detaljer i dette.

En lei eller led er en innarbeidet bevegelsesrute - kanskje kan man tenke Pfad, Trasse eller Route på tysk?

Trekk er dyrenes naturlige bevegelser eller ruter. Det kan brukes både som verb eller som substantiv. Dyrene trekker vanligvis nordover om våren. Det går et elgtrekk like ved jernbanelinjen.

Flytt(e) beskriver reingjeternes transport av en reinflokk fra ett område til et annet. Kan man kalle det Verlegung på tysk, eller er det andre ord som passer bedre?

Ut fra dette kan flyttleier kanskje oversettes med Verlegungspfaden på tysk, hvis det ellers gir mening.

01.07.12 13:56, habo de
Hei, ich denke, man muss flytteleier ziemlich frei übersetzen. Dass es nicht um "Lager" geht, wie ich irrtümlich angeommen hatte hatten wir geklärt.
Es sind alte Routen, Pfade, auf denen die Herden seit alter Zeit getrieben werden (oder auch selbständig ziehen?).
"Rentier-Zugpfad/Zugroute/Zugweg" oder "Rentier-Treibroute" würde man auf deutsch wohl eindeutig verstehen.
"Zugpfad/Zugroute/Zugweg" wenn die Rentiere selbständig darauf wandern ("trekkleier" ?), "Treibroute", wenn sie von Hirten in grossen Herden getrieben werden ("flytteleier"?).
Ein Pfad ist ein durch häufige Benutzung entstandener schmaler Weg, den man im Gelände erkennen kann, eine "Route" ist eher ein Kurs, den z.B. die Hirten durchs Gelände wählen um optimal voranzukommen. Route passt bei selbstwandernden Tieren wahrscheinlich auch besser zu grossen Herden, die ja dann keinen eindeutigen Pfad hinterlassen.
Auch "Zugweg" würde dann gehen, klingt besser als Zugroute. Durch die Vorsilbe "Zug" ist dann klar, das es nicht um einen erkennbaren Weg im Gelände, sondern um einen von den Tieren gewählten "Kurs" geht.

01.07.12 14:37
Bei Wildtieren spricht man auch von "Fernwechsel", wenn sie von einem Gebiet in ein anderes wandern.

01.07.12 15:38
wohooo :-) Dankeschön Cerebellum und habo!!! Das hat mir seeeehr geholfen. Ich denke, diese Übersetzung mit Fußnoten macht jetzt Sinn und ist nachvollziehbar: TUSEN TAKK

Da sich die verschiedenen Jahreszeitweiden weit von einander befinden können, muss das Ren Wander- (1)(trekkleier) und Treibrouten (2)(flyttleier) in Anspruch nehmen. Diese Strecken basieren auf uralten Spuren, die von der Topografie bestimmt sind. Eingriffe in diese Gebiete können weitreichende Konsequenzen mit sich ziehen, deshalb sind die Treibwege (Flytteleier) besonders vor Störungen zu schützen und genießen einen starken Schutz im Rentierzuchtsgesetz

(1)natürliche, unkontrollierte Bewegungsrouten der Tiere
(2)Routen, auf die sie von den Hirten in Herden getrieben werden