Direkt zum Seiteninhalt springen

„jemanden über den Tisch ziehen“ (bayr.)
Er det en lignende talemåte på norsk?
Takk på forhånd.

23.07.12 23:57
Die Redensart kommt zwar wohl vom Fingerhakeln, ist aber nicht auf Bayern beschränkt, sondern wird, zumindest nach meinem Wissen, in ganz Deutschland verwandt. Oder was meinst Du dazu, Geissler?

Herzliche Grüße
Birgit

24.07.12 02:26
ûber diesen Ausdruck habe ich auch schon nachgegrübelt.
"Å lure noen" heisst "jemanden täuschen", aber "jemanden über den Tisch ziehen" finde ich irgendwie spezieller.

24.07.12 02:47, Mestermann no
Ich kenne den dt. Ausdruck nicht, und finde auch keine norwegische Übersetzung in einem Wörterbuch. Zu Englisch
wird es aber mit "to pull someone over the barrel" übersetzt, und die norwegische Übersetzung davon lautet:

"Å ha taket på noen, å ha noen i sin makt" - womöglich könnte man hier auch "å ha balletak på noen" hinzufügen.

Das scheint aber nicht ganz der Bedeutung von "jemanden über den Tisch ziehen" zu entsprechen, oder? Eine andere
englische Übersetzung von "jmd. über den Tisch ziehen" ist "to be hoodwinked", und das lässt sich mit "å bli ført bak
lyset", "bli bløffet", "bli narret", "bli grundig lurt", "bli bedratt" od. "bli svindlet" übersetzen.

Vielleicht wäre "å lure noen opp i stry" eine mögliche Übersetzung.

24.07.12 08:25
@Mestermann

Vielleicht kennst du ja den Ausdruck "jemanden übers Ohr hauen"? Der hat dieselbe Bedeutung wie "jemanden über den Tisch ziehen", nämlich "jemanden übervorteilen". (Was den Fechtern recht war, war offensichtlich auch den Fingerhaklern billig, :-)).

Deshalb kommt nach meiner Meinung die von Dir angeführte Wendung "å føre en bak lyset" der Sache schon recht nahe, obwohl es dafür die unmittelbare deutsche Entsprechung "jemanden hinters Licht führen" gibt.

Findet sich im Norwegischen wirklich kein idiomatischer Ausdruck für "å forfordele noen"?

Herzliche Grüße
Birgit

24.07.12 11:02
Forfordele. Das norwegische Wort forfordele bedeutet benachteileigen obwohl immer mehr Leute den Begriff umgekehrt verwenden.Übervorteilen ( auf Kosten anderer einen Vorteil
verschaffen )heisst begunstige.Juristisch ist der Begriff forfordele eindeutig.
Det er ikke tillatt å betale én kreditor til forfordeling ( Benachteiligung ) av de øvrige kreditorer.
Übers Ohr hauen/über den Tisch ziehen. ( Engl. bamboozle - to decive somebody by trickery )
Auf norwegisch gibt es wahrscheinlich keine entsprechende Redewendung aber Worte wie forlede, lure, friste sind verwendbar. Han lot seg forlede av motstanderens passivitet
( er liess sich von der Passivität des Gegners verleiten, verlocken, beirren, in Versuchung führen)

Oddy

24.07.12 11:36
Jetzt hast du, glaube ich, "übervorteilen" missverstanden.
Das hat eigentlich genau die ursprüngliche Bedeutung von "forfordele".

24.07.12 11:54
Hallo Oddy,

da sind wir wieder bei der Problematik "übervorteilen / forfordele". "Übervorteilen" bedeutet, genau wie "forfordele" im Norwegischen, "benachteiligen", denn wenn man jemanden übervorteilt, verschafft man sich durch Ausnutzen der Unwissenheit oder Unaufmerksamkeit des anderen auf dessen Kosten einen Vorteil. Das ist so ziemlich das Gegenteil von "begunstige". "Jemanden mit einem Vorteil bedenken / begünstigen / bevorzugen" heißt nicht "übervorteilen", sondern "bevorteilen".

Hjertelige hilsener
Birgit

24.07.12 12:34
Hallo Birgit.
Recht vielen Dank für die Erklärung !
Übervorteilt ist also nicht stark bevorteilt.
Ich bin froh dass ich mein Geld nicht ( gutgläubig ) verliehen habe.
Dann vermeide ich jegliche Übervorteilung !

Gruß
Oddy

24.07.12 17:13
Det høres ut for meg som at den enkleste norske oversettelsen kanskje kan være "å snyte (noen)", Når man snyter noen - slik at de blir snytt - da unnlater (forhindrer) man at de får sin rettmessige motytelse, eller på annen måte rettmessige andel av et gode. Eks.: Selgerne snøt ham på kvantumet. Han ble snytt for sin del av arven. Hun snøt på skatten.

Det å ha blitt lurt kan mer idiomatisk uttrykkes som ata man har "blitt tatt ved skjegget", men det tyske uttrykket dekker vel også en mer maktmessig forfordeling.

Akel (N)weekend

24.07.12 17:14
Det høres ut for meg som at den enkleste norske oversettelsen kanskje kan være "å snyte (noen)", Når man snyter noen - slik at de blir snytt - da unnlater (forhindrer) man at de får sin rettmessige motytelse, eller på annen måte rettmessige andel av et gode. Eks.: Selgerne snøt ham på kvantumet. Han ble snytt for sin del av arven. Hun snøt på skatten.

Det å ha blitt lurt kan mer idiomatisk uttrykkes som ata man har "blitt tatt ved skjegget", men det tyske uttrykket dekker vel også en mer maktmessig forfordeling.

Akel (N)weekend

24.07.12 19:46, Jørg li
Die Bedeutung ist: Die Schwäche eines anderen auf unfaire Weise zum eigenen Vorteil ausnützen.

24.07.12 19:56, Jørg li
z. B. wird ein konzilianter, gutmütiger Mensch leicht über den Tisch gezogen — aber eben nur von eher skrupellosen
Menschen.

24.07.12 23:28
Jemanden betrügen, jemanden übervorteilen; bedra noen , forfordele noen

Z.B. Der Autohändler versuchte, ihn über den Tisch zu ziehen. Bilforhandleren forsøkte å lure han/bedra han.

Christian wurde von seiner Bank quer über den Tisch gezogen. Christian ble lurt av banken.

24.07.12 23:44
Å forfordele betyr "å gi en mindre enn en har rett på ved fordeling." Kanskje er det dette som blir uttrykt med "jemanden über den Tisch ziehen."?

24.07.12 23:50, Mestermann no
Fremdeles virker "å lure noen opp i stry" som en bra oversettelse, siden opprinnelsen til ordet er å selge strå som finere
materiale. Andre muligheter: "Ta noen ved nesen", "snyte noen", "bondefange".

25.07.12 11:14
@Mestermann

Wenn Du die Erklärung für die Wendung "å lure noen opp i stry" gleich genannt hättest, wäre ich von diesem Übersetzungsvorschlag sofort überzeugt gewesen. :-)

"Ta noen ved nesen" halte ich für zu "harmlos". Zumindest ist es im Deutschen ein deutlicher Unterschied, ob man jemanden (bloß) "an der Nase herumführt" oder ob man die betreffende Person "quer über den Tisch zieht". in diesem Zusammenhang sollte vielleicht nicht unerwähnt bleiben, daß "jemanden gnadenlos über den Tisch ziehen" im Englischen u. a. mit "to steal someone blind" übersetzt wird; das dürfte ebenfalls viel stärker sein als "ta noen ved nesen".

Herzliche Grüße
Birgit

PS: "Bondefange" gibt es auch auf Deutsch, aber nur als Substantiv (Bauernfang), nicht als Verb.