Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei, i ordboka står det "tilvinge seg" for "sich anmaßen". Men hvis jeg søker på google finnes det ikke mange treff. Så hvordan ville man si f.eks. "ich werde/ möchte mir nicht anmaßen ... zu..." oder "er hat sich angemaßt zu fragen, ob..." oder Ähnliches?
Takk på forhånd.

(Er takknemlig for rettelser i teksten min også. :) Takk.)

10.04.13 22:52
å tillate seg:

han tillot seg å spørre etc.

11.04.13 07:02
tillate (erlauben) hat nicht ganz die negative Konnotation wie anmaßen. Es gibt "anmassende" (anmaßend) und "anmasse seg", letzteres ist zwar nicht sehr gebräuchlich, aber schön gehoben - damit machst du Eindruck :)

11.04.13 10:28
Ja, unter Leuten, die Osloern, die das Feuilleton vom Morgenbladet auswendig lernen oder ihren eigenen Sitz in der Oper haben. Bei normalen Leuten könnte man auf Unverständnis oder Belustigung treffen.

11.04.13 10:29
Verzeihung: "die Osloern" war ein Copy-Paste-Fehler.

11.04.13 12:32
Man beachte den Smiley am Ende von 07:02
Im Übrigen ist der Gebrauch von "sich anmaßen" im Deutschen auch nicht "bare bare". Wird aus "sich nicht anmaßen" ein "mich nicht anmaßen" oder "mir nicht anmaßen"? Google mal damit. Das Ergebnis ist :-(

11.04.13 14:35
Siehe OP.

11.04.13 14:46
Für "mich nicht anmaßen" zeigt Google zunächst mehr als doppelt so viele Treffer an wie für "mir nicht anmaßen", deshalb :-( zu dem Ergebnis. Wenn man allerdings zum Ende der Trefferliste durchblättert, wird es wieder etwas erfreulicher. Aber nur etwas ...

11.04.13 16:39
@OP: Det trengs ingen andre rettinger i den norske teksten din utover et komma etter "Men hvis jeg søker på google".

Akel (N)

11.04.13 17:38
Zu 14:46:

Das Ergebnis sieht ebenfalls freundlicher aus (3:2 zugunsten des Dativs), wenn man "mir nicht anmaßen" bzw. "mich nicht anmaßen" beim Suchen in Anführungszeichen setzt.

Allerdings finde auch ich es erschreckend, dass so viele Menschen "ich will mich nicht anmaßen" verwenden. Aber vielleicht sind das alles Berliner? Nein, das kann es nicht sein, denn die Berliner vertauschen im Dialekt ja die Kasus in umgekehrter Richtung, d. h. sie gebrauchen den Dativ anstelle des Akkusativs.

Im übrigen ist "ich will mich nicht anmaßen" - der Rechtschreibreform sei Dank! - durchaus noch steigerungsfähig zu "ich will mich nicht anmassen"...

(Bitte, liebe Norweger, übernehmt jetzt keine Fehler: Grammatisch und orthografisch korrekt lautet die Wendung "ich möchte/will mir nicht anmaßen".)

11.04.13 19:22
Bei meiner Suche, Suchtext natürlich in Anführungszeichen, ist die Version mit "mir" zunächst immer der Verlierer bei der groben Trefferanzeige von Google.

11.04.13 20:21
Takk for alle deres svar! Og din rettelse, Akel! :)

12.04.13 05:56, Mestermann no
Jeg synes denne tråden tydelig viser hvorfor vi ikke skal sette egne språkpolitiske referanser i førersetet når vi svarer
på et spørsmål. Dette for det første. Og for det andre: At vi må prøve å se etter former på alle mulige språklige
nivåer.

Her finnes det nemlig mange svar, som alle er like gyldige.

Det er svært mange i Oslo (og i andre byer) som vil si: "jeg mener ikke å være anmassende", uten at det hverken
betyr at man har abonnement i Operaen eller bare leser Morgenbladet. Alle de som dette uttrykket er naturlig for er
faktisk også levende mennesker med et levende norsk tale- og skriftspråk.

Men man kan naturligvis også si: Påtrengende, masete, insisterende, plagsom, være arrogant, plagsom, hovmodig, at
man gjør urettmessig krav på noe, tar seg selv til rette - - - osv.

Dette viser at et så allment ord kan oversettes på mange vis. Derfor blir det galt når det ene eller andre utelukkes.
Det er sammenhengen det kommer an på. Selv om det norske "anmassende" har en mye mer begrenset bruk enn det
tyske "anmaßend", har det jo sin bruk. Vår oppgave her er å prøve å finne hvilken oversatt form som passer best til
det det spørres etter, ikke i å karakterisere formen.