Direkt zum Seiteninhalt springen

Hallo Leute
Wann sagt man dra und wann kjøre?
Vielen Dank im voraus für eine Antwort.

23.02.13 17:41
Helt kort:

"Kjøre" kan brukes ved alle fysiske forflytninger med et fremkomstmiddel som går på hjul eller meier, enten forflytningen skjer på eller uten skinner, og enten den drives med motor, trekkdyr, gravitasjon eller annet drivmiddel. (Hvis det skjer med kombinasjonen av meier og gravitasjon, er "ake" et godt alternativ.)

Mange bruker "kjøre" også om det å forflytte seg med motorisert farkost til sjøs og med fly.
For flyenes del kan kan man gjerne heller si "å fly", og mange av oss mener at det for båters del i stedet heter "å seile" (- selv om vi motvillig må medgi at det kanskje ikke er det helt naturlige ordet for å rase av gårde i 40 knop i en 13 fots båt...) Forflytter man seg med en seilbåt (uten at moteren er på), er det definitivt feil å si "kjøre".

"Dra" kan du bruke om alle fysiske forflytninger hvor fremkomstmåten er ukjent/irrelevant, men hvor det er selve bevegelsen fra et sted til et annet som er det sentrale. I tillegg vil "dra" fortrinnsvis bli brukt i mer abstrakte betydninger.

Akel (N)

23.02.13 20:14, Geissler de
Dra hat außerdem die Bedeutung "losgehen" oder "-fahren".
Nå må vi dra.
Vi drar kl. åtte.

24.02.13 01:06
"Kjøre" kann auch bedeuten, daß man ein Fahrzeug (im weitesten Sinn) oder ein Reittier steuert bzw. lenkt:

kjøre gravemaskin
kjøre hundespann
kjøre hest/reinsdyr/kamel (...).

Gruß
Birgit

24.02.13 02:58
Birgit,

Jeg nevnte "trekkdyr" som mulig fremdriftsmiddel for et hjul- eller meiebasert kjøretøy som man kan "kjøre", slik som sulky og andre doninger trukket av hest, hundespann osv. (Kunne forøvrig også supplert hjul og meier med belter for fullstendighetens skyld.)

Hvis du imidlertid mener at man kan bruke "kjøre" for å angi bevegelsen hvis man sitter på selve dyret, er jeg uenig. Da snakker vi om å "ri".

(Du kan imidlertid i en slik ridende sammenheng bruke "kjøre" i en overført betydning: "I går var jeg ute og red et par timer på den raskeste hesten min, og jeg skal love deg at den ble kjørt hardt den siste halvtimen." Dette henger altså sammen med det generelle begrepet "hardkjør" (subst) som indikerer at noe er slitsomt og/eller foregår med stor innsats/intensitet, men som ikke egentlig er knyttet til bevegelse. En person som f.eks. jobber på et sentralbord kan si at det har "vært et hardkjør med ekstremt mange telefoner den siste halvtimen." Vedkommende kan imidlertid ikke si at "jeg har kjørt hardt den siste halvtimen", men derimot kan sjefen si at "sentralbordpersonalet har blitt kjørt hardt den siste halvtimen".)

Akel (N)

24.02.13 03:23
- og "kjøre" alene kan tilsvarende bli brukt mer abstrakt knyttet til selve innsatsen med å bevege seg generelt, selv uten noen form for fremkomstmiddel annet enn egen kropp: "Kjør på!" som tilrop til en som driver kappgang. "I går var vi ute og løp en time, men vi kjørte svært rolig de første 50 minuttene."

Akel (N)

24.02.13 07:58
@Birgit: Schuster, bleib' bei Deinen Leisten!

24.02.13 12:35
@Akel

Und wieso findet man dann im Internet z. B. folgende Textstellen:

Å kjøre kamel i flere timer kan vi tenke oss at endestykket blir vondt etterpå.
Jeg er keen på Egypt, Roma eller Tunisia (vil kjøre kamel), mens mamma vil dra til London eller Island.
Se på pyramider og swinxen og bade og dykke og kjøre kamel ogsånn.
... skal være med på safari og kjøre elefant!
... og for første gang fikk jeg kjøre elefant aleine.

"Kjøre hest" ist sogar im Bokmålsordbok als Beispiel für die Bedeutung "manøvrere, styre kjøretøy, maskin e.l." angegeben, und da steht nichts von "kjøre hest og vogn/slede" o. ä. Und wenn "kjøre hest" nicht "ein Pferd lenken" heißt, was heißt es dann? Und wie würde man in diesem Fall "ein Pferd lenken" ins Norwegische übersetzen?

@07:58

Ganz lieben Dank für Deinen freundlichen Rat. Da fühle ich mich im Forum doch gleich wieder so richtig heimisch!

Gruß
Birgit

24.02.13 15:35
Akel,

ergänzend zu meinem obigen Beitrag möchte ich anmerken, daß man natürlich auch im Deutschen üblicherweise das Verb "reiten" benutzt, wenn man zum Ausdruck bringen will, daß man sich auf einem Reittier (insbesondere einem Pferd) sitzend fortbewegt. Aber in bestimmten Zusammenhängen kann man auch sagen "ein Pferd lenken". Das bedeutet, daß man dem Tier (mithilfe der Zügel) eine bestimmte Richtung gibt:

Wie lenkt man ein Pferd mit den Schenkeln?
Ich lenkte den Hengst wieder auf die Weide...
"Ich muß doch sehen," murmelte Tejada vor sich hin, "ob mir Freund Carlos nicht einen Spürhund nachschickt," lenkte sein Pferd in ein kleines Gehölz von immergrünen Eichen und harrte dort geduldig.

Herzliche Grüße
Birgit

24.02.13 15:58
Jeg gjentar (fra en annen tråd): Hvis du tror at Google er din venn, så blir du lurt ...
I tillegg til alt det fine, inneholder internett masse søppel, også språklig.

Det heter å styre hesten til høyre og venstre. (Og hvis man går ved siden av hesten og styrer den med korte tømmer, så kan man vel som alternativ til styre, si at man leier (eller leder) den dit den skal.)

"Kjøre hest" er for en nordmann underforstått med hest og vogn, fordi han vet at hvis han sitter på hesten så kjører man ikke.

Akel (N)

24.02.13 16:00
For ordens skyld - og i tråd med det jeg har skrevet ovenfor om meier - så kan "kjøre hest" bety både å kjøre hest og vogn, og dessuten hest og slede.

Akel (N)

24.02.13 16:21
Okay Akel, dann werde ich in Zukunft kein Pferd mehr "fahren", sondern allenfalls (vom Google-Müll in die Irre geführt) ein Kamel oder einen Elefanten. :-)

Nochmals herzliche Grüße und einen schönen restlichen Sonntag
Birgit

25.02.13 18:47
... und im Übrigen, @24.2.13 07:58: Schuster, bleib bei deinem Leisten (weil nur so entsprechend doppeldeutig, dass es für eine Pointe reicht - Schusters Leisten u n d Leistungsvermögen)... So, jetzt weißt Du's aber. Ich finde Rechtbehalten so was von geil... Könnt' ich jeden Tag haben. Aber mich fragt ja keiner. Trotzdem: H.

25.02.13 20:23
Ach nee, jetzt gibt es im Forum schon Verbesserungsvorschläge fürs "Reinwürgen". Na, vielen Dank auch dafür, H.! Bisher habe ich ja große Stücke auf Dich gehalten, aber jetzt fürchte ich fast, daß man keine Feinde mehr braucht, wenn man Dich zum Freund hat. (:-))

Übrigens geht das Sprichwort "Schuster, bleib bei deinem Leisten" auf eine Anekdote über Apelles zurück, einen der bedeutendsten Maler des antiken Griechenlands und des ganzen Altertums und Zeitgenossen Alexanders des Großen. Diese wurde von Plinius dem Älteren in seiner Naturalis historia wie folgt überliefert:

Apelles hielt sich gern hinter seinen Bildern versteckt auf, um auf Urteile der Betrachter zu lauschen. Einst bemängelte ein Schuster, die gemalten Schuhe hätten eine Öse zu wenig. Also korrigierte Apelles das Bild. Doch nun hatte der Schuster auch etwas an den Schenkeln auszusetzen. Daraufhin entgegnete Apelles ihm "Der Schuster sollte nicht oberhalb der Sandale urteilen" (oder mit Plinius' Worten "... ne supra crepidam sutor iudicaret ..."; daher die lateinische Redewendung "Ne supra crepidam sutor", auch zitiert als "Sutor, ne ultra crepidam").

So, jetzt weißt Du's aber auch!

Herzliche Grüße
Birgit

25.02.13 21:47
Ich finde Dich toll, Birgit... Aber Du weißt schon, dass ich da Deinen Strauß gefochten hab? Unsicher: H.

25.02.13 23:21
Und Du weißt hoffentlich, daß der erste Absatz meines Postings tongue-in-cheek gemeint war?

Ich dachte eigentlich, das durch den Smiley hinreichend deutlich gemacht zu haben, aber offensichtlich hat er nicht gereicht. (Mestermann hat schon recht, wenn er darauf abstellt, daß man bei einer schriftlichen Äußerung immer darauf achten muß, daß Mimik, Tonlage, Stimme, usw. nicht dabei sind, um der reinen Aussage "Nuance zu geben". Wirklich ein sehr kluger Mann!)

Ich freue mich schon auf das nächste "Tänzchen" mit Dir und wünsch' Dir noch einen recht schönen Abend.

Viele Grüße
Birgit

26.02.13 09:13
Tja, Smileys... Du meinst diese umgekippten Schreibmaschinengesichter? Ich weiss nicht, ichweissnicht... Mein armer alter Vater hat ja auch immer gesagt, ich litte unter Prosopagnosie... Ich weiss zwar nicht, was das heisst - aber... so'n Wort! Aufatmend: H. Und Gruss!

26.02.13 10:39
@ Birgit:
Kamele und Elefanten kannst du auf dem Karussell fahren, aber nicht im wirklichen Leben.
Und hør auf mit der Latein-Protzerei, dies ist ein norwegisch-deutsches Forum!

26.02.13 13:34
@ 10:39

Johann Wolfgang von Goethe, Götz von Berlichingen, Dritter Aufzug (Akt), Ausgabe 1773, S. 133:

Sag deinem Hauptmann: Vor Ihro Kayserliche Majestät hab ich, wie immer, schuldigen Respect. Er aber, sags ihm, er kann mich im Arsch lecken. (schmeist das Fenster zu.)

Deutsch genug?

26.02.13 16:11
Aber warum denn so umständlich ???

26.02.13 16:45
Pfui Birgit, was Du für Sachen kennst... Und Du, @10:39 (= 07:58?): ich bitte mir doch wenigstens die gesetzlich vorgeschriebene Mindestmenge Humor aus, sonst werd ich verbal gewalttätig... Und für mich darf gerne weitergeprotzt werden. Hm. H.

27.02.13 23:47
Jeg har heller ikke problemer med noen dykk til våre latinske røtter en gang i mellom, men hva betyr "Protzerei"?

Akel (N)

28.02.13 01:26
Protzerei er substantivet til verbet protzen (å blære seg).

Jürgen