Direkt zum Seiteninhalt springen

Habe in den letzten Tagen mit Vergnügen einige norwegische Gedichte übersetzt. Aber mit der Übersetzung von
"Den draumen" von A. Bjerke bin ich überhaupt nicht zufrieden. Hat jemand Spaß daran, es zu verbessern?
Da ich den Originaltext von Bjerke nicht schreiben darf, hoffe ich, dass jemand das Gedicht kennt.

Der Traum
Es gibt den Traum, um den ich bitte,
dass etwas Wunderbares geschehen wird,
dass es geschehen muss:
dass die Zeit sich öffnen soll,
dass Herzen sich öffnen sollen,
dass Tore sich öffnen sollen,
dass Quellen springen sollen -
dass der Traum sich öffnen soll,
dass mir eine Morgenstunde
zufliegen soll
von einer Bucht, von der ich nichts wusste.

Danke auch - Margret

16.10.12 20:20, Staslin no
Das ist Olav H. Hauge. ;-) Ein wunderschönes Gedicht - habe leider keine Zeit für
Korrekturen/Verbesserungsvorschläge, vielleicht sonst jemand?

16.10.12 22:00
Det er den draumen me ber på
Das ist der/dieser Traum, den wir (in uns) tragen

at me ei morgonstund
dass wir eines Morgens
skal glida inn
hineingleiten werden
på ein våg me ikkje har visst um.
in eine Bucht, von der wir nicht wussten.

Das "skal" würde ich jeweils mit wird/werden statt sollen übersetzen.

16.10.12 22:36, Staslin no
"våg" heisst auch Welle, was in diesem Fall (so wie ich das Gedicht immer aufgefasst habe)
die richtige Übersetzung wäre. "på ein våg" > "auf einer Welle", also.

17.10.12 00:53
Liebe Margret, 22:00 und Staslin,

ganz lieben Dank für das wunderbare Gedicht. Vielleicht kann man Eure Beiträge in folgende (ein klein wenig freiere) Übersetzung zusammenfassen:

Dieser Traum

Das ist dieser Traum, den wir bei uns tragen
daß etwas Wunderbares geschehen wird,
daß es geschehen muß -
daß die Zeit sich öffnen wird,
daß die Herzen sich öffnen werden,
daß Türen sich öffnen werden,
daß Quellen entspringen werden -
daß der Traum sich öffnen wird,
daß wir dereinst zur Morgenstunde
hineingleiten werden
auf einer Welle, von der wir nicht wußten.

Herzliche Grüße
Birgit

PS: Wenn ich derartige Texte lese, finde ich es immer wieder schade, daß man als Nicht-Norweger außerhalb Norwegens so gut wie keine Chance hat, Nynorsk zu lernen. :-(

17.10.12 06:32
Våg heisst auch Welle oder Woge, aber ebenso wie Woge ist våg Femininum. Der Dichter sagt hier aber "ein våg", Maskulinum, und dann ist es die Bucht. Oder schlägt hier die dichterische Freiheit durch?

17.10.12 06:45
Ergänzung zu 6:32
"ein våg me ikkje har visst um" ist gut vorstellbar als eine heimliche, unbekannte Bucht - ein nicht unübliches Bild. Das gleiche lässt sich kaum von Wogen sagen. Sie entstehen und vergehen unvorhersehbar, weshalb man nicht sagen kann, man habe von der Woge gewusst oder auch nicht gewusst.

17.10.12 08:53, Vulkanpark
Ich bin ganz gerührt von so viel Anteilnahme. Es ist ein wunderschönes Gedicht und mir war gar nicht klar, dass das
Nynorsk ist und dass es von Olav H. Hauge stammt. Von seinen gesammelten Gedichten gibt es nämlich eine
Übersetzung von Klaus Anders, Edition Rugerup, 2012. Anders, der wegen Hauges Werk Nynorsk gelernt hat,
übersetzt das Gedicht folgendermaßen und der Verlag hat tatsächlich noch das "ß" verwendet::

Das ist der Traum
Das ist der Traum, den wir tragen,
daß etwas Wunderbares geschieht,
geschehen muß -
daß die Zeit sich öffnet,
daß das Herz sich öffnet,
daß Türen sich öffnen,
daß der Berg sich öffnet,
daß Quellen springen -
daß der Traum sich öffnet,
daß wir in einer Morgenstunde gleiten
in eine Bucht, um die wir nicht wußten.

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!
Margret

17.10.12 09:55
Hier ist eine Version, die auch den Berg hat:
http://www.nrk.no/nyheter/kultur/litteratur/1.7529557

Sehr schön übersetzt. Nur dass hjarta in diesem Fall wohl bestimmte Form Mehrzahl ist. Anderenfalls hätte ich hjartat erwartet und nicht die unbestimmte Form Einzahl.

17.10.12 10:45
Da verläßt man sich einmal auf einen Muttersprachler bzw. eine Muttersprachlerin, und schon liegt man falsch (ei våg vs. ein våg). :-)

Aber mal im Ernst: Weiß jemand von Euch, wo und wie man - abgesehen von Selbststudium und evtl. Unikursen - Nynorsk lernen kann? Oder kann jemand von Euch wenigstens eine brauch- und bezahlbare Nynorsk-Grammatik empfehlen?

Viele Grüße
Birgit

17.10.12 12:14, Staslin no
Eine gibt's online: http://www.nynorsksenteret.no/grammatikk/

(Hah, wenigstens da konnte ich weiterhelfen. :-) )

17.10.12 14:14
Mange takk til deg, Staslin.

Hjertelige hilsener
Birgit

17.10.12 16:41
Birgit, das alte "Praktische Lehrbuch" von Langenscheidt (aus den 90ern) hatte einige Lektionen zu Nynorsk - ab der Hälfte jede zweite, glaube ich. Bei allen Mängeln, die das Buch haben mag, finde ich es gut, dass ich so immerhin gelernt habe, Nynorsk zu erkennen und auch halbwegs zu verstehen. Natürlich ist mein Vokabelwissen sehr limitiert, aber zumindest denke ich nicht, "sommar" wäre falsch geschrieben, wenn es mir begegnet. Vielleicht kannst du das Buch ja gebraucht irgendwo bekommen, als kleiner Einstieg ist es sicher nicht verkehrt.

17.10.12 20:58, Geissler de
Ich würde mir einfach eine ordliste für Nynorsk zulegen. Da sind vorne Beugung und
Endungen erklärt und hinten gibt es gewöhnlich ein Glossar Bokmål -> Nynorsk.

Das ist alles, was man für die passive Beherrschung braucht.
Und es ist ja nicht so, daß es sich um eine andere Sprache handelt. Wer passabel Bokmål
beherrscht, versteht gewöhnlich auch Nynorsk.

23.10.12 14:21
Auch an 16:41 und Geissler herzlichen Dank für Eure guten Tips! Ich werde sie bei der Planung meines Projektes "Birgits Abenteuerreise ins Nynorsk-Land" gerne berücksichtigen.

Viele Grüße
Birgit