Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo nochmal!
ich habe noch eine Frage: wenn ich sagen will, daß ich auf der letzten Tour eines Schiffs mitfahre, also "ihre" (das Schiff) letzte Reise, heißt es dann "å være med på sin oder hennes siste tur"??
Das bereitet mir doch stets Schwierigkeiten... ;-(
Bin bei "sin" oder "hennes" immer im Zweifel
Danke und Gruß, Malin

17.08.12 14:30
im Prinzip "hennes", da es sich nicht auf das Subjekt des Satzes (jeg er med på ...) bezieht. Aber sind Schiffe weiblich auf Norwegisch? Et skip => dets

17.08.12 15:01
Hallo!
Danke für die Antwort! Schiffe sind immer "weiblich", auch in deutscher Sprache, z.B. "die" MS Deutschland...
Gruß, Malin

17.08.12 16:40
Schiffe sind auf Norwegisch immer sächlich :-) Jeg er med på skipets siste tur. Jeg er med
på dets siste tur (2.Wahl...)
Sin bezieht sich immer auf eigene Sachen - z.B.
1. Han vasker bilen sin
2. Han vasker bilen hans oder hennes
Im 1. Satz wäscht er sein eigenes Auto, im 2. das Auto von jemand anderes (hans-männlich,
hennes-weiblich).
Anne (N)

17.08.12 17:20
Ich (14:30) war im Zweifel, ob im Norwegischen wie im Deutschen und Englischen Schiffe (wenn der Name bekannt ist) mit dem weiblichen Artikel/Pronomen verbunden werden (die Deutschland). Das scheint der Fall zu sein:
http://vgd.no/samfunn/spraak/tema/1219292/innlegg/
Malin liegt dann wohl richtig mit "hennes". Es geht natürlich nicht: skipet var en rustholk; jeg var med på hennes siste tur. Da muss es dets heißen (ev. auch dens, wenn man es auf rustholk bezieht).

17.08.12 17:29
Hei Anne,
danke für Deine Antwort!
Es stimmt schon, daß es "et skip" heißt, also sächlich. Wenn ich aber (egal, ob Deutsch, Englisch oder Norwegisch) von dem Schiff spreche, dann immer in weiblicher Form, z.B. "heute läuft das Schiff aus. Sie fährt um .... Uhr", hun seiler, she sets sail..."
Siehe hier:
www.cruisetricks.de/warum-sind-kreuzfahrt-schiffe-fast-immer-weiblich

Deswegen ist dann also "jeg er med på hennes siste tur" richtig, auch wenn es "et skip" heißt.
Gruß, Malin

17.08.12 22:25
Es heisst "et skip - skipet", man kann auch sagen (und denken) "ei skute- skuta".

18.08.12 00:07
Es wird aber erst grammatisch richtig wenn man für skip den sächlichen Artikel nimmt.
Früher wurde ei skute mehr benutzt als heute - daher stammt dann auch diese
(un)Gewohnheit Schiffe mit weiblichen Artikeln zu versehen:-)
Anne(N)

18.08.12 02:23
Liegt es nur daran, dass ich eine totale Landratte bin, dass ich die durchgehende Verwendung des weiblichen Artikels für nicht ganz so unumgänglich halte wie Malin offenbar? Natürlich weiß ich, dass viele Schiffe weiblich sind, aber trotzdem würde ich niemals etwas sagen wie: "Das Schiff wird bald verschrottet, da habe ich Glück, dass ich bei ihrer letzten Fahrt an Bord sein kann." Da stimmt aus meiner Sicht einfach der Bezug nicht. Anders wäre es, wenn ich das Schiff beim Namen nennen würde, also: "Die MS Sowieso wird ..., bei ihrer letzten Fahrt ...", denn dann stimmt der Bezug für mich wieder.
Wird das unter Küstenbewohnern und Seebären tatsächlich anders gehandhabt, also so rigoros, wie Malin sagt?

18.08.12 11:17
So rigoros wie Malin es sagt, ist es nicht. 02:23 hat Recht, und 17:20 sieht es ebenso. Beim Namen genannte Schiffe mit dem weiblichen Artikel zu verbinden, hat nichts damit zu tun, dass es im Norwegischen "ei skute" gibt. Hier ist eine Erklärung unter dem Abschnitt "Schiffsnamen":
http://de.wikipedia.org/wiki/Seemannskultur
Dort wird auch auf viele Ausnahmen hingewiesen.