Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo,
igjen et ord som ikke finns i ordboken.
stønt i sammenheng med drøyt stønt eller noen som gjør et stønt. Kan det vare fra det engelske stunt ?

13.11.12 20:53
Ja, det er nok den eneste mulige forklaringen.
(Jeg har forøvrig for min del ikke sett ordet i den fornorskede versjonen før.)

Akel (N)

13.11.12 20:54, Poulern no
Jeg ville nok si det. Er sikkert en fornorskning av engelske ord slik som med Bacon(Beiken),
Air bag(Kollisjonspute) og After shace(Etterbarberingsvann) for å nevne noen.

13.11.12 22:28, Staslin no
"stønt" er ikke riktig skrivemåte på norsk. Du må skrive "stunt". (Hva folk gjør i sms-er
o.l., er en annen sak...)

14.11.12 00:24, Geissler de
Men denne skrivemåten er egentlig ganske konsekvent, når man tenker på ord som tøff, pømps,
pønk, lønsj osv.

14.11.12 00:29
(Ich weiß ja, daß "pute" ein falscher Freund ist und auf Deutsch "Kissen" oder "Polster" heißt. Dennoch weckt das Wort "Kollisjonspute" bei mir gerade sehr alberne Assoziationen...

Viele Grüße
Birgit)

14.11.12 02:16
I denne sammenheng: eg er tysk og jobber i Norge som musikkskulelærer. Eg har alltid forståelseproblemer når elevene mine uttaler engelske/amerikanske bandnavner på en norsk måte, og særlig når eg høyer ordet "pønk" (derfor kom eg på det), siden for meg låter det falskt. Eg kan ikke venne meg til det og prøver å kjempe mot det. Er det håpløst? Er det bare slik og en del av norske (språk)kulturen?
Samme problem har eg forresten og når eg hører "Youtube" (Jütjübh) eller "Google" (Güügle)...

14.11.12 03:20
For å gjøre det enda mer presis: problemet mitt har jo to sider. For det første at engelske navn ble uttalt norsk (men ikke konsekvent: ingen prøver å uttale "Bruce Springsteen" norsk, men et band som "Tool" ble kalt for "Tüül" (må skrive det slik for å klargjøre forskjellen)) og eg ikke skjønner hvem elevene mine snakker om.
Og for det andre at engelske begrep som "punk" eller "jazz" eller også "Youtube" ble fornorsket (takk til Poulern for denne ord!)og det låter falskt i mine ører.

Martin

14.11.12 12:05
Mir fiel das gestern in den Nachrichten von NRK P2 auf, die sagten sseh ih ah und meinten CIA. Sehr seltsam.

14.11.12 12:36
Weder das Deutsche noch das Norwegische haben dieselben Laute wie das Englische (wobei es da ja auch riesige Unterschiede zwischen den Varianten gibt, aber das mal außen vor). Sprecher beider Sprachen versuchen, die englischen Laute mit den ihnen vertrauten Lauten nachzuahmen, sie so gut wie möglich zu imitieren. Ein norwegisiertes "tough" lautet dann tøff, ein eingedeutschtes taff. Da muss man sich als Sprecher der jeweils anderen Sprache umgewöhnen, aber das eine ist eigentlich nicht "falscher" als das andere.

14.11.12 14:49, Geissler de
@ 12:05:
Findest du auch Uh Ess Ah komisch, statt des "richtigen" Juh Ess Äi?

Was 12:36 geschrieben hat, häte ich auch so ähnlich geschrieben. Als Deutscher muß man sich
erst klar machen, daß "Pank" ebensowenig der englischen Aussprache entspricht wie "pønk". Es
fällt uns nur nicht so auf.

14.11.12 16:19
Ich weiß nicht so recht, Geissler. Ich finde schon, daß "Pank" der englischen Aussprache zumindest sehr nahe kommt, wenn man nicht gerade Geordie oder Brummie, etc. spricht. (In dem Fall dürften die Norweger mit ihrem "pønk" näher dran sein, :-)).

Herzliche Grüße
Birgit

14.11.12 17:26
Dass man seine eigene Aussprache für näher dran hält, ist ganz normal. ;-) Man hört eben das, was man zu hören erwartet. Personlich finde ich auch, dass die deutschen Aussprachen in der Regel den englischen ähnlicher sind als die norwegischen. Vielleicht stimmt das auch, aber es wäre sozusagen Zufall. Beides sind Annäherungen, nur eben von unterschiedlichen Seiten.

14.11.12 20:37
Danke für eure Kommentare.
12:36 und 17:26 haben da einen für mich neuen Ansatz mit reingebracht. Hab ich vorher nicht so gesehen, ich dachte, wenn ich englische Namen sage, spreche ich die auch englisch aus :-)
Auf mein Arbeitsfeld bezogen finde ich schon, dass "pank" und "Kantrie" dem englischen Original näher kommen als pønk und køntri, aber ich sehe euren Punkt. Danke dafür!

Martin

14.11.12 21:09, Geissler de
Kein Wunder, Birgit und Martin, daß Ihr das findest. Es wäre reichlich seltsam, wenn Ihr
einen Laut wählen würdet, den Ihr nicht als dem englischen ähnlich oder gar gleich
empfindet. Aber das denken die Norweger von ihrem auch. :-)

Wir sprechen hier (damit ist Received Pronunciation gemeint, keineswegs dialektale
Varianten) vom ungerundeten halboffenen Hinterzungenvokal, der in IPA mit /ʌ/
wiedergegeben wird und in Wörtern wie butter, blood, worry vorkommt.

Den Laut gibt es weder im Norwegischen noch im Deutschen. Also wird ein Vokal gewählt, der
irgendwo in der Nähe artikuliert wird. Im Deutschen wird ein offenerer Vokal gewählt, der
zudem etwas weiter vorne artikuliert wird, im Norwegische rutsch er auch etwas nach vorne,
aber nach oben statt wie im Deutschen nach unten.

Das Vertrackte ist ja, daß wir als unbedarfte Sprecher und auch Sprachenlerner nur das
hören, was wir selbst kennen. Nur so ist es zu erklären, daß manche Spanier auch bei
überdeutlicher Aussprache den Unterschied zwischen "Wein" und "Bein" nicht hören, und
manche Japaner den zwischen "raus" und "Laus" nicht. Wir sind also der festen Meinung, wir
sprächen but ebenso aus wie die Engländer.

14.11.12 23:09
Danke für diese ausführliche Erläuterung. Habe hier irgendwo schon mitgeschnitten, dass dein Beruf eng mit "Sprache" verbunden ist. Sprachwissenschaftler? Übersetzer?
Faktisch hat mir dieser Thread hier die Augen geöffnet und geholfen, von einem hohen Roß runter zu kommen. Obwohl ich mir heute nachmittag noch mit einem Niederländer einig war, dass die Norweger die Worte "Punk" und "Jazz" falsch aussprechen würden...
Und nun verstehe ich auch, dass kein Norweger sich hier mehr zu Wort gemeldet hat. Da sie, genauso wie ich, von sich glauben, englisch englisch auszusprechen, hat sich ihnen der Sinn meines Beitrags ganz einfach nicht erschlossen.
In diesem Sinne: sørry, plis! :-)

15.11.12 09:36, Geissler de
> /Habe hier irgendwo schon mitgeschnitten, dass dein Beruf eng mit "Sprache" verbunden ist.
Sprachwissenschaftler? Übersetzer? /

Das stimmt. Ich bin eigentlich gelernter Kultur- und Literaturwissenschaftler, arbeite aber
als Sprachlehrer und Übersetzer. Sprachwissenschaft (auf einem sehr niedrigen, amateurhaften
Niveau) ist so etwas wie ein Steckenpferd von mir.

15.11.12 14:39
Ich (Muttersprachler des Deutschen) ertappe mich uebrigens oft genug selbst dabei, dass ich, wenn ich Englisch in mein Norwegisch einbaue (Fachbegriffe, Slang etc), ganz automatisch "røffness" und "bøff" sage und das "-rs" mehr in Richtung "-rsj" geht. Das ist ganz natuerlich und kommt einem nach ner gewissen Zeit auch gar nicht mehr komisch vor.

15.11.12 15:21
Die "Received Pronounciation" war noch nie mein Ding, Geissler. Vielmehr spreche ich, nicht zuletzt dank eines Ex-Ehemannes aus den USA, "American English" mit einem (nach Angaben von Muttersprachlern) fast nicht wahrnehmbaren deutschen Akzent.

Aber Du hast schon recht: Wenn man sich z. B. die Aussprache des deutschen Wortes "Bank" und die des englischen Wortes "punk" auf Leo anhört, merkt man, daß das "a" in "Bank" ein bißchen offener ist und ein klein wenig heller klingt als das "u" (bzw. /ʌ/) in "punk".

Herzliche Grüße
Birgit

15.11.12 18:36
Es muß natürlich heißen: Die "Received Pronunciation" war noch nie mein Ding... Sorry for the spelling error.

Gruß
Birgit

15.11.12 20:27
Ich habe mich heute mit einem norwegischen Jugendlichen über dieses Thema unterhalten. Nachdem ich ihm Geisslers Erklärung zusammengefasst habe und wir einige Beispiele (punk...) durch hatten erzählte er mir, dass er eigentlich das Wort "Google" "guugel" aussprechen wollte, weil "too" ja auch "tuu" ausgesprochen wird, sein Lehrer in der Schule ihm aber sagte, dass das doch "Güügl" heißt. Eine Erklärung DAFÜR haben wir beide nicht gefunden :-)

15.11.12 20:31
Kann man eigentlich seine Beiträge hier editieren, wenn man sich anmeldet?
Wollte nur meinen Namen drunter setzen...

Martin

16.11.12 07:33, Geissler de
Nein, kann man nicht. Beiträge können nur gelöscht, aber nicht mehr verändert werden.

19.11.12 12:20, schokikjeks de
Vielen Dank für die Diskussion, ist ja toll, dass das Wort stønt so eine Diskussion hervorgebracht hat. stønt hat jemand auf facebook geschrieben. Finde es gut, wenn die Leute so schreiben wie sie reden. Wie soll ich sonst die Umgangssprache lernen?
Die Güügle Geschichte finde ich gut.