Direkt zum Seiteninhalt springen

Was mir immer wieder in norwegischen Zeitungen auffällt sind Sätze wie der folgende: " I Sør-Norge ventes
høytrykk og dominere været."
Dass muss nach meinem Sprachgefühl "å dominere" heissen. Man liest das immer wieder in Büchern und
renomierten Zeitungen. Ich kann mir kaum vorstellen dass Leute die Sprache als Beruf haben, das ständig falsch
machen.
Kann mich mal jemand erhellen?

26.03.13 20:51
Ja, du har så rett, så rett - dessverre!

Bortsatt fra at du nok faktisk forestille deg at mennesker som arbeider med språket som verktøy stadig gjør feil. Det gjorde de nok også før i tiden, men da hadde man noe som het korrekturlesere. Det har vi ikke råd til nå lenger fordi vi er blitt så fattige.

(Det pussige er at man kan høre enkelte mennesker som til og med sier "og(g)" der de innleder en infinitiv.)

Akel (N)

26.03.13 20:55
Ja, in deinem Beispiel ist das "og" also definitiv falsch.

Allerdings gibt es im Norwegischen auch Konstruktionen mit "og + Infinitiv", die erstmal falsch klingen, aber richtig sind.
Zum Beispiel: "Vi ble stående og se på hverandre."

26.03.13 21:14
Stimmt. Das klingt für mich falsch. Aber nicht das og sondern das se. Muesste es nicht heissen:
"Vi ble stående og så på hverandre"

26.03.13 21:31
Nein, wurde hier schon mehrfach diskutiert. Ist gewöhnungsbedürftig, wird auf Norwegisch aber so gemacht.

26.03.13 22:58
Tja, det kan vel faktisk være tale om to forskjellige meningsinnhold her:

1. Vi ble stående og se på hverandre = Vi forble stående og fortsatte å se på hverandre. (Ev. Fra da av ble vi stående og se på hverandre.)

2. Vi ble stående og så på hverandre = Vi forble stående, men begynte nå dessuten å se på hverandre. (Meningsinnholdet her kommer vel tydligst frem ved et pausetegn mellom de to setningsleddene, men jeg kan ikke se at kommareglene tilsier noe komma her. Kanskje en tankestrek, eller et mer "ureglementert" komma for å få meningen bedre frem?)

Men, her kan det jo som alltid være litt avhengig av konteksten, da. Hva var det som hadde skjedd frem til tidspunktet for setningen?

Akel (N)

26.03.13 23:51
@OP

Ich fürchte auch, daß Du Dir das vorstellen mußt. Der Fehler kommt sogar in Norwegischlehrbüchern (!) vor. So steht z. B. im "Lösungsbüchlein" (Schlüssel) von "Et år i Norge" an einer Stelle doch glatt "Ingenting og takke for!"

Gruß
Birgit

27.03.13 00:44, Geissler de
In norwegischen Zeitungen kann man noch ganz andere Dinge lesen. Z. B. eben erst in
Dagbladet gefunden:
Nordkoreanske myndigheter har parallelt med truslene sendt ut bilder av militære styrker
under øvelser, som et lett i propagandakjøret.

27.03.13 13:23
Ich verstehe bisher nicht, wo da der Fehler ist. Hilfe?
(Oder ist es nur ungeschickt formuliert?)

27.03.13 13:48
@Geissler

Offensichtlich haben noch andere Leute den Fehler bemerkt, denn inzwischen heißt der Satz, wie von Zauberhand korrigiert,
"...som et ledd i propagandakjøret."

Viele Grüße
Birgit

27.03.13 15:39
Wie viele Deutsche können seid und seit oder dass und das nicht unterscheiden, trotz ganz verschiedenen Bedeutung und Funktion? Am Lektorat gespart wird nicht nur in Norwegen - die Tippfehler, die ich im letzten Roman, den ich gelesen habe, entdecken musste, waren wirklich gruselig.

27.03.13 16:10
Danke Birgit!
"lett" und "ledd" verwechseln: den Fehler hätte ich eher von einem Deutschen erwartet.

27.03.13 17:03
Ingenting og takke for! :-)

Hilsen
Birgit

27.03.13 18:11, Geissler de
Der "Journalist" hackt schnell etwas in die Tastatur, stellt befriedigt fest, daß die
Rechtschreibkorrektur nichts beanstandet (denn "lett" gibt es ja) und schickt den Text ab.
Bei Online-Journalismus hat man eigentlich auch kein Recht zu klagen, denn dem geschenkten
Gaul ...
Schlimm nur, daß sich so etwas in der Abo-Zeitung ausbreitet.

27.03.13 19:40
Jeg skjønner ikke helt hvorfor det brukes en infinitif i Akel sitt første eksempel. Skulle det ikke være en presens? Dvs. "Vi ble stående og ser på hverandre"? Infinitiv virker feil for mine tyske ørene.

Enno (D)

27.03.13 21:04
Man muss sich an diese Konstruktion gewöhnen und nichts anderes als das norwegische Muster erwarten. Da entspricht ja nichts dem, was "tyske ører" hören wollen:
vi ble stående > vi ble stå (wir blieben stehen)
og se > og så (und sahen)
und warum nicht auch vi ble stående og seende på hverandre erwarten?

Partizip Präsens übrigens auch bei anderen Verbindungen mit "bli/ble", wo auf Deutsch der Infinitiv steht, zB:

bli sittende (bleib sitzen)
bli liggende
bli værende

(Und um Ennos Frage zu beantworten: ser (Präsens) passt nicht zu ble (Imperfekt))