Direkt zum Seiteninhalt springen

Keine Frage, aber eine Idee für das Wörterbuch (anl. des Mæland Rücktritts) das Bauernopfer = bondeoffer.
Mvh RS.de, die neulich entdeckt hat, dass es in Norwegen keine Beifahrer gibt, sondern nur passasjerer, egal wo sie sitzen; rart, det.

17.08.12 09:34, Geissler de
Stimmt, ist mir bisher auch noch nicht aufgefallen.
Der Beifahrer bei der Rallye heißt kartleser.

17.08.12 09:47
Nicht "Franz"? Det er rart, det også....
RS.de

17.08.12 11:18
Rallyefahrer kommen schon mal vom Kurs ab, aber verfranzen ginge etwas zu weit.

17.08.12 23:59
@RS.de und 11:18

Da ich mit Euren Beiträgen zunächst nicht unbedingt etwas anfangen konnte, habe ich mich ein wenig mit der Herkunft des Ausdrucks "sich verfranzen" befaßt und bin dabei (vor allem im Wiktionary unter dem Stichwort "Verzeichnis: Fliegersprache") auf folgende spannende Erklärung gestoßen:

Franzen – Sehr grobe Koppelnavigation mit Flugkarte, Daumen, Uhr und Kompaß. Herkunft vermutlich aus der Sprechgruppe "Franz" im deutschen Flugfunk, die für den Navigator verwendet wurde. Im Ersten Weltkrieg bürgerte sich bei zweisitzigen Flugzeugen die Bezeichnung "Franz" für den Beobachter (Bordschützen) ein, den Flugzeugführer nannte man "Emil". Daher auch der generell benutzte umgangssprachliche Ausdruck "sich verfranzen" für "sich verirren".

Oder, um es etwas platter auszudrücken: Wenn "Franz" sich mit der Karte vertat, dann "verfranzte" (verflog/verirrte) sich "Emil".

So ganz nebenbei weiß ich jetzt auch, warum man "sich verfranzen" mit "z" und nicht mit "s" schreibt.

Deshalb vielen Dank für Eure tolle Anregung.

Herzliche Grüße
Birgit

18.08.12 02:16
Wie schön für Emil, dass er immer Franz hatte, auf den er alles schieben konnte - einen Ausdruck wie "sich veremilen" gibt es jedenfalls nicht. ;-D

18.08.12 08:47
"Medpassasjer" kan virke som smør på flesk, men blir faktisk brukt i betydningen "Beifahrer". Så nå har jeg "tryllet" (ikke trollet) frem ordet.

http://www.vg.no/reise/artikkel.php?artid=10067665

18.08.12 09:22
ops! Der har jeg nok misforstått. "Beifahrer" blir tydeligvis bare brukt om "passasjer i forsete".

D.s.

18.08.12 13:40
Nemlig!
RS.de

19.08.12 08:20
Joda, Beifahrer kan uttrykkes som "sidepassasjer" eller "passasjeren i sidesetet".

Akel (N)

20.08.12 07:32
Hei Akel (N),
habe gerade 'sidepassasjer' gegoogelt, aber aus den angeführten Beispielen entnehme ich, dass ein 's-p' jemand ist, der neben einem anderen passasjer sitzt, während der Beifahrer jemand ist, der neben dem Fahrer sitzt. Ist jetzt vielleicht Haarspalterei, aber likevel.
Mvh RS.de

20.08.12 08:50
Da leser du nok feil, eller leser om noe annet enn personbiler.

I et fly eller en buss hvor alle passasjerer er likeverdige (dvs. ingen sitter i nærheten av føreren), vil en "sidepassasjer" være en passasjer som sitter ved siden av en annen nærmere angitt passasjer (typisk fortelleren selv). I en bil brukes derimot "sidepassasjer" for å skille ut av den lille gruppen passasjerer den som sitter ved siden av føreren. Skal jeg referere til en som sitter ved siden av meg i baksetet, vil jeg snakke om "medpassasjer", (men "medpassasjer" kan også omfatte "sidepassasjereren" foran).

Søkene viser bl.a. en rekke omtaler av "fører og sidepassasjer". Det ville man ikke si hvis det var snakk om passasjerer som kan sitte i baksetet. Da ville man bare sagt "fører og passasjerer".

En omtale av f.eks. to-seteren BMW Z4 Roadster kan kanskje overbevise:
http://www.bmw.no/no/no/newvehicles/z4/z4/2009/allfacts/equipment/exterior.html

Akel (N)

20.08.12 09:46
Du har rett, det var riktignok snakk om fly og buss. Okei, da finnes altså 'Beifahrer' i Norge også; grattis!
Mvh RS.de