Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei.
Ich habe mir grade den Songtext von Kråkesølvs "Nordavinn mot varme kinn" durchgelesen und verstehe ihn ganz gut, doch 1-2 Wörter kann ich einfach nicht übersetzen!

kanskje æ bør hold mæ våken vær voksen og viktig
og tull mæ inn i varme vintra og vantette klær

vielleicht soll/muss ich mich wach halten, erwachsen und wichtig sein
und mich in warme ??? und in wasserdichte Kleidung wickeln

her vil nok ingen møt dæ på trammen
du høsta din egen usikkerhet fra i vår

hier wird dich schon keiner ??? treffen
du erntest deine eigene Unsicherheit von uns (?)

Es geht mir jetzt wirklich nciht um haargenaue Übersetzung, wollte nur zeigen wie ich es verstehe. Hoffe ihr könnt mir bei den einzelen Wörtern helfen.

18.10.12 16:32, Mestermann no
Vintra = nordnorwegische Dialekt für vintre - mehrere Winter.
Trammen = en tram = die Türtreppe

18.10.12 16:33
tram ist eine große Treppenstufe / ein Sockel vor der Haustür
i vår = im Frühjahr

18.10.12 16:58
"Tram" steht sogar im Wörterbuch und wird mit "Türschwelle" übersetzt.

Gruß
Birgit

18.10.12 17:10
Türschwelle für tram scheint mir nicht ganz zuzutreffen. Unter Türschwelle verstehe ich die Erhöhung unten im Türrahmen, norw. terskel.

Hier ist ein Bild für tram:

http://32387.vgb.no/2008/09/25/hustruen-begeistres-over-sin-nye-tram/

18.10.12 19:47
DANKE! Das hat mir wirklich geholfen:)
vår mit sommer übersetzen tststs da war ich nicht ganz bei mir ;)

18.10.12 20:29, Geissler de
Auch so eine interessante Wortgeschichte: Das germanische tram/dram bedeutet eigentlich
"Balken". In Teilen Österreichs heißt ein tragender Deckenbalken so. Über das Niederdeutsche
ist es als "Deichsel" ins Englische gekommen, wo es im Bergbau dann als tram oder
tramway nicht nur einen Teil des Grubenwagens, sondern den ganzen Hund bezeichnet. Das
würde dann auf Straßenbahnen übertragen und kam wieder ins Deutsche, wo man in Zürich mit
dem Tram fährt, in München aber mit der Tram.

19.10.12 08:30, habo de
Das finde ich interessant.
Ein allgemeiner deutscher Fachbegriff im Bauwesen ist das "Rähm" - ein tragender Balken als oberer Abschluss einer Fachwerkwand oder auf einer Pfostenreihe aufliegend.
Ist offensichtlich sehr verwandt mit dem "Tram".
Ich hatte im Bezug auf Fachwerk die Herleitung bisher mehr von "Rahmen" vermutet.

19.10.12 12:42
@Geissler, 20:29

Du solltest vielleicht hinzufügen, daß das Substantiv "Tram" in der Schweiz nicht etwa maskulines, sondern sächliches Genus hat. Dort heißt es also "das Tram".

Herzliche Grüße
Birgit

19.10.12 17:58, Geissler de
Das war natürlich der Sinn meiner letzten Bemerkung, aber daß der Dativ für den männlichen
und den sächlichen Artikel identisch ist, habe ich natürlich nicht bedacht. Wie denn auch,
ich verdien ja nur mein Geld mit so etwas. :-/

20.10.12 01:23
Tram bedeutet eigentlich Balken, schreibt Geissler. Balken heisst auf norwegisch bjelke. Ich nehme an, Balken und bjelke sind sprachlich verwandt, vielleicht haben sie sogar einen gemeinsamen Ursprung? Könnte jemand die sprachgeschichtliche Entwicklung dieser Wörter erklären.

20.10.12 10:59
Ja, stimmt: ein gemeinsamer Ursprung im Protogermanischen.

http://starling.rinet.ru/cgi-bin/etymology.cgi?single=1&basename=/data/ie/g...

21.10.12 10:59
Vielen Dank für den Auskunft.

”Mit Gutturalerweitungen;
aisl. bialki (*belkan-) `Balken'; ablaut ”

Könntest du den Lautübergang bel > bial näher erklären?