Direkt zum Seiteninhalt springen

ein norwegischer Lehrer ( mein Nachbar ) fragte mich zu folgendem:

Motivation hat mit Wollen keine Beruehrung, sie laesst sich nicht nach dem Gegensatz von Zwang und Freiheit einteilen, sie ist tiefster Zwang und hoechste Freiheit.

* aus " der Mann ohne Eigenschaften " ( Robert Musil )

kann das jemand ins norwegische uebersetzen ?

03.04.13 14:00, Geissler de
Das hat garantiert schon jemand ins Norwegische üersetzt, z. B. Ole Michael Selberg, der
Übersetzer von Mannen uten egenskaper.

03.04.13 14:46
Und was soll der OP jetzt mit dieser Info anfangen? Seinem Nachbarn empfehlen, sich die norwegische Übersetzung des Romans von Musil zu kaufen?

03.04.13 17:28
fuehle mich ermahnt!!!
Hilfe bei einem so anspruchsvollen Text kann man hier wohl eher nicht erwarten

Mein Nachbar wollte sich nicht den Roman kaufen, er benoetigte nur dieses Zitat.

Trotzdem Danke

03.04.13 17:58, Geissler de
Es wäre z. B. denkbar, daß jemand hier im Forum im Regal stehen hat. Der könnte dann das
Zitat nachschlagen.

Eine andere Frage wäre, ob denn der besagte Lehrer überhaupt Deutsch versteht und vielleicht
nur nicht alles versteht. Falls nicht, wie ist er denn auf das Zitat gekommen?

03.04.13 18:12, Geissler de
Man kann hier übrigens durchaus Hilfe bei anspruchsvolleren Texten erwarten. Es kommt dabei
auf verschiedene Faktoren, etwa die Art der Fragestellung (Kontext/Hintergrundinformation),
die Uhrzeit (manche Leute arbeiten tagsüber; man braucht nicht gleich rotzig zu werden, wenn
man nicht schon nach fünf Minuten Antworten erhält), Umfang des Textes und anderes mehr.

04.04.13 00:51, Mestermann no
Ich habe den Roman in vierbändiger, norwegischen Übersetzung. Es ist mir leider nicht gelungen, das Zitat in diesem
Riesenwerk zu finden - ein Kapitelhinweis wäre sehr hilfreich.

04.04.13 14:07
Stammt anscheinend aus dem dritten Teil, Abschnitt "65 [Eine Eintragung. Entwurf zur Utopie des motivierten Lebens]", vierter Absatz.

(Gefunden in einer Online-Version von zweifelhafter Legalität...)

04.04.13 14:34, Geissler de
Musil ist 1942 gestorben, seit dem 1. Januar d. J. darf jedermann Musils Texte -- auf
deutsch! -- veröffentlichen, wo, wann und wie er will. Anders sieht es natürlich mit
Übersetzungen aus.

04.04.13 15:53
04.04.13 16:40
Danke fuer die Antworten, ich hab eine Uebersetzung gefunden.

04.04.13 17:04
zu 14:07

Eine Online-Veröffentlichung, die in urheberrechtlicher Hinsicht über jeden Zweifel erhaben sein dürfte, findet sich hier:

http://gutenberg.spiegel.de/buch.

Gruß
Birgit

04.04.13 17:15
Manno ... ich will die Übersetzung aber auch sehen :(

04.04.13 22:13
@Mestermann

Falls Du 17:15 und mir die Übersetzung nachreichen möchtest, hier noch einmal die genaue Fundstelle:

Zweites Buch, Dritter Teil (Ins Tausendjährige Reich, [Die Verbrecher]), Kapitel 65 (Eine Eintragung. Entwurf zur Utopie des motivierten Lebens), vierter Absatz, vgl. http://gutenberg.spiegel.de/buch/6882/184.

Allerdings würde ich mich auch über eine Übersetzung aus Deiner Feder sehr freuen.

Herzliche Grüße
Birgit

05.04.13 03:46, Mestermann no
Band 3 ("Inn i tusenårsriket (Forbryterne)") hört in der norwegischen Ausgabe mit Kapitel 38 auf, "En stor begivenhet er i
anmarsj, men ingen har lagt merke til det". Band 4 setzt mit "Av de efterlatte papirer" fort, aber ein Kapitel 65 mit einem
ähnlichen Titel ist in diesem Band nicht aufzufinden.

05.04.13 04:36, Mestermann no
Hier mein Versuch einer Übersetzung:

Motivasjonen har ingen ting å gjøre med viljen; den lar seg ikke definere innenfor motsetningsforholdet mellom tvang
og frihet, men utgjør på samme tid den dypeste tvang og den høyeste frihet.

10.04.13 13:48
@Mestermann

Ich möchte mich noch recht herzlich bei Dir dafür bedanken, daß Du Dir mit dem Musil so viel Mühe gemacht hast - und das, obwohl der OP die gewünschte Übersetzung schon an anderer Stelle gefunden hatte.

Es ist übrigens gut möglich, daß das Kapitel 65 (Eine Eintragung. Entwurf zur Utopie des motivierten Lebens) nicht ins Norwegische übersetzt worden ist.

In diesem Zusammenhang muß ich mich dafür entschuldigen, daß ich bei der Angabe der Fundstelle nicht sorgfältig genug war. Denn selbstverständlich hast Du recht - auch im deutschen Original endet der noch zu Lebzeiten von Musil veröffentlichte dritte Teil (bzw. der erste Teil des zweiten Buches) mit Kapitel 38 (Ein großes Ereignis ist im Entstehen. Aber man hat es nicht gemerkt.) Alle weiteren Kapitel stammen aus Musils Nachlaß, einem Konvolut von 12.000 Blättern mit 100.000 Anmerkungen und Querverweisen, aus denen spätere Herausgeber nach eigenem Gutdünken die Fortsetzung des Romans konstruierten.

So geht es in der von mir zitierten Online-Veröffentlichung (= Rowohlt Verlag, 1970, ISBN 3498092766) weiter mit:

Schluss des dritten Teils und vierter Teil (Aus dem Nachlaß), Kapitel 39 (Nach der Begegnung).

Allerdings entzieht es sich meiner Kenntnis, welche Teile aus Musils "efterlatte papirer" für den vierten Band der norwegischen Ausgabe ausgewählt und von Ole Michael Selberg übersetzt wurden.

Viele Grüße
Birgit