Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei!

Das bokmål und nynorsk Schriftsprachen sind, steht fest. Aber gibt es auch gesprochenes bokmål/nynorsk? In einem Lehrbuch ("Stein på stein", 2. utg.) heißt es:

"Vi har [...] ikke en bestemt norm for talespråk. Men noen velger likevel et talespråk som likner mer på det språket de skriver." (s. 55)

Ist das so zu verstehen, dass - streng genommen - die beiden Sprachen ausschließlich geschrieben und nicht gesprochen werden? Andererseits hört und liest man oft davon, dass ca. 17 % der Norweger nynorsk sprächen und der Rest bokmål. Auch die hæufig genannte Quote von 25 % Sendungen auf nynorsk in Rundfunk und Fernsehen machte ja keinen Sinn, wenn man weder bokmål noch nynorsk sprechen könnte. Wie seht Ihr das?
Hilsen
blakken

28.11.05 16:07, Bastian fra Ås
hei
das stimmt dass niemand nynorsk spricht, es gibt jedoch dialekter an der westkueste die dem nynorsk sehr, sehr aehnlich sind. Bokmål wird in Westolso von der aelteren bevoelkerung gesprochen was bei vielen norwegern die ich kenne nicht gerade ekstra als hoch eingeschaetzt wird wie man das vielleicht in deutschland von den leuten aus hannover sagen wuerde die echtes hochdeutsch, bzw. geschriebenes hochdeutsch sprechen.
Da dokumentationen oder nachrichten eh meistens gelesen werden, sind nynorsk-nachrichten eben dann klar von einem Dialket unterschieden wie ich mir habe sagen lassen. Aber das norw. Fernsehen ist eh etwas anders, hier sind alle dialekte "erlaubt", sprich reporter aus bergen (vorsicht! das ist eine "bokmål" stadt, nynorsk findet sich um bergen herum, aber nicht in bergen) sprechen sehr "breit" was man bei uns im ZDF ne finden wuerde dass ein schwabe volle dialektfreiheit bekommen wuerde...
Was mir hier in norwegen sehr auffaellt ist dass die leute auf ihre region wo sie her herkommen sehr stolz sind und deshalb auch oft eben ihren dialekt beibehalten, sich damit eben mehr identifizieren koennen als es mit einem "neutralen" nynorsk moeglich waere, was jedoch genutzt wird um schriftlich z.B. an der westkueste seinen dialekt auf papier zu "bringen".
Grundsaetzlich gilt fuer staatliche institutionen: wird im schriftverkehr auf bokmål in einer kommune wo offiziell nynorsk (rogaland) als amtsschriftsprache gilt an die betreffende institution geschrieben, so muss diese auch in bokmål antworten. Dasselbe dann anders herum; in einer bokmål (olso) gegend muss auf nynorsk geantwortet werden wenn der buerger auf nynorsk schreibt.
Also der rede langer sinn: leute sprechen kein nynorsk weil sie
- in einer bokmål område aufgewachsen sind
- ihr dialekt serh aehnlich ist und sie sich damit besser identifizieren koennen
- nynorsk einfach nicht beliebt ist
- kein bedarf gesehen wird
- es einfach keiner spricht

28.11.05 16:09, Bastian fra Ås
- Sprache einfach ein lebendiger Prozess ist denn man nicht irgendwelchen Zahlen unterwerfen kann.

Auf der Seite der NSU und der UHIO gab es mal eine sehr gute abhandlung darueber. Vielleicht finde ich es wieder, dann kann ich den link hier her schreiben.

Aber bestimmt kann Lemmi und Claus noch wesentlich mehr ergaenzen oder korrigieren....

Gruesse bastian

28.11.05 17:12
Wer in Deutschland spricht schon die Schriftsprache Hochdeutsch?! Ist genau
das Selbe in Norwegen.

28.11.05 22:41
Nein, da besteht schon ein wesentlicher Unterschied. Für die deutsche Sprache sind die Hochlautung und als zweite Stufe die Bühnenhochlautung beschrieben bzw festgelegt. An etwas Ähnliches würde sich in Norwegen niemand wagen. Aber es besteht eine Tendenz zu einem Aussprachevorbild, zumindest für Bokmål.
Wowi

28.11.05 22:58, blakken
Hei igjen!
Das ging ja schnell. Danke schon mal.
Natt da!
blakken