Direkt zum Seiteninhalt springen

Guten Tag zusammen,

ich hoffe, hier eine Möglichkeit gefunden zu haben, diese Textzeilen endlich übersetzt zu sehen. Ich hoffe jemand kann mir helfen. Danke im Voraus.

I krattskog seinen bjoergvinskveld
Paa en sti av fordums far
Jeg kjente sterkt ditt naervaer
Som om graabeins skrud jeg bar
Jeg minntes de historier
Fortalt her opp nord
Om beksvarte mirakler
Og om frostens kvasse klor
Oynenen lyser
Paa skogens hybrid
Som diamantene paa himmelen
Nattestid
Paa en ensom gravplass
I hver en signet tatt
Under en likblek maane
Som solen har forlatt
Forhatt
For kulden ner i kjoettet gror
Som dype spor i hellig jord
Med kirkefremmede steg
Og taaken kald om traerne laa
I natten da jeg doeden saa
Og fant mit sanne jeg

Danke!

07.03.13 20:04, Mestermann no
Redselsfullt.
Aber egal: Siehe Forumregeln.

08.03.13 16:31
Mhm, Mestermann, wenn Du auf die Forumsregel Nr. 4 anspielst, dürfte es für den OP schwierig werden, an die gewünschte Übersetzung zu kommen. Ich gehe nämlich davon aus, daß es sich bei ihm/ihr um einen - des Norwegischen nicht mächtigen - Fan der Black-Metal-Band "Tåke" handelt, von der dieser Songtext stammt. Daher wird er/sie die Forderung, mit einem eigenen Übersetzungsversuch in Vorleistung zu treten, wohl nicht erfüllen können, zumal ein, zwei Textstellen nicht ganz korrekt wiedergegeben sind:

I krattskog sein en Bjoergvinskveld
Paa en sti av fordums far
Jeg kjente sterkt ditt naervaer
Som om graabeins skrud jeg bar
Jeg minntes de historier
Fortalt her oppi Nord
Om beksvarte mirakler
Og om frostens kvasse klor
Oynene lyser
Paa skogens hybrid
Som diamantene paa himmelen
Nattestid
Paa en ensom gravplass
I hver en signet natt
Under en likblek maane
Som solen har forlatt
Forhatt
For kulden ner i kjoettet gror
Som dype spor i hellig jord
Med kirkefremmede steg
Og taaken kald om traerne laa
I natten da jeg doeden saa
Og fant mitt sanne jeg

(Diese Version stammt von der offiziellen Website von Tåke.)

Vielleicht ist ja jetzt jemand bereit, dem OP den erbetenen Gefallen zu tun, denn glaubt mir: Meine Übersetzung, die sich in einigen Passagen mehr als "krud" anhört, wollt Ihr nicht lesen. :-)

Viele Grüße
Birgit

08.03.13 17:10
Könnte damit zu tun haben, dass es hier eben um einen Text von Tåke geht. Da ist vieles krud. :)

08.03.13 17:12
Und, Birgit: Ein Übersetzungsdienst sind wir trotzdem nicht ;)

08.03.13 20:59
Richtig, es ist leider so, dass es für mich sonst keine andere Möglichkeit gibt.

Ich bitte wirklich sehr darum. Vielleicht macht jemandem das Übersetzen ja Spaß...
Warum also von einer Forenregel limitieren lassen?

Danke im Voraus.

09.03.13 13:47
Grundsätzlich ist Norwegisch ja leicht genug, um sich mit einem Wörterbuch einmal selbst an die Arbeit zu machen.
Aber ich fange mal an:

Im Unterholz, spät an einem Björgvinsabend (Björgvin = Bergen)
auf einem Pfad der Vorväter
fühlte ich stark deine Anwesenheit
als ob ich Isegrims Tracht trüge
...

09.03.13 14:53
Und ich mache mal ein bisschen weiter:
...
Ich erinnerte mich an die Geschichten
erzählt hier oben im Norden
von pechschwarzen Wundern
und von des Frostes scharfen Krallen
...

09.03.13 16:13
...
Die Augen leuchten
auf den Hybrid(?) des Waldes
wie die Diamanten am Himmel
des Nachts
...

09.03.13 16:58
Bist du dir sicher, dass "på" hier eine Richtung angibt? Ich hätte es eher so verstanden, dass durch "på" eine Zuordnung erfolgt, also "øynene på skogens hybrid lyser". Und "nattestid" würde ich ganz einfach mit "Nachtzeit" übersetzen:

...
Die Augen von des Waldes Hybrid
leuchten wie die Diamanten
am Himmel
Nachtzeit
...

Ist diese Übersetzung/Interpretation ebenfalls möglich, oder spricht ein grammatischer bzw. inhaltlicher Grund dagegen?

09.03.13 17:18
Nachtzeit = nattetid
des Nachts / nächtens = nattestid

09.03.13 17:22
"Die Augen (von) des Waldes Hybrid" ist die richtige Lesart.

09.03.13 18:44
(16:58)

Vielen Dank, 17:18 und 17:22, für die Info! Wieder etwas gelernt. Dann also noch einmal:

Die Augen von des Waldes Hybrid
(oder etwas prosaischer:
Die Augen des Hybriden des Waldes)
leuchten wie die Diamanten am Himmel
des Nachts

10.03.13 18:26
Paa en ensom gravplass ... Auf einem einsamen Friedhof
I hver en signet natt ........... i jeder gesegneten Nacht
Under en likblek maane ..... unter einem leichenblassen Mond
Som solen har forlatt .......... den die Sonne verlassen hat
Forhatt ................................ verhasst

11.03.13 07:51
Herzlichen dank schonmal! :-)

11.03.13 15:25
Det er en viss sjanse for at det ligger en misforståelse bak oversettelsen av
"Paa en sti av fordums far"
med
"auf einem Pfad der Vorväter"

"Far" betyr her " tråkk/spor".

Betydningen blir altså egentlig noe slikt som "På en sti av gamle tiders (el. fortidige) spor"/"På en sti der man gikk i tidligere tider" - men for så vidt kan jo den foreslåtte oversettelsen likevel bli nokså riktig fordi det den gang var våre forfedre som gikk langs tråkket...

Akel (N)

11.03.13 18:45
Zur Erklärung für den OP: Akel hat in seinem Beitrag darauf hingewiesen, daß das Wort "far" in der zweiten Zeile nicht nur "Vater" (= en far, m.), sondern auch "Fährte" oder "Spur" (= et far, n.) heißen kann.

Beide Übersetzungsmöglichkeiten würden hier einen Sinn ergeben. Wenn man seiner Auffassung folgt, müßte die fragliche Zeile in etwa so lauten:

auf einem Pfad der Spur(en) aus alter Zeit.

Gruß
Birgit

12.03.13 03:50, Mestermann no
Dette bandet er ellers best kjent for å bruke nazi-symboler ved sine konserter og en uhyggelig, forvansket "norrøn"
billedverden i sine tekster og sin estetikk. Her er det "mye blod og frost og forfedre og sånn". Hver sin smak!

Forumreglene angir at man ikke skal be om oversettelse av hele sangtekster, og dessuten at man først skal gjøre et
eget forsøk på oversettelse.

Jeg tror på ytringsfriheten som prinsipp, og har derfor ikke villet argumentere mot noen i å gjøre forsøk på
oversettelse av dette forferdelige makkverket før det nå er gjort, men jeg kan i etterkant ikke dy meg for nå å si at
jeg er enig med 08.03.13 17:12 som skrev at forumet ikke er en oversettertjeneste.

Personlig reagerer jeg dessuten på at man er så beredvillige til å oversette tekster av en type som kolporterer et
ideologisk svært betenkelig bilde av "det nordiske". Ja, altså, dette er mitt personlige hjertesukk.

12.03.13 11:39
(Mein Beitrag auf deutsch, da der OP ja anscheinend des norwegischen nicht mächtig ist.) Ich stimme Mestermann vollkommen zu. Ich persönlich habe ein Problem damit, Nationalisten-Fanboys wie Tåke hier auf Heinzelnisse ein Forum zu bieten, noch dazu im Übersetzungsdienst-Stil, und damit womöglich noch mehr solcher Threads zu provozieren.

Aber was soll man machen, wen es bei Titeln wie "Noregs Vaapen" nicht schüttelt, bei dem sind Hopfen und Malz vermutlich eh verloren. Irgendwoher mussten die ganzen Quislings ja auch kommen.

12.03.13 14:34
@ und zu Mestermann:

Natürlich halte auch ich das Forum nicht für einen Übersetzungsdienst. Ich kann auch Deinen persönlichen "hjertesukk" sehr gut nachvollziehen, nicht zuletzt vor dem Hintergrund, daß der durch die Taten von ABB verursachte Schmerz noch frisch ist und daß das Entsetzen und der Zorn über diese Taten noch nicht abgeklungen sind und hoffentlich niemals ganz abklingen werden. Dennoch habe ich mich nach einer ausführlichen Recherche zur Band, ihrem Sänger und ihren Songtexten und nach reiflicher Überlegung für eine Übersetzung ausgesprochen, weil deren Verweigerung für mich letztlich auf einen Akt der Zensur hinausläuft.

Ich weiß, daß ich mich mit dieser Auffassung auf ein gefährliches Terrain begebe, und wahrscheinlich kannst Du mir mit Recht ein "Wehret den Anfängen!" entgegenhalten. Aber ich weigere mich einfach zu glauben, daß es - außer dem OP - irgendjemanden hier im Forum gibt, der nicht in der Lage wäre, die verquaste und eindeutig "braun" eingefärbte Bildwelt und Ideologie von Tåke richtig einzuordnen. Ich bin auch nicht unbedingt der Meinung, daß wir uns durch die erbetene Übersetzung in den Dienst von Tåke stellen und Høsts abstrusem Gedankengut Vorschub leisten. Im Gegenteil - in meinen Augen spricht der betreffende Text so sehr für bzw. gegen sich selbst, daß wir ihn durch die Übersetzung als den unsäglichen und lächerlichen Sprach- und Gedankenmüll entlarven, der er ist.

Herzliche Grüße
Birgit

12.03.13 15:14
Nazis gehören nicht erst seit dem 22. Juli bekämpft.

12.03.13 15:44
Enig med Birgit.

12.03.13 15:50, Geissler de
Birgit, ich muß Dir in zwei Punkten entschieden widersprechen. Ich kann zwischen einer
nicht geleisteten freiwilligen Übersetzung und einer Zensur keinerlei Verbindung erkennen.
Niemand, außer womöglich das Urheberrecht, hindert den Fragesteller daran, diesen Text zu
verbreiten. Ebenso steht es ihm frei, wo auch immer nach einer Übersetzung zu fragen.
Aber nur weil ich mich nicht zum Komplizen des Autors dieses (besonders ästhetisch)
bedenklichen Machwerks machen möchte, bin ich noch lange kein Zensor.

Im Übrigen habe ich auch Bedenken, was Deine These zur Selbstentlarvung des Textes
betrifft. Inhaltlich bietet er nicht viel mehr als nordisch-morbide Klischeemetaphern. Wie
bisher noch jeder hier gepostete Text einer norwegischen Death-Metal-Gruppe ist auch
dieser reinster Kitsch. Im Prinzip ist das dasselbe wie Andrea Berg für Typen mit
schwarzen Klamotten und langen Haaren.

Nur: Kitsch hat die Mehrheit noch nie abgeschreckt. Es git sogar Leute, die halten
Unheilig für tiefsinnig. Also muß man die Unbedarften manchmal schon mit der Nase
draufstoßen, damit sie das Offensichtliche sehen.

12.03.13 15:52, Geissler de
PS: Was in aller Welt soll denn bitte "skogens hybrid" sein?

12.03.13 18:39
Andersherum wird aber auch ein Schuh draus, Geissler: Nur weil ich - nach gründlicher Prüfung der Angelegenheit und nach sorgfältiger Abwägung von Für und Wider - zu dem Schluß gekommen bin, daß ich die Übersetzung auch eines solchen Textes im Rahmen eines freiwilligen Sprachforums (gerade noch) vor mir selbst vertreten und mit meinem Gewissen vereinbaren kann, habe ich mich damit noch lange nicht zum "Komplizen" des Verfassers gemacht.

In diesem Zusammenhang verwahre ich mich entschieden dagegen, daß diejenigen, die - aus welchen Gründen auch immer - die erbetene Übersetzung nicht a priori abgelehnt haben, mit Høst in eine Ecke gestellt werden.

Im übrigen finde ich es erschreckend, welch geringes Vertrauen Du in das Urteilsvermögen und in den gesunden Menschenverstand Deiner Mitmenschen hast. Ich möchte jedenfalls nicht von Dir mit der Nase darauf gestoßen werden, wie ich bestimmte Dinge zu sehen und zu verstehen habe. Das bedeutet nicht, daß ich Deine stets sehr lehrreichen und informativen Beiträge nicht zu schätzen wüßte. Du darfst mir auch sehr gern Denkanstöße in jegliche Richtung geben. Aber ich möchte schon, daß Du es dann mir überläßt, was ich aus diesen Denkanstößen mache und welche Lehren ich für mich daraus ziehe.

Viele Grüße
Birgit

PS: Mit "skogens hybrid" könnte der "Ich-Erzähler" des Songs sich selbst meinen - als Mischwesen von Mann und Wolf. Immerhin beschreibt er sich ja mit dem Satz "Som om gråbeins skrud jeg bar". Vielleicht meint er damit auch die Erscheinungsform, in der ihm der Tod begegnet ist, oder noch etwas ganz anderes...

PPS: Ich kenne einen Typen mit schwarzen Klamotten (und zumindest früher einmal) langen Haaren, der bei Adorno studiert und (u. a.) Homer im Original, Goethe, Hafez und Proust gelesen hat.

12.03.13 18:53, Mestermann no
Jeg må nok si meg enig med Geissler. Det er selvsagt en frivillig sak å oversette dette - men også en frivillig sak å la det
være. Dette tekststykket synes jeg er så ideologisk anløpent at jeg ikke ville tatt i det med en ildtang. Til dette kommer
at Op ikke gjør noe eget oversettelsesforsøk, samt ber om oversettelse av en hel tekst. Man kan selvsagt hjelpe
allikevel. Men det er ikke vanskelig å dele bekymringen for at forumet frem blir bombardert med flere eksempler av
slagsen, innsendt av likesinnede, som åpenbart deler en stor begeistring for det de tror er "det nordiske", men åpenbart
ikke så stor at de gidder å gjøre forsøk på å lære seg språket.

12.03.13 19:10, Geissler de
Birgit, Du ziehst einige unzulässige Schlüsse. Wenn ich eine Übersetzung ablehne, um mich
nicht zum Komplizen zu machen, unterstelle ich damit nicht automatisch denjenigen, die
anders entscheiden, Komplizenschaft. Alleine schon deshalb, weil Komplizenschaft
voraussetzt, daß man sich der Unzulässigkeit seiner Handlung bewußt ist.

Im Übrigen halte ich das "Verbrechen" des Autors vor allem für eines gegen die Kunst. Wenn
sich einer gerne über Friedhöfe in der Nacht und Wölfe im bleichen Mondlicht (da muß ich
an "Elg i solnedgang" denken, das ästhetische Niveau ist durchaus vergleichbar) ausläßt,
ist er deswegen noch lange kein Nazi.

Was das (ästhetische) Urteilsvermögen der Mehrheit meiner Mitmenschen betrifft, bleibe ich
dabei: Alleine die Tatsache, daß sich so etwas (oder eben Andrea Berg und Unheilig)
verkauft, spricht für sich, es bedarf eigentlich keiner weiteren Argumentation.
Falls Du auf das politische Urteilsvermögen betrifft, steht das eigentlich hier nicht
zur Debatte, denn die politische Orientierung des Verfassers läßt sich aus diesen Zeilen
nur schwer ableiten.

Wer sich davon betroffen fühlt, bitte sehr. Ich habe ausdrücklich von den "Unbedarften"
gesprochen.

PS Das könnte hinkommen. Bemerkenswert finde ich es, weil das griechische "hybrid" in
diesem norrön-raunenden Text auffällt wie eine Tarantel auf der Sahnetorte.

PPS Ich habe u.a. Nordistik studiert, da wimmelte es von Typen des beschriebenen Typus,
gerne auch mit einem Thorshammer um den Hals. Waren nicht unbedingt die wachsten Geister
am Institut. Aber da gibt es sicher Ausnahmen. Die hören aber wahrscheinlich nicht "Tåke"
wegen der tollen Texte.

12.03.13 19:13, Geissler de
"Falls Du auf das politische Urteilsvermögen betrifft ..." -- da sollte selbstverständlich
nicht "betrifft", sondern "abzielst" stehen.

12.03.13 20:15
@Geissler

Glaub mir, die Texte sind noch das Ästhetischste an den Songs von "Tåke". Aber da es sich hier um ein Sprach- und nicht um ein Musikforum handelt, steht die musikalische Qualität ihrer Stücke nicht zur Debatte.

Im übrigen beruhigt es mich, daß Du mich offensichtlich nicht zu den (politisch) Unbedarften zählst, oder ist das wieder ein unzulässiger Schluß meinerseits?

Und - last but not least - anhand welcher formalen, ästhetischen oder inhaltlichen Kriterien wird eigentlich Kunst von Kitsch unterschieden, und wer bestimmt darüber?

@Mestermann

Ich glaube nicht, daß das Forum zukünftig mit derartigen Anfragen überschwemmt wird. So habe ich im Archiv nur zwei Beiträge aus 2007 und 2008 gefunden, in denen um die Übersetzung eines kompletten Songtextes sowie eines Albumtitels von Tåke nachgesucht wurde. Damals wurden diese Übersetzungswünsche vom Forum ohne jegliches Wenn und Aber erfüllt, und damit war es dann auch für lange Zeit gut.

Abschließlich habe ich noch eine Frage an Dich, Mestermann: Gesetzt den Fall, der OP hätte einen von Fehlern wimmelnden eigenen Übersetzungsversuch zur Diskussion gestellt. Hättest Du dann auch Deine Hilfe bei der Korrektur desselben verweigert?

Viele Grüße
Birgit

12.03.13 22:28, Mestermann no
Ja. Jeg befatter meg ikke med slikt.

12.03.13 22:55, Geissler de
Ganz so wenige Anfragen zum Thema "Death Metal" und verwandte Stilrichtungen haben wir
dann doch nicht gehabt. Siehe z. B.
http://www.heinzelnisse.info/forum/permalink/10647
http://www.heinzelnisse.info/forum/permalink/21044 (besonders widerwärtig)

Mit der Erörterung der Frage nach der Unterscheidung von Kunst und Kitsch kann man sicher
Bücher füllen, aber folgende zwei Kriterien funktionieren, zusammen angewendet, recht gut.
Das erste ist die Originalität. Mit den Worten von Arno Holz:

Der Erste, der – vor Jahrhunderten! – auf Sonne Wonne reimte, auf Herz Schmerz und auf
Brust Lust, war ein Genie, der Tausendste, vorausgesetzt, daß ihn diese Folge nicht
bereits genirte, ein Kretin.

Der zitierte Text ist vollgestopft mit abgegriffenen Topoi und Metaphern -- mit Ausnahme
des hybrid, das aber wiederum die sprachliche Geschlossenheit verhunzt.

Das Wort "vollgestopft" bringt mich zum zweiten Kriterium: der Mangel an Maß. Beim Kitsch
wird immer zu dick aufgetragen, er weiß nie, wann es genug ist. Es gibt keine Andeutungen
oder zarte Pinselstriche, sondern nur Vorschlaghammer und Vollgas.

Daß außerdem das Metrum holpert -- das ist dann auch schon wurst.

Und wer darüber bestimmt? Ich natürlich, wer sonst?

13.03.13 02:00
Kitsch, Naserümpfen und braunes Gedankengut, na und?
Hier geht es um Gedankenfreiheit, meine Herren Tugendwächter.
Bravo Birgit!

13.03.13 02:11, Mestermann no
@02:00: Det understreket jeg da også i mitt lille hjertesukk. Ingen har hindret noen i å oversette denne råttenskapen.
Men til din "Gedankenfreiheit", anonym, hører også retten til å ytre seg om hva man mener om det, og føre en saklig
diskusjon om den.

13.03.13 02:46
Helt greit, men saklig og saklig Fru Blom ...
Sensur og sletting er i hvert fall ikke riktige veien å gå.
Anonym

13.03.13 03:01, Mestermann no
Her har ingen oppfordret til sensur eller sletting, det jeg kan se.