Direkt zum Seiteninhalt springen

Weiß jemand, was man zu beginn des Essens sagt? So wie: Lass es Dir schmecken oder Guten Appetit.
Ich kenne nur das "Takk for maten" und als Antwort "vell bekomme"

08.08.13 21:35, Geissler de
Nix. Die Norweger scheinen es nicht zu vermissen, aber den Deutschen, den Franzosen usw.
geht etwas ab, ebenso wie wenn jemand niest.

08.08.13 23:57, Mestermann no
Es ist aber nicht unüblich, wenn man bei jemandem zu Gast ist, dass die Frau ggf. der Mann im Haus zuerst "værsågod"
od. "nå håper jeg dere tar til takke" sagt, ehe man zugreift.

Es ist auch nicht unüblich, auch wenn es in vielen Kreisen nicht die Regel ist und eher kontinental, dass man einander
"god appetitt" wünscht.

Wenn jemand niest, sagt man aber sehr oft "prosit".

09.08.13 00:11
Ich (Deutscher) habe mich daran gewöhnt und finde es ganz in Ordnung so. "Prosit" höre ich alle Jubeljahre mal, etwa man schon zum dritten Mal in kurzer Zeit geniest hat.

09.08.13 02:28
Jeg vil si:

Velkommen til bords!
Vær så god, forsyn dere!
(Jeg håper maten vil smake.)

Akel (N)

09.08.13 03:34
Im Deutschen wünscht man üblicherweise "Gesundheit", wenn jemand niest. (Zumindest im Rhein-Main-Gebiet.)

Gruß
Birgit

09.08.13 04:58, Mestermann no
Aus meiner Kindheit kann ich noch erinnern, wie einige ältere (norwegische) Leute auch "gesundheit" sagten, also das
deutsche Wort benutzten als Leihwort mit norwegischer Aussprache, wenn jemand - - (nas?) - - geniest hat. Im
Englischen kommt übrigens auch "gesundheit" in diesem Zusammenhang vor, neben "bless you".

Soziale Höflichkeitsphrasen werden ja unterschiedlich benutzt, nicht nur in unterschiedlichen Ländern und Sprachen,
sondern auch binnen der jeweiligen Gesellschaft und Sprache. Es kommt auf so vieles an: ob auf Land oder in der
Stadt, aber auch auf welchem Land und in welcher Stadt - - wie auch auf Erziehung, soziale Ebene und Umkreis. Ich
wäre selbst nie auf die Idee gekommen, wenn jemand niest, nicht "prosit" zu sagen. In meinem unmittelbaren
Umfeld komme ich auch auf keinen Menschen, der gleich unhöflich wäre, diese elementare Höflichkeitsphrase
auszulassen. Für mich ist es also sprachliches "Standardbenehmen", "prosit" zu sagen, wenn jemand in Norwegen
niest.

Aus Berichten in diesem Forum wie auch aus dem Forum bei Trolljenta wird es mir aber klar, dass viele Deutschen in
unserem Land eben auf das ausgebliebene "prosit" (also "Gesundheit!") immer noch ein klein wenig belästigt warten,
weil sie in der Anwesenheit von Norwegern geniest haben.

Was allerdings für mich sehr lehrreich ist, denn ich kann ihre Reaktion gut nachvollziehen. Mir würde es genauso
gehen als Norweger, wenn ich auf mein Niesen keine gemässe sprachliche Reaktion von meinen Landsleuten
bekommen würde. Schliesslich geht ja dieses Formular auf ein Wohlwünschen aus Zeiten der Pestilenz zurück, wo ein
scheinbar unschuldiges Niesen am Abend den morgigen Tod bedeuten könnte.

O tempora, o mores! Entweder sind die gute Sitten in Norwegen im Rückgang, oder sie sind schon eine geräumige
Zeit in Verfall geraten, und nur in gewissen, archaisch gesinnten Kreisen erhalten, etwa wie bei meinen Freunden.

Ob "velkommen til bords" (wie Akel vorschlägt), oder "god appetitt" oder (beim Niesen) "prosit" gesagt wird oder
nicht, verbleibt also eine Konventionssache, je nach Ort, Lage, Umfeld. Und danach passt man sich an. Es lohnt sich
aber, im Norwegischen wie in allen anderen Sprachen, den etwas "höheren" Höflichkeitsstandard zu merken, denn
dann macht man als Ausländer jedenfalls keinen Fehler oder tritt ins Fettnäpfchen, auch wenn die Leute im Umfeld
nicht der selben, mehr formalen Norm folgen.

Zu Akels guten Vorschlägen (wie auch zu den meinen) gibt es aber eine Antwort, mit der man nie im Norwegischen
falsch liegt, und das ist TAKK. Auch wenn alle andere, sprachliche Höflichkeitskonventionen im Rückgang sind oder
als überflüssig betrachtet werden, verbleibt die "takkekultur" immer noch stark. Wichtiger als "god appetitt" zu sagen,
ist es, "takk" zu sagen, auch dort, wo du als Ausländer nie darauf kommen würdest, dass ein Dank am Platz sei.

09.08.13 11:01
niesen, nieste, geniest ;)

09.08.13 11:06
Hoppla !
Oddy

09.08.13 11:28
Und wenn das Niesen nie aufhört :
Gute Genesung !
Oddy

09.08.13 12:31, Geissler de
In Bayern sagt man übrigens "Helf Gott", wenn einer niest.

09.08.13 12:43
@Mestermann (traue mich jetzt mal, Dein nahezu perfektes Deutsch zu verbessern):
eine "geraume" Zeit in Verfall geraten, "geräumig" geht im zeitlichen Zusammenhang nicht,
das bedeutet eher
"viel Raum bietend", also z. B. eine geräumige Wohnung...

09.08.13 13:37
Bayerisches ( ? ) Sprichwort :
Wenn jemand spricht und dabei niest, so hat er die Wahrheit gesagt.
Oddy

09.08.13 14:10
Angeblich soll ja laut Knigge heute das Nichtbeachten eines Niesens das Höflichste sein - genauso wie man ja auch ein Husten unkommentiert lässt. Da das aber kaum jemand weiß, ist das offiziell Unhöfliche ("Gesundheit!") doch immer noch die vorzuziehende Handlungsweise. Go figure. :D

09.08.13 14:47
Zum Niesen und dem damit verbundenen Brauchtum finden sich in der deutschen Wiki folgende interessanten Ausführungen:

Da Niesen lustbetont ist (bes. früher durch Niespulver künstlich vermehrt, vgl. etwa das "Kräutlein Niesmitlust" in Wilhelm Hauffs Märchen "Zwerg Nase") und eine Anregung des Atems bedeutet, der von Haus aus als Seelenträger galt, sind weltweit allerlei "abergläubische" Vorstellungen und Rituale damit verbunden. So finden wir bei Homer mehrmals das "Zuniesen" als Aussagenbekräftigung unter göttlichem Einfluss (Telemach "beniest" es laut, als seine Mutter Penelope dem von beiden noch unerkannten Odysseus zusagt, er werde demnächst heimkehren; Od. 17, 539-551. Vgl. auch: Xenophon, Anabasis, 3: 2, 9). Noch um 1950 (ältere Leute und familial bis heute) sagte man (z. B.) in Wien auf ein Niesen (halb ritualisiert) "Helf Gott, dass 's wahr ist!" – nämlich etwas, das der Sprecher oder eine andere Person gerade gesagt hatte; wenn aber niemand etwas gesagt hatte, fragte man spaßeshalber: "Ja was denn?" und konnte dann als Antwort bekommen: "Was ich mir gerade [von dir] gedacht habe." Es versteht sich, dass über das Unbewusste auf diese Weise Dinge zum Ausdruck kommen können, die sonst (noch) niemandem "klar" sind. Niesen konnte auch als Säuberungsaktion des Lebensatems gesehen werden, so dass Niespulvergebrauch sich auch bei (vermeintlich drohendem) "Wahnsinn" empfahl (Belege ... bes. unter "Nieswurz").

In moderner ("aufgeklärter") Zeit wird in einigen Kulturen in Reminiszenz an Obiges noch aus Gründen der Höflichkeit erwartet, dass entweder der Niesende oder andere Anwesende eine Spruchformel aufsagen. Der Ursprung dieses Brauches ist bis heute nicht ganz geklärt. Eine Theorie besagt, dass die Menschen zu Zeiten der Pest glaubten, die damals todbringende Krankheit beginne mit einem Niesen. Der Aberglaube führte dann dazu, dass man den Niesenden bzw. sich selber mit der Wunschformel vor dem möglichen Unheil bewahren wollte.

Andere sehen die Wunschformel in einem indoeuropäischen Glauben begründet, dass, da der Mensch eine Art Luft- oder Atemseele (vgl. auch Atman) besitze, beim Niesen diese Seele aus dem Körper hinausgeschleudert werden könnte, was mit einer Zauberformel verhindert werden soll. Ein anderes Gerücht besagt, dass dieser Brauch ursprünglich dazu dienen sollte, denjenigen, der einen Wunsch wie Gesundheit ausspricht, vor Krankheit durch Ansteckung vom Niesenden zu schützen. Am wahrscheinlichsten ist jedoch, dass in der Tat gewünscht wird, dass der Niesende keine ernsthafte Krankheit erleidet, so wie es heute auch üblicherweise verstanden wird. Dieses Ritual kann jedoch auch als indiskret empfunden werden, weil dabei direkt auf das Niesen hingewiesen wird.

Zeitweise trugen die neuesten "Benimmregeln" dem bereits Rechnung, indem Anwesende das Niesen höflich übergingen. Nachdem dies aber mehrheitlich als Ignoranz ausgelegt wurde, wünschen üblicherweise (im Deutschen) Anwesende dem Niesenden heutzutage wieder wie früher Gesundheit!. In der Literatur ist dies erst seit der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts belegt. In früheren Zeiten lautete der Spruch Gott helfe! bzw. helf Gott! Wenige Menschen erwarten, dass der Niesende sich seinerseits entschuldigt, und begründen dies mit einer angeblichen Vorschrift im Knigge. In der tatsächlichen Umsetzung hält sich das eingangs beschriebene Ritual jedenfalls fast unverändert. Wie in vielen anderen Nationen dankt der Nieser den ihm Zusprechenden.

Viele Grüße
Birgit

09.08.13 18:16
Und jetzt stellt euch mal eine Kanadierin im Ausland vor, die sich jedes mal entschuldigt, wenn sie niest.

10.08.13 11:57
Hei!
Ja, slik var det hjemme hos oss også, på landsbygda. Mor lærte meg at jeg skulle si "unnskyld" når jeg hadde nyst. Dette er riktignok ett halvthundre år siden, men allikevel :-) Da kan jeg slå meg sammen med henne som er fra Canada???? :-)
Hilsen Solan.

10.08.13 12:38, Mestermann no
Det stemmer at man i mange bygdestrøk og i visse kretser skulle si "unnskyld" eller "årsak" når man nøs, mens det nok i
byene var mer "omvendt", altså at de tilstedeværende skulle si "prosit".

Men (og nå kommer det viktigste): At man selv skulle si "takk", når noen hadde sagt "prosit", og tilsvarende at når
man hadde sagt "unnskyld" eller "årsak" fordi man nøs, skulle den eller de andre si "ingen årsak" el.l.

Den dag i dag, hvis noen nyser og jeg sier "prosit", så reagerer jeg negativt hvis vedkommende da glemmer å si "takk",
og mer enn jeg reagerer på et uteblevent "prosit" hvis jeg selv nyser.

10.08.13 22:46
Det kan jeg si meg veldig enig i, Mestermann. Selv om jeg (tysk) tilhører den yngre generasjonen og omgås mest Nordmenn på min alder som ikke sier "prosit" i det hele tatt eller ihvertfall veldig lite, og selv om jeg har vant meg til dette og sier selv ikke lenger "prosit" så mye, så synes jeg uansett at det er veldig uhøflig ikke å si "takk" etter at noen har sagt "prosit".

12.08.13 17:46
Det er mulig at jeg her avslører min totale mangel på dannelse, men når jeg en sjelden gang etter et nys hører noen si "prosit" (som ikke har vært vanlig i min familie), har jeg vært helt uvitende om at jeg skal svare med "Takk!".

(Jeg synes det er ille nok med nyset, om ikke noen skal øke oppmerksomheten på det med "prosit", så noen "takk" kommer neppe fra meg etter dette, heller...)

Akel (N)

13.08.13 11:25, Mestermann no
Det er som hvis noen ønsker deg "god bedring"... Hva ville du svart da?

13.08.13 11:36, Geissler de
Takk det samme! ;-)