Direkt zum Seiteninhalt springen

Hei!

Wie kann ich Grundschuldbesteller auf norwegisch sagen??
Grundschuld ist heftelse, aber wie drück man den Rest aus?

Danke für die Hilfe!
Mattis

21.07.13 10:19
Kanskje mener du "pantsetter"?

www.orklacreditt.nopantseter

21.07.13 20:12
Ich glaube nicht, daß man den deutschen Rechtsbegriff "Grundschuld" direkt ins Norwegische übersetzen kann, und auch die hier im Wörterbuch angegebene Übersetzung "heftelser" halte ich für nicht korrekt.

So findet sich im snl für "heftelse" folgende Erläuterung:

Særlig innskrenkning i eierens rett til en eiendom eller gjenstand med en tilsvarende rett for en annen (rettighetshaveren). Eksempler er panterett, forkjøpsrett, servitutt og grunnbyrde. Man taler fortrinnsvis om heftelser når det gjelder faste eiendommer og skip. For at heftelser i faste eiendommer skal ha fullt rettsvern, kreves som regel at de er tinglyst; heftelser i skip må være registrert i skipsregisteret.

Nach dieser Erklärung handelt es sich beim Wort "heftelse" also um eine Bezeichnung/einen Oberbegriff für alle möglichen Belastungen eines Grundstücks oder einer sonstigen Sache (insbesondere eines Schiffes).

Dafür spricht auch, daß in der norwegischen Wiki das Wort "heftelse" im Zusammenhang mit einem Artikel zum Stichwort "servitutt" (= Dienstbarkeit) auftaucht:

En servitutt kalles også for en heftelse på den eiendom den hviler.

Deshalb halte ich es für die beste Lösung, wenn Du "Grundschuld" mit "pant/panterett i fast eiendom" übersetzt. Das heißt zwar eigentlich "Grundpfandrecht", aber um ein solches handelt es sich bei der Grundschuld ja schließlich. (Der Begriff "avtalepant i fast eiendom" bzw. "panterett i fast eiendom" wird übrigens auch im norwegischen "Lov om pant" (panteloven) gebraucht.)

Ach ja, ein "Grundschuldbesteller" ist dann - wie 10:19 vermutet hat - ein "pantsetter".

Mit sonntäglichen Grüßen
Birgit

21.07.13 21:13
Jeg har absolutt ingen klar formening om hva Grundschuld er for noe, eller hva som skal være en best mulig
norsk oversettelse, men etter sin rene ordlyd lurer jeg jo på om ikke "grunnbyrde", som referert til i Birgits innlegg
med referanser, kunne være en aktualitet.

Jeg synes forøvrig definisjonen av heftelser i snl ikke er noe god. Dette med "tilsvarende rett for en annen" passer
ikke på alle slags heftelser. F.eks. vil en veirett ikke alltid ære eksklusiv for heftelseshaveren. Grunneieren kan ha
en vei på egen eiendom som han gir noen andre rett til å bruke på lik linje med seg selv. Negative servitutter
legger bare en forpliktelse på grunneieren til å unnlate å gjøre noe, f.eks. ikke bygge høyere enn 2 etasjer, uten at
andre får noen som helst andre rettigheter til eiendommen (utover at de fra sine egne eiendommer kan se over
den beheftede eiendommen uten hindre fra 3. etasje og oppover).

En heftelse er enhver rett som andre enn eieren av eieindommen kan påberope seg, og som innskrenker
(eventuelt på latent vis) eierens rett til å utnytte eiendommen.

Akel (N)

21.07.13 23:36
V. Die Grundschuldurkunde

Grundschulden sind Verträge, die in der Regel zwischen (Grundstücks-)Eigentümer
(„Besteller“) und Kreditinstituten („Gläubigern“) geschlossen werden. Beim Notar ist in
aller Regel allerdings nur der Besteller anwesend. Dies hat in erster Linie praktische
Gründe, ist doch die Grundschuld ein – für die Bank – nahezu alltägliches Rechtsgeschäft,
dessen Inhalt, da vorgegebene Formulare verwendet werden müssen, kaum einer Variation
unterliegt. Für die Bank wird die Grundschuld durch vorbehaltlose Entgegennahme der
Grundschuld bindend (§ 873 Abs. 2 BGB). Die für den Grundschuldbesteller wirtschaftlich
wichtigen Verhandlungen über die Konditionen des Darlehens selbst haben ohnehin bereits im
Vorfeld der Bestellung des reinen Sicherungsmittels Grundschuld stattgefunden.
Erforderlich ist hingegen die Anwesenheit des Grundschuldbestellers und ggf. der
persönlich haftenden weiteren Personen, da dieser den Grundbesitz bzw. sein sonstiges
Vermögen der sofortigen Zwangsvollstreckung unterwirft, eine einschneidende Erklärung, die
nach den gesetzlichen Bestimmungen nur zu notarieller Urkunde abgegeben werden kann.

Grundschuldurkunden enthalten von (Bank-)Spezialisten entworfene, meist sehr komplizierte
Klauseln. Der Notar wird sich im Rahmen der Beurkundung bemühen, unverständliche Klauseln
zu erläutern und durch die Formulierung der Grundschuldformulare fast zwingend
auftretenden Missverständnisse auszuräumen. Der Grundschuldbesteller muss sich jedoch im
klaren darüber sein, dass eine Änderung der vorformulierten, in einer Vielzahl von Fällen
erprobten, Grundschuldbedingungen nicht möglich ist. Diese Klauseln unterliegen zudem
einer ständigen Überprüfung durch die Gerichte; es handelt sich um „Allgemeine
Geschäftsbedingungen“ i.S. des AGB-Gesetzes.

Nachstehend seien zumindest die wichtigsten, in nahezu allen Grundschuldformularen
vorkommenden Vertragsklauseln, kurz erläutert:

http://www.wagner-rae.de/de/aktuelles/merkblatt-zu-Grundpfandrechten.php

22.07.13 09:28
Wahrig Wörterbuch forklarer Grundschuld som "auf einem Grundstück lastende Schuld". En Grundschuldbesteller forstår jeg da som en en persom som ønsker å pantsette eiendommen sin, altså en pantsetter. Vedkommende får da et pantebrev, dvs et dokument som erklærerer eiendommen for pantsatt. Pantelån er lån som gis mot sikkerhet i eiendom.